Lindsay Lohan: Soll für ein Jahr in die Reha

19. Oktober 2011 - 10:56 - keine Kommentare

Die Schlinge um den Hals von Lindsay Lohan (25) zieht sich immer enger: heute soll die Schauspielerin vor Gericht erscheinen, wo entschieden wird, ob sie eine weitere Haftstrafe verbüsen muss oder nicht. Derweil meldet sich nun ihr Vater Michael Lohan zu Wort, der seine Tochter lieber in der Reha sehen würde als hinter schwedischen Gardinen…

Das im Leben seiner Tochter so einiges schief läuft, darüber ist sich auch der Vater bewusst: erst kürzlich waren Bilder von Lindsay Lohan aufgetaucht, die sie mit völlig vergilbten Zähnen zeigen, was eigentlich alles über ihre momentane Zustand aussagt. Ihr exzessiver Lebenswandel sowie der Umgang mit den falschen Freunden hatten dafür gesorgt, dass die einstmals so hoffnungsvolle Schauspielerin zu Hollywoods Skandalnudel Nummer eins avancierte. Deshalb ist Michael Lohan der Meinung, seine Tochter wäre in einer Entzugsklinik am besten aufgehoben, um wieder auf den Weg der Besserung zurück zu finden: “Ich möchte, dass Lindsay ein Jahr lang in eine Reha-Klinik geht. Zwischen Bildern, auf denen sie sich mit schlechten Menschen umgibt und denen ihrer Zähne, wird deutlich, dass ihre Probleme bisher noch nicht angegangen wurden.”

Ein Aufenthalt im Gefängnis würde alles nur noch schlimmer machen, wie der Vater befindet: “Ich bin weiterhin überzeugt davon, dass sie nicht in den Knast gehört. Sie muss von den ganzen Medikamenten herunterkommen, die sie nimmt, vor allem das Adderall, das bringt sie um. Der einzige Mensch, der in der Lage ist, Lindsays Leben umzukrempeln, ist ihre Mutter Dina.” Bei der heutigen Verhandlung geht es darum, ob Lohan für 18 Monate in den Knast muss. Unter anderem werden ihr versäumte Therapiestunden und vernachlässigte Arbeit im Sozialdienst vorgeworfen.

 

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Lindsay Lohan: Soll für ein Jahr in die Reha

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!