Sacred Music & Dance Festival 2013 in Berlin

22. November 2013 - 07:08 - keine Kommentare

Das „Sacred Music & Dance Festival“ wird in der Werkstatt der Kulturen in Berlin zu deren 20sten Jubiläum drei Tage lang die unterschiedlichen religiösen Ausdrücke im musikalischen und tänzerischen Bereich ausloten, Inspirationen suchen und spirituelle Erfahrungen für Besucher und Teilnehmer bieten.

Die göttliche Erfahrung gilt als einer der Ursprünge zur Entstehung von Musik, das spirituelle Ritual als Ursprung für Tänze – das „Sacred Music & Dance Festival“ will in Berlin diesen Ursprüngen nachspüren und dabei alle religiösen Ausrichtungen in der Metropole beachten. Zum 20. Geburtstag der Werkstatt der Kulturen, die 1993 mit der Fotografie-Ausstellung von Horst Klöver „Religionen und Weltanschauungen in Berlin“ eröffnet wurde, wird sich das Fest erneut dem
vielfältigen Thema widmen und sich ihm dieses Mal auf musikalisch-tänzerischem Wege nähern.

Sacred Music & Dance Festival: Musik, Tanz und Weltanschauungen in Berlin

Kaum eine Stadt in Deutschland ist auf so reichhaltige Weise spirituell geprägt: In Berlin finden sich die unterschiedlichsten christlichen Ausprägungen, buddhistische und hinduistische Gemeinden, Synagogen, sämtliche Richtungen des Islam und verschiedene weniger bekannte Religionen existieren hier friedlich nebeneinander und jede einzelne findet ihren Ausdruck auch in ganz bestimmten Musikrichtungen und Tanzstilen.

Der Freitag des „Sacred Music & Dance Festivals“ beginnt mit der Verbindung von Zulu-Tänzen, schottischer Gewandung und christlicher Musik bei den „Scottish Warriors in KwaZulu-Natal“ der Nazareth Baptist Church. Nach einer Panel-Diskussion zum Thema Weltanschauung treten dann Atum Shekhem & The Shabaka Rootz Band mit Reggae und Rastafari-Klängen auf.

Am Samstag kann das Publikum alevitische Lieder mit Erdal Kaya erleben und das Sufi Ensemble Rabbaniyya wird die drehenden Derwische präsentieren. Am Nachmittag folgen Volks- und Schamanengesänge aus Korea, am Abend dann Gospel-Musik und sakrale Musik aus Indien.

Die Werkstatt der Kulturen zeigt die musikalisch-tänzerische Vielfalt der Religionen

Sonntags wird dann auf die Chormusik Europas aus der Renaissance und aus dem Barock buddhistischer Thai Tempeltanz folgen. Um 16 Uhr präsentiert das Baye Fall Ensemble den Gesang der Mouriden und um 20 Uhr wird Urna Chahar-Tugchi mit Liedern aus dem mongolischen Schamanismus das Tanz-und-Musik-Fest beenden.

Das „Sacred Music & Dance Festival“ in der Werkstatt der Kulturen Berlin wird vom 22. bis zum 24. November 2013 bei freiem Eintritt Vorführungen, Vorträge und Gespräche zur Vielfalt der spirituell-religiösen Ausprägung der performativen Künste in verschiedenen Kulturkreisen in der Hauptstadt bieten.

Bild:Sacred Music & Dance Festival von ronnie44052, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Sacred Music & Dance Festival 2013 in Berlin

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!