Facebook kauft den Kurznachrichtendienst WhatsApp

20. Februar 2014 - 10:41 - keine Kommentare

Die Nachricht hat weltweit wie eine Bombe eingeschlagen. Facebook kauft den Kurznachrichtendienst WhatsApp für imposante 19 Milliarden Dollar und sorgt damit für große Verwunderung in der Branche. Allerdings könnte sich der Deal für Mark Zuckerberg auszahlen.

In einem erfolgreichen Business muss man Vision haben und Risiken eingehen. Dies wissen eigentlich alle großen Hightech-Firmen, die große Investments angegangen sind. Als Google einst Youtube für die Fabelsumme von 1,6 Milliarden US-Dollar erwarb, musste der Geschäftssinn des Suchmaschinenriesen in Zweifel gezogen. Inzwischen ist klar, dass dies einer der besten Geschäftsabschlüsse der vergangenen Jahre war. Dies kann auch Microsoft von sich behaupten, dass Skype für acht Milliarden US-Dollar kaufte.

Facebook kauft den Kurznachrichtendienst WhatsApp

Mit den 19 Milliarden für WhatsApp ist Facebook noch einmal in eine vollkommen neue Dimension vorgestoßen, aber nach der gescheiterten Übernahme von Snapchat, für das man rund drei Milliarden Dollar geboten hatte, wollte man den Deal unbedingt über die Bühne bringen. Mit WhatsApp hat Mark Zuckerberg auf der einen Seite das Wachstum von Facebook forciert und auf der anderen Seite ein mehr als gesundes Unternehmen erworben. Mit mehr als 450 Millionen Nutzer gehört WhatsApp zu erfolgreichsten Downloads der vergangenen Monate, zumal man derzeit mit einem Wachstum von täglich einer Million User aufwarten kann.

Inwieweit sich der Kauf wirklich auszahlt und die 19 Milliarden US-Dollar gerechtfertigt waren, wird sich erst in den kommenden Monaten und Jahren zeigen.

Bild:WhatsApp von raramaurina, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Facebook kauft den Kurznachrichtendienst WhatsApp

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!