Der kleine Lord in der ARD: Weihnachtsklassiker als Vorgeschmack

20. Dezember 2013 - 19:54 - keine Kommentare

„Der kleine Lord“ ist eine Weihnachtstradition des deutschen Fernsehens: Seit 1982 zeigt die ARD den BBC-Klassiker mit Alec Guinness und Rick Schroder jedes Jahr an oder kurz vor Heiligabend – und auch 2013 gewinnt der kleine Lord Fauntleroy das Herz seine Großvaters.

Die Söhne des alten und hartherzigen Earl von Dorincourt (Alec Guinness) sind gestorben und sein einziger Erbe ist der kleine Cedric (Ricky Schroder), dessen Vater vom Earl verstoßen wurde, da er eine Amerikanerin heiratete (Connie Booth). Er lässt den kleinen Lord Fauntleroy nach England bringen, obwohl er Abscheu vor den Amerikanern empfindet und seinem Enkel sehr reserviert gegenüber auftritt. Während Cedric bei seinem Großvater wohnen soll, darf seine Mutter das Anwesen nicht betreten – sie nimmt das Angebot an und dem kleine Lord gelingt es, den alten Earl langsam zu erweichen. Doch dann will eine Betrügerin Cedric um sein Erbe bringen.

Weihnachtsklassiker in der ARD

Manche Filme sind zu einer unumstößlichen Weihnachtstradition geworden: Ob es Aschenbrödels drei Haselnüsse sind, das schöne Leben von James Stewart, Chevy Chases schrille Bescherung, Tim Burtons Nightmare Before Christmas, Tim Allens Ausflüge als Weihnachtsmann oder die Weihnachtsgeschichte der Muppets, um einige der vielzähligen Hollywood-Werke zum Weihnachtsfest kommt man zu den Feiertagen nicht herum – die Geschichte vom kleinen Lord Fauntleroy, der das Herz seines gestrengen Großvaters erobert, ist ein Prototyp dieser Traditionen im deutschen Fernsehen.

Die BBC-Produktion mit Alec Guinness, Ricky Schroder und Connie Booth, 1982 das erste Mal ausgestrahlt, wird seit nunmehr 31 Jahren immer kurz vor Weihnachten von der ARD gesendet – obwohl es etliche Bearbeitungen des Kinderbuches von Frances Hodgson Burnetts gibt, hat sich hierzulande die Version von Frank Gould aus dem Jahr 1980 durchgesetzt, sei es wegen der vorlagengetreuen Umsetzung, des emotionalen Spiels, der üppigen Ausstattung oder einfach wegen des weihnachtlichen Gefühls, das der Film gegen Ende vermittelt.

Weihnachtstradition im Ersten mit Alec Guinness, Ricky Schroder und Connie Booth

Wie auch bei den anderen typischen Weihnachtsfilmen würde etwas fehlen, wenn „Der kleine Lord“ nicht im Fernsehprogramm auftauchen würde und so müssen sich Freunde des Kultfilms auch 2013 nicht sorgen: Die ARD zeigt den Weihnachtsklassiker am Freitag, den 20. Dezember 2013 um 20.15 Uhr.

 
Tags: ,
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Der kleine Lord in der ARD: Weihnachtsklassiker als Vorgeschmack

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!