DEL-Playoffs: Kölner Haie – ERC Ingolstadt im dritten Finalspiel

21. April 2014 - 12:38 - keine Kommentare

In Köln findet heute das dritte Finalspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) statt, in dem die Haie bereits für eine Vorentscheidung gegen den ERC Ingolstadt sorgen wollen. In der Serie, die im Modus Best-of-seven ausgetragen wird, könnten die Domstädter mit 3:0 in Führung gehen.

Noch zwei Siege fehlen den Kölner Haien, bis der erste Meistertitel seit 2002 in der Stadt am Rhein gefeiert werden kann. 2:4 und 1:3 endeten dagegen die ersten beiden Partien aus Sicht des ERC Ingolstadt, der nun enorm unter Druck steht. Dabei scheint auch die Frage nach der Kraft, Kondition und dem Willen der beiden Teams eine große Rolle zu spielen, denn bereits morgen findet in Bayern das vierte Finalspiel statt. Die heutigen Kontrahenten gingen unter völlig unterschiedlichen Voraussetzungen in die Playoffs der DEL und stehen sich nun gegenüber, wobei die Haie ihrer Favoritenrolle bisher gerecht geworden sind.

Haie brechen Heimrekord des ERCI

Auf dem neunten Platz beendete Ingolstadt die Vorrunde der DEL und viele Experten waren sich sicher, dass die Bayern bereits in den Pre-Playoffs scheitern würden. Doch die Panther schlugen die Eisbären Berlin, den Meister der vergangenen Saison, in dieser Serie mit 2:1 und überraschten auch im Viertel- und Halbfinale. Dort wurden mit den Krefeld Pinguinen und den Hamburg Freezers die beiden punktbesten Mannschaften der Vorrunde ausgeschaltet, wobei besonders der junge Torwart Timo Pielmeier mit überragenden Leistungen glänzte. Beeindruckend war auch die Heimserie des ERCI, der seine ersten sechs Partien vor eigenem Publikum in den Play-offs gewann.

Diese Serie wurde nun von den Haien am vergangenen Samstag gestoppt. In Ingolstadt gewannen die Kölner mit 3:1 und bauten ihren Vorsprung in der Finalserie auf 2:0 aus. Die Vorrunde hatten die Kölner lediglich auf Platz fünf beendet, doch im Viertel- und Halbfinale gewann die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp ihre Serien gegen die Adler Mannheim und die Grizzly Adams Wolfsburg jeweils mit 4:1. Nun fehlen den Haien nur noch zwei Siege bis zur Meisterschaft, doch von einer bereits gefallenen Vorentscheidung wollen die Verantwortlichen nichts wissen. Zum bisher überragenden Akteur auf Seiten der Kölner lief der Kanadier Robert Collins auf, der in zwölf Spielen bereits 13 Scorerpunkte verbuchen konnte.

Ingolstadt muss auf Ficenec verzichten

Eine Hiobsbotschaft gab es für den ERC Ingolstadt bereits vor dem Beginn des 3. Finalspiels zu vermelden. In der Partie am Samstag kam es neun Minuten vor Ende der Begegnung zu einem harten Check von Marcel Müller an Ex-Nationalspieler Jakub Ficenec, der daraufhin mit einer Trage vom Eis gebracht werden musste. Beim 37-Jährigen Routinier wurde nun eine Kieferprellung sowie eine leichte Gehirnerschütterung diagnostiziert.  Zwar gab der Verein die Länge des Ausfalls von Ficenec nicht bekannt, doch ein Einsatz in Köln am heutigen Tag scheint ausgeschlossen. Somit muss Ingolstadt ohne den erfahrenen Verteidiger heute bei den Haien siegen, falls der ERCI doch noch die Wende in der Finalserie einleiten will.

Anpfiff des dritten Finalspiels der Deutschen Eishockey Liga zwischen den Kölner Haien und dem ERC Ingolstadt, die ServusTV live überträgt, ist um 14:30 Uhr.

Bild:Lanxess Arena – Heimspielstätte der Kölner Haie von Udo Schröter, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: DEL-Playoffs: Kölner Haie – ERC Ingolstadt im dritten Finalspiel

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!