Champions League: Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg im Achtelfinale

19. März 2014 - 17:25 - keine Kommentare

Am heutigen Abend finden die beiden letzten Partien im Achtelfinale der Champions League statt. Dabei will Borussia Dortmund dem FC Bayern München als zweiter deutscher Vertreter in die Runde der letzten acht folgen. Nach dem 4:2-Hinspielerfolg in St. Petersburg stehen die Chancen gut, dass der Bundesligist dieses Ziel erreicht.

In der vergangenen Saison der Champions League unterlag Borussia Dortmund im Finale dem FC Bayern München mit 1:2. Nun will die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp dem deutschen Rekordmeister in das Viertelfinale der europäischen Königsklasse in dieser Spielzeit folgen, nachdem zuvor Bayer 04 Leverkusen und der FC Schalke 04 die Segel streichen mussten. Beim Hinspiel in St. Petersburg ließ Dortmund seine Klasse aufblitzen und siegte souverän mit 4:2, doch zuletzt erlitt die Elf in der Bundesliga einen weiteren Rückschlag. Gegen Borussia Mönchengladbach verlor der BVB vor heimischem Publikum mit 1:2 und zeigte über weite Strecken des Spiels eine schwache Leistung. In der Champions League soll nun wieder ein Erfolgserlebnis her.

Dortmund winkt Millionengewinn in der Champions League

Alleine den Einzug in das Viertelfinale honoriert die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit knapp vier Millionen Euro. Hinzu kommen die Zuschauereinnahmen aus einem weiteren Heimspiel, bei dem der BVB unter anderem auf den FC Barcelona, Real Madrid oder Paris-Saint Germain treffen könnte. Diese zusätzlichen finanziellen Mittel benötigt der Verein dringend, denn Stürmer Robert Lewandowski wechselt im Sommer ablösefrei zum FC Bayern München. Da auch ein Abgang von Julian Schieber als wahrscheinlich gilt, dürfte der BVB in der kommenden Transferperiode gleich zwei Stürmer verpflichten wollen. Als möglicher Neuzugang wurde zuletzt Adrian Ramos von Hertha BSC gehandelt.

Doch mit Robert Lewandowski will Borussia Dortmund in dieser Saison noch einmal für Furore in der Champions League sorgen. Abwehrchef Mats Hummels warnte seine Mitspieler zwar vor Übermut vor dem Rückspiel gegen den russischen Vertreter, doch der Einzug in das Viertelfinale der europäischen Königsklasse scheint nur noch Formsache zu sein. Zenit St. Petersburg zeigte besonders in der Defensive im Hinspiel Schwächen auf, die auf diesem hohen Niveau zumeist sofort bestraft werden. Hinzu kommt, dass die Gäste ihren Trainer Luciano Spalletti zuletzt beurlaubten. Der Portugiese André Villas-Boas wird das Amt übernehmen, jedoch erst nach der heutigen Partie in Dortmund, bei der Interimslösung Sergej Semak auf der Bank sitzen wird.

Auslosung bereits am Freitag

Sollte dem BVB der Einzug in das Viertelfinale gelingen, so werden Trainer Jürgen Klopp und seine Mannschaft bereits an diesem Freitag ihren kommenden Gegner erfahren, denn dann findet die Auslosung der nächsten Runde in Nyon statt. Auch ein Duell mit dem FC Bayern München ist möglich. Außerdem haben sich Real Madrid, der FC Barcelona, Atlético Madrid, der FC Chelsea London sowie Paris-Saint Germain für das Viertelfinale qualifiziert. Der achte und letzte Teilnehmer wird heute zwischen Manchester United und Olympiakos Piräus ermittelt. Der sich in der Krise befindende englische Rekordmeister hatte das Hinspiel in Griechenland mit 0:2 verloren und steht nun mit dem Rücken zur Wand.

Anpfiff der Partie zwischen Borussia Dortmund und Zenit St. Petersburg, die das ZDF live überträgt, ist um 20:45 Uhr.

Bild:Borussia Dortmund von asiajoanna.de, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Champions League: Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg im Achtelfinale

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!