Frauen, die Geschichte machten: Sophie Scholl im ZDF

17. Dezember 2013 - 19:22 - keine Kommentare

Der sechste und letzte Teil der ZDF-Dokumentationsreihe „Frauen, die Geschichte machten“ widmet sich Sophie Scholl, „Die Seele des Widerstands“: Anders als die anderen Frauen der historischen Filmreihe zeichnet sie sich nicht durch große Macht aus, sondern als moralisches Vorbild.

Nach Kleopatra, Jeanne d’Arc, Elisabeth I. von England, Katharina der Großen und Königin Luise von Preußen schließt die ZDF-Doku-Reihe „Frauen, die Geschichte machten“ mit einer der wichtigsten Frauen des letzten Jahrhunderts: Sophie Scholl, die sich in der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ gegen die Nazis engagierte. Mit Mut und Standfestigkeit hat sie auf ihr Gewissen gehört und wurde dafür 1943 hingerichtet. In den Verhören blieb sie unbeugsam, vom gefürchteten Richter Freisler unbeeindruckt und auch in Hinblick auf ihren Tod hatte sie noch Gewissheit, das Richtige getan zu haben. Der dokumentarische Fernsehfilm zeigt ihr Leben von ihrer Jugend an und nicht nur ihre letzten Tage, wie es in den etlichen Spielfilmen bislang der Fall war.

Frauen, die Geschichte machten: Letzter Teil der Dokumentationsreihe

Vom Elternhaus humanistisch und evangelisch geprägt, sind Sophie Scholl und ihre Geschwister bei der Machtübernahme von den Ideen der Nationalsozialisten vor allem in Bezug auf Jugendverbindungen und die völkische Gemeinschaft begeistert – die spätere Widerstandskämpferin engagiert sich gegen den Wunsch ihrer Eltern im „Bund Deutscher Mädel“, doch als sie alle von der Gestapo verhaftet werden, da sie sich auch in anderen, von den Nazis nicht geschätzten Jugendbewegungen treffen, beginnen in ihr Zweifel aufzukommen.

Als der Krieg ausbricht und sie zum „Reichsarbeitsdienst“ eingezogen wird, werden diese Zweifel – unterstützt durch die Schriften von Augustinus von Hippo – zu Gewissheiten und Sophie Scholl lernt, ihre Ablehnung des Regimes geheim zu halten. Durch ihr Studium an der Universität München wird sie mit den Mitgliedern der „Weißen Rose“ und deren Flugblättern bekannt gemacht – und entdeckt, dass ihr Bruder Hans sich bereits im Widerstand organisiert hat. Sie selbst wird Teil der Gruppe, die Versucht, die Stimmung gegen die Nazis, gegen ihre Gräueltaten und gegen den Krieg zu lenken.

Sophie Scholl, die Seele des Widerstands: Doku-Spielfilm im ZDF

Am 18. Februar 1943 – dem Tag der „totaler-Krieg-Rede“ von Goebbels im Sportpalast – wurden Sophie und Hans Scholl und Christoph Probst durch eine misslungene Flugblatt-Aktion verhaftet, bis zum 20ten Februar verhört, am 22. Februar 1943 verurteilt und noch am selben Tag auf der Guillotine hingerichtet. Sie gilt als eine der wichtigsten Widerstandskämpferinnen und moralische Instanz im dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte.

Der letzte Teil von „Frauen, die Geschichte machten“ wird sich am 17. Dezember 2013 um 20.15 Uhr in „Sophie Scholl: Die Seele des Widerstands“ mit ihrem Schicksal beschäftigen.

ZDF /Christina Rose

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Frauen, die Geschichte machten: Sophie Scholl im ZDF

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!