Harry Potter und der Orden des Phönix auf Sat.1

26. April 2014 - 19:16 - keine Kommentare

Voldemort ist zurück, doch in „Harry Potter und der Orden des Phönix“ will dies niemand wahrhaben: Das Zauberministerium versucht den Zauberlehrling daran zu hindern, gegen den bösen Magier vorzugehen, während Harry auch vor dem Zugriff des dunklen Lords geschützt werden muss.

Dramatische Ereignisse erschüttern Hogwarts: In „Harry Potter und der Orden des Phönix“, dem fünften Teil der Reihe um den Zauberlehrling (Daniel Radcliffe), verschließt die magische Welt die Augen vor der Rückkehr des bösen Zauberers Lord Voldemort (Ralph Fiennes), gibt Harry die Schuld am tragischen Ausgang des trimagischen Turniers im vergangenen Jahr und der Minister für Magie glaubt, Schulleiter Dumbledor (Michael Gambon) versuche, eine Privatarmee aufzubauen – die fiese Dolores Umbridge (Imelda Staunton) wird als Lehrerin an die Zauberschule eingeschleust, um dort ein strenges Regime im Sinne des Ministeriums umzusetzen. Harry und seine Freunde Hermine (Emma Watson), Ron (Rupert Grint), Luna (Evanna Lynch) und Neville (Matthew Lewis) bereiten sich im Geheimen auf die kommende Auseinandersetzung mit dem Bösen vor.

Harry Potter und der Orden des Phönix mit Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint

Der „Orden des Phönix“, zu dem nicht nur Harrys Patenonkel Sirius Black (Gary Oldman) und die ihm freundlich gesinnten Lehrer Remus Lupin (David Thewlis), Minerva McGonagall (Maggie Smith) und Mad-Eye Moody (Brendan Gleeson), sowie die Weasleys (Julie Walters, Mark Williams) und sein Freund Hagrid (Robbie Coltrane) gehören, sondern auch der düstere Severus Snape (Alan Rickman), will derweil Harry vor dem Zugriff Voldemorts und dessen rechter Hand Bellatrix Lestrange (Helena Bonham Carter) schützen: Denn die hellseherische Lehrerin Sibyll Trelawney (Emma Thompson) hat eine Prophezeiung über den dunklen Lord und den Jungen, der lebt, ausgesprochen, die im Archiv des Zauberministeriums aufbewahrt wird.

Wie immer bei den Harry-Potter-Filmen ist auch der fünfte Teil wieder bis in die kleinste Rolle mit Stars des britischen Kinos, Fernsehens und Theaters besetzt, die es sich nicht nehmen lassen, ihre Charaktere in jeder Episode zu verkörpern – und sei es nur für Sekundenauftritte. Denn je weiter die Geschichte voranschreitet, je mehr Plot-Elemente vereint werden müssen und je mehr Charaktere auftauchen, umso geringer wird die Bedeutung einzelner Figuren früherer Filme für mehr als nur bestimmte Szenen.

Sat.1 zeigt den fünften Teil der Fantasy-Verfilmungen nach J. K. Rowling

Dazu gesellen sich eine komplexe und zunehmend düstere Handlung und hervorragende Spezial-Effekte – die Harry-Potter-Reihe gehört zu Recht zu den erfolgreichsten und besten Kino-Serien der vergangenen Jahre, auch wenn sie sich sukzessive von der magisch-fröhlichen Verfilmung des ersten Bandes in Richtung dramatisch-gruseliger Adaptionen entwickelt.

Liefen die bisherigen Harry-Potter-Verfilmungen nach J. K. Rowling in der Regel bei RTL, rutscht der fünfte Teil nun hinüber zu Sat.1: „Harry Potter und der Orden des Phönix“ wird am Samstag, den 26. April 2014, dort um 20:15 Uhr zu sehen sein.

Bild: Emma Watson von zubillaga61, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Harry Potter und der Orden des Phönix auf Sat.1

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!