Kim Kardashian: Haben Ruhm und Reichtum die Ehe zerstört?

1. November 2011 - 17:27 - keine Kommentare

Wie bereits schon erwähnt taumelt die Ehe von Glamourgirl Kim Kardashian (30) nach nur 72 Tagen dem endgültigen Aus entgegen. Lediglich Pfarrer Joel Johnson, der die 30-Jährige und ihren vier Jahre jüngeren Ehemann Kris Humphries (26) im Namen Gottes zusammenführte, glaubt noch, hier etwas kitten zu können…

“Ich bin traurig, das zu hören. Warum tut Kim das? Ich würde mich gerne mit ihr in Verbindung setzen und versuchen, die Zügel noch einmal herumzureißen und diese Energie in eine erlösendere Richtung zu lenken”, gibt der Geistliche bekannt. Bereits gestern (31. Oktober) hatte der Soap Star die Scheidung eingereicht – aus “unüberbrückbaren Differenzen”, wie Kardashian es selbst ausdrückte. Diese wären bereits so massiv, dass auch keine klärendes Gespräche mehr helfen würde.

Johnson hingegen kennt den NBA-Spieler Kris Humphries bereits aus dessen Kindheit. Bereits vor der Trauung war der Theologe der Ansicht, das richtige Paar zusammengeführt zu haben: “Ich kenne Kris schon sehr lange und habe einiges mit ihm durchgestanden. Ich habe bei dem Treffen ein sehr gutes Gefühl gehabt. Ich hatte das Gefühl, dass das, was ich erfahren habe, aufrichtig war. Ich denke, zwei der Dinge, mit denen man am schwierigsten fertig wird, sind Reichtum und Ruhm und das haben sie beides. Ich wusste, dass es für sie eine Herausforderung würde.”

Gerüchten zufolge soll Kris Humphries streng religiös erzogen und schon deshalb gegen die Scheidung gewesen sein. “Er hat wirklich versucht zu retten, was noch zu retten ist”, bestätigt ein Bekannter des Sportlers. Auch Kim Kardashian sei “völlig am Boden zerstört”, konnte aber bislang noch nicht zum Umdenken bewogen werden.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Kim Kardashian: Haben Ruhm und Reichtum die Ehe zerstört?

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!