Große Koalition: Hohe Unzufriedenheit mit Schwarz-Rot

28. März 2014 - 09:11 - keine Kommentare

Nach 100 Tagen der 2013 gewählten Regierung im Amt hat der ARD-DeutschlandTrend eine Bilanz ziehen lassen: Infratest dimap hat in einer Umfrage ermittelt, dass mehr als die Hälfte der Wähler nicht mit der Arbeit der Großen Koalition zufrieden sind.

Nach einhundert Tagen einer neuen Regierung wird traditionell ein Resümee gezogen: In einer Umfrage zur Großen Koalition und ihrer Arbeit, die das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap für den ARD-DeutschlandTrend durchführte, beschrieben nur 41 Prozent der befragten Wähler den Start der Amtszeit als positiv, 55 Prozent zeigten sich unzufrieden. Bei den Parteianhängern der Union (55 positive zu 43 negative Prozent) und der SPD (52 zu 44) sind dabei umgekehrte, in sich aber ähnliche Werte zu erkennen, während die Wähler der Grünen (35 zu 65), der Linken (21/76) und der AfD (15/85) die Situation deutlich schlechter einschätzen – vor allem der Zusammenschluss der beiden großen Parteien wird dabei ambivalent gesehen, wie auch die Sonntagsfrage zeigt.

ARD-DeutschlandTrend: Mehr als die Hälfte der Wähler ist mit der Großen Koalition unzufrieden

Schon lange vor der Bundestagswahl 2013 wurde vielfach darüber spekuliert, ob die nächste Legislaturperiode von einer Großen Koalition aus CDU und SPD bestritten würde: Kaum ein Umfrageergebnis fiel so hervorragend aus, wie die Zustimmung zur Arbeit von Angela Merkel, während jedoch viele der sozialdemokratischen Positionen von den Wählern unterstützt wurden – eine Regierung mit Merkel erneut als Bundeskanzlerin und unter Beteiligung der SPD schien wahrscheinlich.

Das Wahlergebnis bestätigte dann auch die CDU mit Merkel an der Spitze als stimmenstärkste Partei, die SPD blieb als zweitstärkste dennoch hinter den Erwartungen zurück. Als Option neben einer Großen Koalition wurde auch eine akzeptierte Minderheitsregierung bei einer zugleich starken Opposition aus Sozialdemokraten, Grünen und Linken gesehen, doch wurde sich für die schon im Vorfeld überlegte Variante entschieden – seit dem 17. Dezember 2013 ist das Kabinett Merkel III nun im Amt und zumindest die Einschätzung der Wähler fällt negativ aus.

Sonntagsfrage: Infratest dimap sieht kaum Veränderungen in der Wählergunst

Bei der Frage, welcher Partei die Stimme gegeben werden würde, wäre am nächsten Sonntag eine Wahl, kommt die CDU im aktuellen DeutschlandTrend auf 41 Prozent, die SPD auf 25, die Linke auf 8, die Grünen auf 10, die FDP auf 4 und die AfD auf 5 Prozent – die Sozialdemokraten und die „Alternative für Deutschland“ gewinnen damit um je einen Punkt, die Liberalen bleiben gleich und alle anderen Parteien verlieren jeweils einen Punkt.

Eine weitere Frage, die infratest dimap für die ARD herausfinden sollte, bezog sich auf die Sanktionen gegen Russland: 33 Prozent der Befragten sprachen sich für deren Aufhebung aus, 38 Prozent empfinden die bereits bestehenden Maßnahmen als angemessen und 22 Prozent würden gerne ein härteres, erweitertes Durchgreifen sehen. Für den ARD-DeutschlandTrend wurden 1.000 Personen nach dem Zufallssystem befragt.

Bild:Angela Merkel von Medienmagazin Pro, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Große Koalition: Hohe Unzufriedenheit mit Schwarz-Rot

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!