Das Jenke-Experiment auf RTL: Kiffen und die Legalisierung von Canabis?

17. März 2014 - 20:14 - keine Kommentare

Das Jenke-Experiment auf RTL - Kiffen

Das Jenke-Experiment auf RTL - Kiffen

Bereits vor einem Jahr hat RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff zweifelhafte Selbstexperimente unternommen, um bestimmten Phänomenen auf den Grund zu gehen. In der neuesten Folge von “Das Jenke-Experiment” widmet er sich eine Woche lang dem “Kiffen” und versucht einer möglichen Legalisierung von Canabis auf den Grund zu gehen.

Einen gewissen Hang zur Selbstzerstörung kann man Jenke von Wilmsdorff nicht absprechen. In der ersten Staffel von “Das Jenke Experiment” auf RTL versuchte er sich eine Woche lang als Alkoholiker und lebte als Obdachloser auf der Straße. Natürlich sammelt man dort Eindrücke, die man sonst als Außensteher gar nicht wahrnehmen würde, dennoch bewegt sich der Reporter in einer gewissen Grenzregion.

Das Jenke-Experiment auf RTL: Kiffen und die Legalisierung von Canabis?

In der neuesten Ausgabe von “Das Jenke-Experiment” probiert sich Jenke von Wilmsdorff eine Woche lang im Kiffen. In einer Wohnung eines Coffee-Shops in Amsterdam konsumiert fünf Tage lang Canabis (Marihuana), um die dauerhaften Wirkung der Droge auf dem Grund zu gehen. Immerhin soll es laut inoffiziellen Statistiken rund vier Millionen Menschen hierzulande geben, die in regelmäßigen Abständen Canabis konsumieren.

In diesem Zusammhang möchte der Reporter natürlich auch mehr über die Begleitumstände von Canabis wissen, das unter anderem auch in der Medizin eingesetzt wird. Zudem haben einige Bundestaaten mittlerweile einer Legalisierung der Drogen zugestimmt und haben dadurch zusätzliche Steuereinnahmen in Millionenhöhe. Wäre dies auch in Deutschland eine denkbare Variante?

Das Jenke-Experiment “Kiffen” ist am heutigen Abend ab 21.15 Uhr auf RTL zu sehen.

Bild: (c) RTL

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Das Jenke-Experiment auf RTL: Kiffen und die Legalisierung von Canabis?

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!