Bayer 04 Leverkusen: Enzo Andia von CD Universidad Catolica im Gespräch

22. November 2013 - 11:03 - keine Kommentare

Bayer 04 Leverkusen hat einen starken Saisonstart erwischt und besitzt die Möglichkeit, auch im Jahr 2014 noch in allen drei Wettbewerben vertreten zu sein. Für diesen Fall will sich der Bundesligist wappnen und den Kader verstärken. Mit Enzo Andia von CD Universidad Catolica ist ein Innenverteidiger im Gespräch.

Mit 28 Punkten nach zwölf Spieltagen hat Bayer 04 Leverkusen einen hervorragenden Saisonstart erwischt. In der Tabelle der Bundesliga rangiert die Werkself damit auf Platz drei. Da am Wochenende die Konkurrenten aus München und Dortmund im direkten Duell aufeinander treffen, könnte Leverkusen den zweiten Rang erobern oder den Abstand zur Spitze verkürzen. Auch in der Champions League schickt sich die Mannschaft von Trainer Samy Hyypiä an, den Einzug in das Achtelfinale perfekt zu machen. Dort steht die Werkself im DFB-Pokal bereits und findet mit dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg keine einfache, aber eine machbare Aufgabe vor. Somit könnte Bayer 04 Leverkusen auch im Jahr 2014 in allen drei Wettbewerben noch vertreten sein. Damit würden weitere Neuzugänge notwendig werden, um den Kader sowohl qualitativ als auch quantitativ aufzuwerten.

Chilene Enzo Andia in Leverkusen im Gespräch

Für die Innenverteidigung will der Bundesligist nun anscheinend noch einen weiteren Spieler verpflichten. Mit Philipp Wollscheid, Emir Spahic und Ömer Toprak besitzt Leverkusen aktuell drei gestandene Spieler für diese Position. Nun soll mit Enzo Andia ein weiterer Innenverteidiger für mehr Tiefe im Kader sorgen. Dies scheint nötig zu sein, da Toprak sich in der Hinrunde öfter mit verschiedenen Blessuren plagte und auch Spahic, der bereits 33 Jahre alt ist, lief regelmäßig mit Rückenschmerzen auf.

Welche Konsequenzen eine solche Verletzungsmisere im schlimmsten Fall haben kann, zeigt der Fall Borussia Dortmund. Dort fällt für das Topspiel gegen den FC Bayern München am Samstag gleich die komplette Viererkette der vergangenen Saison aus. Somit muss Trainer Jürgen Klopp notgedrungen die komplette Abwehr umbauen. Bayer 04 Leverkusen hat wohl auch aus diesem Fall seine Lehren gezogen und scheint nun den 21-Jährigen Innenverteidiger verpflichten zu wollen. Bereits im Alter von 19 Jahren lief Enzo Andia für die chilenische Nationalmannschaft auf. Er gilt als kopfball- und zweikampfstark und dürfte etwa 1,5 Millionen Euro kosten.

Verpflichtet Bayer erneut einen Südamerikaner?

Bereits in den letzten zwei Jahrzehnten verpflichtete Bayer 04 Leverkusen zahlreiche Spieler aus Südamerika. Die Personalien Lucio und Paulo Sergio sowie Arturo Vidal zeigten, dass die sportliche Leitung der Werkself großes Geschick bei der Auswahl von Neuzugängen aus diesem Kontinent besitzt. Besonders der Chilene stellt ein gutes Beispiel für seinen Landsmann Enzo Andia dar. Arturo Vidal wechselte im Jahr 2007 von CSD Colo Colo für 5,5 Millionen Euro zum Bundesligisten, wo er zu einem Weltklassespieler reifte. Vier Jahre später verpflichtete Juventus Turin den Mittelfeldspieler für die Ablösesumme von 20 Millionen Euro.

Auch eine Verpflichtung von Enzo Andia dürfte ein Transfer mit Perspektive sein. Der 21-Jährige Innenverteidiger gilt als talentiert und könnte sich in einer der stärksten Ligen der Welt weiterentwickeln. Dabei dürfte Trainer Sami Hyypiä ein entscheidender Faktor sein, denn der Finne war als Spieler selbst im Abwehrzentrum aktiv. Mit dem FC Liverpool gewann er die Champions League und wurde insgesamt neun Mal zum Fußballer des Jahres in Finnland gewählt.

Bild: Bayer 04 Leverkusen von Aleksandr Osipov, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Bayer 04 Leverkusen: Enzo Andia von CD Universidad Catolica im Gespräch

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!