Handball: Füchse Berlin – SG Flensburg-Handewitt im Kampf um die Champions League

2. März 2014 - 16:04 - keine Kommentare

In der Handball-Bundesliga treffen heute mit den Füchsen Berlin und der SG Flensburg-Handewitt zwei Tabellennachbarn aufeinander, die sich beide für die Champions League qualifizieren möchten. Zuletzt zeigte die Formkurve der beiden Spitzenteams jedoch nach unten.

Der 24. Spieltag der Handball-Bundesliga sorgte bereits für eine große Überraschung. Am gestrigen Abend konnte die MT Melsungen den THW Kiel in einem spannenden Spiel mit 30:29 bezwingen. Der Tabellenführer aus Schleswig-Holstein musste somit die dritte Niederlage in der laufenden Saison hinnehmen, während der erste Verfolger des Rekordmeisters einen souveränen Erfolg einfuhr. Die Rhein-Neckar Löwen siegten mit 37:19 gegen den TSV Hannover-Burgdorf und liegen nun nur noch drei Punkte hinter den Kielern. Auf dem dritten Rang liegt der HSV Hamburg gefolgt von der SG Flensburg-Handewitt und den Füchsen Berlin. Diese beiden Mannschaften treffen heute im direkten Duell aufeinander.

Füchse wollen Wiedergutmachung

Erst am letzten Spieltag mussten die Füchse bei der GWD Minden eine unerwartete 28:30-Niederlage hinnehmen, womit die Hauptstädter auf den fünften Platz zurückfielen. Nun will sich die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson rehabilitieren, denn bereits im Hinspiel konnten die Berliner nach einer starken Vorstellung einen Punkt aus Flensburg dank eines 26:26-Unentschiedens entführen. Die Abwehrreihen der beiden Teams zählen zu den besten der Liga, wobei Flensburg nach 23 Spielen 596 Gegentore und die Füchse erst 584 Gegentreffer hinnehmen mussten. Lediglich die Rhein-Neckar Löwen stellen eine ähnliche gute Defensive auf die Beine.

Sorgen bereitet den Berlinern allerdings der Ausfall von Torwart Silvio Heinevetter. Der deutsche Nationalspieler fehlt aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung und wird somit erneut von dem Tschechen Petr Stochl ersetzt. Außerdem fallen die Rückraumspieler Sven-Sören Christophersen, Pavel Horak und Paul Drux verletzt aus, weshalb die Hoffnungen der Füchse in erster Linie auf Iker Romero ruhen. Der Spanier zeigte unter der Woche eine überragende Vorstellung im Pokalspiel gegen Lemgo und sorgte mit seinen Treffern dafür, dass die Berliner beim Final-4-Turnier in Hamburg dabei sein werden. Dort treffen die Hauptstädter im Halbfinale ausgerechnet auf die MT Melsungen, die gegen Kiel am gestrigen Abend ihre starke Form unter Beweis stellten.

Glandorf fehlt der SG in Berlin

Auch die SG Flensburg-Handewitt ist um ihre aktuelle Personalsituation nicht zu beneiden. Beim Training unter der Woche verletzte sich Holger Glandorf am Auge. Nun muss ein Loch in der Netzhaut gelasert werden, somit wird der deutsche Nationalspieler seiner Mannschaft beim Auftritt in Berlin nicht weiterhelfen können. Dabei wäre sein Einsatz enorm wichtig, denn zuletzt zeigte der Champions-League-Teilnehmer wenig Konstanz in seinen Leistungen. Vor zwei Wochen verlor die SG beim TSV Hannover-Burgdorf mit 26:27, eine Woche später konnte die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes beim 31:20-Heimsieg gegen TuS N-Lübbecke zumindest noch einmal Selbstvertrauen tanken. Nun muss in Berlin ein Sieg her, um die letzte kleine Chance auf den Meistertitel zu bewahren, schließlich beträgt der Rückstand selbst im Falle eines Erfolgs noch vier Punkte.

Anpfiff der Partie zwischen den Füchsen Berlin und der SG Flensburg-Handewitt, die auf Sport1 live übertragen wird, ist um 17:15 Uhr.

Bild:Handball von Nuon Deutschland, CC BY – bearbeitet von borlife

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Handball: Füchse Berlin – SG Flensburg-Handewitt im Kampf um die Champions League

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!