Nordlichter Festival 2014 in Berlin: Musik und Kunst aus Skandinavien

27. Februar 2014 - 14:10 - keine Kommentare

Nordische Botschaften Berlin

Nordische Botschaften Berlin

Das „Nordlichter“ Festival für nordische Musik und Kunst wird in Berlin an drei Tagen und an drei Orten auch 2014 wieder die Vielfalt der Kultur in Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland, Island, Lettland und Estland mit über 50 kreativen InterpretInnen präsentieren.

Zu den kreativen Höhepunkten in Berlin in den ersten Monaten des Jahres gehört schon seit langem das „Nordlichter Festival“: Norwegische, schwedische, dänische, finnische, isländische, lettische und estländische Künstlerinnen und Künstler, Gruppen und Projekte bieten Einblicke in ihre Arbeiten, die so vertraut wie fremd wirken, so nah wie auch fern. Das Radialsystem V, die Nordischen Botschaften und die Philharmonie Berlin beteiligen sich an drei Tagen an den vielen Veranstaltungen, Konzerten und anderen Programmpunkten, wenn sieben Ensembles und 43 Interpreten ihre unterschiedlichen Facetten zu einem Gesamtbild der aktuellen und klassischen Musikszene im hohen Norden verbinden.

Nordlichter: Festival für Musik und Kunst aus dem hohen Norden

Die „Nordlichter ‘14“ beginnen mit „Shared Sounds – Shared Thoughts“ am Donnerstag, den 27. Februar 2014 um 19.30 Uhr im Felleshus der Nordischen Botschaften. Das Stenhammar Quartet aus Schweden und die Pianistin Katrine Gislinge aus Dänemark werden ein gemeinsames Konzert geben und dazwischen mit Bent Sørensen aus Dänemark, Juliana Hodkinson aus Großbritannien und Dänemark und Liisa Ketomäki aus Finnland diskutieren.

Am Freitag, den 28. Februar 2014 wird im Radialsystem V die „Nordische Nacht“ von 19 Uhr bis 1 Uhr morgens begangen: Tone Elisabeth Braaten (Sopran), Ingrid Hanken (Sopran), Ebba Rydh (Mezzo-Sopran), Per Kristian Amundrød (Tenor), Frank Havrøy (Bariton/Tenor), Trond Olav Reinholdtsen (Bass) werden als „Nordic Voices“ A-Capella singen, Peter Olofsson (Violine), Per Öman (Violine), Tony Bauer (Viola), Mats Olofsson (Cello) vom Stenhammar Quartet bringen mit Katrine Gislinge (Klavier) das Quintett „Rosenbad Papillons“, Kristi Mühling (Kannel), Liis Viira, (Harfe), Ene Nael, (Cembalo) vom Ensemble Una Corda spielen im Fokus Estland und das BOA-Trio Morten Barrikmo (Klarinette), Tanja Orning (Cello), Tora Augestad (Vocals) bringen „Moon Over Towns“.

Das Ensemble Adapter (Kristjana Helgadóttir (Flöte), Ingólfur Vilhjálmsson (Klarinette), Gunnhildur Einarsdóttir (Harfe), Matthias Engler (Schlagzeug)) wird sich „Lost and Found“ widmen, Bjorn Svin (Live-Elektronik/DJ-Set), Cristian Vogel (Live-Elektronik), SØS Gunver Ryberg (Live-Elektronik/Tape) werden als Electronic Sound Arts die Live-Elektro-Szene bei „Shadows and Dialogue“ repräsentieren. Karten gibt es beim Radialsystem für 20 beziehungsweise 14 Euro.

Nordische MusikerInnen präsentieren sich in Berlin

Am Samstag, den 01. März 2014 schließt sich die Philharmonie Berlin dem „Nordlichter Festival“ an und wird um 20 Uhr „Voices of the Baltic – Das Baltikum hat viele Stimmen“ präsentieren: Das Ensemble Resonanz wird mit dem RIAS Kammerchor unter der Leitung von Tönu Kaljuste von Arvo Pärt „Adam’s Lament“, von Pēteris Vasks „Prayer in Memory of Mother Teresa“ als deutsche Erstaufführung und von Lepo Sumera das „Concerto per voci e strumenti“ aufführen. Die Eintrittspreise rangieren zwischen 23 und 35 Euro.

Bild:Nordlichter Festival von Ivan Gabowitch, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Nordlichter Festival 2014 in Berlin: Musik und Kunst aus Skandinavien

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!