Demonstrationen in der Türkei: Festnahmen nach Protesten

12. März 2014 - 08:57 - keine Kommentare

Demonstationen Türkei

Demonstationen Türkei

Die Proteste und Demonstrationen sind in der Türkei erneut aufgeflammt. Auslöser war der Tod von Berkin Elvan, der im vergangenen Jahr durch ein Tränengasgeschoss der Polizei schwer verletzt wurde. Wie bereits in der Vergangenheit reagierten die Beamten mit Wasserwerfern, Tränengas und zahlreichen Festnahmen.

Im vergangenen Jahr hatten sich die Proteste in Istanbul an einem Bauprojekt im Gei-Park entzündet und waren schließlich zu landesweiten Demonstrationen gegen die Regierung um  Reccep Tayyip Erdogan entflammt. Damals hatte die Polizei die Proteste mit Gewalt beendet, in deren Zusammenhang acht Menschen ums Leben kamen und mehr als 8.000 verletzt wurde. Darunter befand sich auch Berkin Elvan, der von einem Tränengasgeschoss der Polizei am Kopf getroffen wurde und anschließend im Koma lag.

Demonstrationen in der Türkei: Festnahmen nach Protesten

Nach 269 Tagen im Koma ist Berkin Elvan kürzlich verstorben und mit dem Bekanntwerden seines Ablebens kam es landesweit erneut zu Protesten. In zahlreichen Städten flammten versammelten sich Menschen, um gegen Polizeigewalt und die aktuelle Politik zu protestieren. In der Hauptstadt Ankara blockierten Studierende vor der Technischen Universität zahlreiche Straßenzüge und brachten den Verkehr fast vollkommen zum Erliegen. Die türkische Polizei reagierte in gewohnter Art und Weise mit Wasserwerfern, Tränengas und unzähligen Festnahmen auf die Proteste. Dutzende Demonstranten wurden von den Beamten festgenommen.

Bild:Demonstrationen in der Türkei von djandyw.com, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Demonstrationen in der Türkei: Festnahmen nach Protesten

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!