Politscher Aschermittwoch: Hier wird verbal scharf geschossen

5. März 2014 - 10:26 - keine Kommentare

Martin Schulz

Martin Schulz

Die Parteien rufen ihre Mitglieder wieder zum politischen Aschermittwoch: All jene, die sich sonst verhalten äußern, sich nicht festlegen lassen und ihre Meinung immer in der Mitte verorten, werden bei Bierzelt- und Stammtisch-Atmosphäre verbale Angriffe gegen ihre Opponenten starten.

Klartext reden, Gegner angreifen und zum Teil polemisch andere Politiker für ihre Fehler zurechtweisen: Der politische Aschermittwoch ist als urbayrische Tradition mittlerweile auch in andere Bundesländer gerückt, die großen Veranstaltungen der Parteien finden jedoch weiterhin in Süddeutschland statt. Als Ziel wird neben dem Reintischmachen auch die Motivation der eigenen Reihen angestrebt, die bei oftmals recht plumpen, stammtischartigen Anfeindungen auf die eigene Partei und gegen den politischen Opponenten eingeschworen werden sollen. 2014 wird diese traditionelle Veranstaltung am Ende der Fastnacht in Bayern besonders wichtig, da man sich auf die Kommunalwahl und die Europawahl vorbereitet.

Tradition in Niederbayern: Beim politischen Aschermittwoch wird verbal scharf geschossen

Die CSU, die seit 1953 unter Franz-Josef Strauß für Furore mit ihren Veranstaltungen zum politischen Aschermittwoch sorgt, wird sich wie immer in Passau treffen: In der Dreiländerhalle wird neben Ministerpräsident Horst Seehofer – der auch außerhalb des Aschermittwochs für markige Reden bekannt ist – vor allem der Auftritt von Peter Gauweiler hochinteressant werden. 1994 war dieser nach einer zweistündigen Rede bei eben jener Veranstaltung zurückgetreten, im vergangenen Jahr hatte ihn der CSU-Chef wieder zurückgeholt.

Die SPD wird derweil in Vilshofen tagen: EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, Spitzenkandidat bei der Europawahl, wird hier reden, der Oberbürgermeister von Nürnberg, Ulrich Maly wird ebenfalls erwartet. Es wird erwartet, dass die Verbalattacken 2014 in Hinblick auf die Große Koalition etwas weniger schwerwiegend bei den großen Parteien ausfallen. Für die CDU wird Bundeskanzlerin Angela Merkel erst am Abend in der Hansestadt Demmin in Mecklenburg-Vorpommern auftreten. In Baden-Württemberg werden dafür Thomas Strobl und David McAllister in Fellbach sprechen.

Parteiversammlungen in Passau, Landshut, Vilshofen und andernorts

Unweit der CSU versammelt sich Die Linke auf der „MS Linz“ ebenfalls in Passau und in Landshut haben sich die Grünen den Bernlochner Saal für ihren politischen Aschermittwoch ausgesucht, Fraktionschef Toni Hofreiter wird reden. Nicht mehr im Bundestag, aber dennoch mit einer Meinung trifft die FDP in Dingolfing zusammen, noch nicht im Bundestag ist dafür die AfD, die mit Olaf Henkel und Bernd Lucke in Osterhofen tagt. In Deggendorf werden dann die Freien Wähler, aber auch die NPD ihre Veranstaltungen durchführen, während verschiedene Vereine und Gruppen – türkische Fußballclubs und die Caritas werden in Medienberichten genannt – dort gegen die rechtsradikale Partei demonstrieren.

Bild:Martin Schulz von Πρωθυπουργός της Ελλάδας, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Politscher Aschermittwoch: Hier wird verbal scharf geschossen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!