Hänsel und Gretel: Kinderoper in Köln im Musical Dome

15. Dezember 2013 - 08:33 - 2 Kommentare

Engelbert Humperdincks Kinderoper „Hänsel und Gretel“ erzählt nicht nur auf eingängige und eindrucksvolle Weise das Märchen der Gebrüder Grimm nach, in seiner Inszenierung im Musical Dome in Köln durch Jürgen Rose ist es auch ein musikalisches Highlight in der Vorweihnachtszeit.

Der Musical Dome in Köln hat schon etliche gefeierte Vorstellungen erlebt – von Eric Woolfsons „Gaudí“ über „Monty Python’s Spamalot“ bis zu „Hairspray“ nach dem Film von John Waters – während die Kammeroper Köln saniert wird, steht der imposante Bau auch für deren Aufführungen zur Verfügung und kurz vor Weihnachten wird die „Oper am Dom“ nun zum Märchenwald, wenn Engelbert Humperdincks Kinderoper „Hänsel und Gretel“ wiederaufgeführt wird. Wenn das Sandmännchen die Geschichte der beiden Kinder erzählt, die im Wald auf die böse Hexe stoßen, kann man sicher sein, dass der Opernklassiker noch heute seine Wirkung tut und sowohl auf die kleinen Besucher Eindruck macht als auch bei den Erwachsenen Erinnerungen wachruft.

Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck: Wiederaufnahme in der Oper am Dom

Wer kennt die Geschichte nicht? Die Geschwister Hänsel und Gretel verlaufen sich im Wald, treffen dort auf die böse Hexe in ihrem Pfefferkuchenhaus, die die Kinder mästet, um sie letztlich aufzuessen. Doch geschickt überlisten die beiden die böse Alte, stoßen sie selbst in ihren Ofen und können so entkommen. Engelbert Humperdinck hat aus dem Grimm’schen Märchenstoff 1891 eine Oper nach dem Vorbild Richard Wagners komponiert, die heute zum festen Repertoire nicht nur der Kammeroper Köln gehört und immer wieder gerne besonders im Winter oder in der Vorweihnachtszeit aufgeführt wird.

Jürgen Rose hat für die „Oper am Dom“ das Märchenspiel in drei Bildern mit einem Text von Adelheid Wette als traumhafte, eindrucksvolle und durchaus kind- beziehungsweise familiengerechte Inszenierung angelegt, in der Katrin Wundsam und Claudia Rohrbach die beiden Kinder singen, Samuel Youen ihren Vater, den Besenbinder, gibt und Dalia Schaechter in einer gelungenen Doppelbesetzung sowohl die Mutter darstellt, die die Kinder mit ihrer Wut aus dem Haus jagt, als auch die Knusperhexe verkörpert. Das Sandmännchen und das Taumännchen werden beide von Ji-Hyun An intoniert.

Kammeroper Köln spielt Kinderoper im Musical Dome

„Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck wird in der Inszenierung von Jürgen Rose am Sonntag, den 15. Dezember 2013 erstmalig in dieser Spielzeit im Musical Dome in Köln, beziehungsweise der Oper am Dom aufgeführt, danach folgen weitere Vorstellungen vom Dienstag, den 17. Dezember an bis zum 26. Dezember 2013 – ausschließlich Heiligabend wird es keine Aufführung geben. Der Vorhang hebt sich jenach Tag um 11, 16 oder 19.30 Uhr und Karten gibt es in mehreren Kategorien zwischen 12 Euro und 69 Euro.

Bild:Hänsel und Gretel von onnola, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Hänsel und Gretel: Kinderoper in Köln im Musical Dome

Zu diesem Beitrag gibt es 2 Kommentare.

von Norbert Hermanns am 15. Dezember 2013 - 08:59 Uhr

Ja, wunderbare Inszenierung – großartige Sänger.

Die letzte Überschrift “Kammeroper Köln spielt Kinderoper im Musical Dome”

stimmt nicht:
“Hänsel und Gretel” wird nicht von der Kammeroper Köln, sondern von der Oper Köln im Musical Dome / Oper am Dom gespielt.

von Oper Köln am 16. Dezember 2013 - 10:36 Uhr

Leider stimmt es auch nicht, dass sich der “Vorhang jeweils um 18 Uhr hebt” – das ist nur am 26.12. der Fall. Je nach Tag beginnt die Vorstellung um 11, 16 oder 19.30 Uhr. Bitte korrigieren.

Hinterlasse eine Meinung zu: Hänsel und Gretel: Kinderoper in Köln im Musical Dome

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!