U21-Nationalmannschaft: Rumänien – Deutschland in der EM-Qualifikation

19. November 2013 - 15:43 - keine Kommentare

Nach dem 1:1-Unentschieden am Freitag in Montenegro muss die deutsche U21-Nationalmannschaft heute in Rumänien antreten. Ein weiterer Punktgewinn muss her, um den nächsten wichtigen Schritt auf dem Weg zur Europameisterschaft 2015, die in Tschechien ausgetragen wird, zu machen.

Lange Zeit schien es, als würde die deutsche U21-Nationalmannschaft am Freitag nach zuvor vier Siegen in Folge die erste Pleite in der EM-Qualifikation hinnehmen müssen. In der 50. Minute hatte Stefan Mugosa Montenegro durch einen Elfmeter in Führung gebracht. Die Südosteuropäer gelten in der Qualifikationsgruppe sechs als schwerster Gegner, doch nach dem Treffer durch den Strafstoß erhöhte die deutsche Mannschaft den Druck und kam zu zahlreichen Chancen. Die Gastgeber mussten die letzten Minuten außerdem in Unterzahl agieren, da Aleksandar Boljevic wegen eines groben Foulspiels die rote Karte erhielt. So konnte Philipp Hoffmann 180 Sekunden vor Spielende den Ausgleich erzielen und in der Nachspielzeit wäre ihm fast sogar der Siegtreffer gelungen, doch er scheiterte an der Latte. Damit bleibt die deutsche U21-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze, musste allerdings den ersten Punktverlust verbuchen.

Amin Younes will auf die Zähne beißen

Opfer des groben Foulspiels von Aleksandar Boljevic wurde am Freitag der Gladbacher Amin Younes, der direkt ausgewechselt werden musste. Trotz eines dicken Blutergusses will der 20-Jährige heute auf die Zähne beißen und von Beginn an auflaufen. Erneut fehlen wird dagegen Trainer Horst Hrubesch, der nach einer Bandscheibenoperation das Spiel auf der heimischen Couch verfolgen muss. Seine Assistenten Thomas Nörenberg und Ralf Peter vertreten ihn wie bereits am vergangenen Freitag an der Seitenlinie.

Vom ursprünglichen Kader stehen gleich acht Spieler nicht zur Verfügung, die allesamt wegen Verletzungen oder Sperren für die Partie in Rumänien ausfallen. Deshalb nominierten Thomas Nörenberg und Ralf Peter den Wolfsburger Maximilian Arnold sowie den Hannoveraner Christopher Avevor nach, die beide heute ihr Debüt in der U21-Nationalmannschaft feiern könnten. Einen Wechsel wird es im Tor definitiv geben, denn auch unter den beiden Assistenztrainern wird das Rotationsprinzip fortgesetzt. Deshalb wird Bernd Leno von Bayer 04 Leverkusen Marc-André ter Stegen von Borussia Mönchengladbach im Tor ablösen, obwohl dieser am Freitag eine starke Leistung zeigte.

Nörenberg fordert Sieg

In der Tabelle der Qualifikationsgruppe sechs liegt Deutschland mit 13 Punkten auf dem ersten Platz. Es folgen Irland und Montenegro, die heute im Parallelspiel aufeinander treffen, mit jeweils sieben Zählern, wobei die Südosteuropäer bisher ein Spiel weniger absolviert haben im Vergleich zu den beiden Konkurrenten. Um den Vorsprung nicht einzubüßen, fordert Thomas Nörenberg von seiner Mannschaft heute einen Sieg. Er erhofft sich damit auch mehr Planungssicherheit für die weitere EM-Qualifikation.

Anpfiff der Partie zwischen den U21-Nationalmannschaften Rümäniens und Deutschlands, die Sport1 live überträgt, ist um 18 Uhr.

Bild:U21-Nationalmannschaft von Matlock-Photo, CC BY – bearbeitet von borlife.

U21-Nationalmannschaft: Rumänien – Deutschland in der EM-Qualifikation, 5.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: U21-Nationalmannschaft: Rumänien – Deutschland in der EM-Qualifikation

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!