David Guetta: Hasst Glamour und Paparazzi

16. September 2011 - 13:39 - keine Kommentare

Mit acht Songs ist der französische House-DJ David Guetta (43) momentan in den deutschen Charts vertreten und zählt zu den gefragtesten Producern dieses Planeten. Hätte er jedoch die Wahl zwischen Karriere und Familie, dann würde er sich auf jeden Fall für Letzteres entscheiden…

Trotz seines vielen Erfolges scheint David Guetta alles andere als abgehoben zu sein – im Gegenteil: quasi auf dem Zenit seiner Karriere plant der 43-Jährige, in der nächsten Zeit ein wenig kürzer zu treten. Als Grund gibt der Top-DJ seine Familie an: “Die Verantwortung für meine Familie ist größer, als die gegenüber den Fans, deshalb werde ich nun viel kürzer treten. Außerdem habe ich genug verdient, um Frau und Kinder zu ernähren.”

Doch auch der Starrummel scheint eine Sache zu sein, mit der Guetta so ganz und gar nicht klar kommen will. Vor allem, weil seine Kinder erheblich darunter zu leiden hätten: “Sie hassen es! Fans und Paparazzi treiben ihnen Tränen in die Augen, weil sie denken, diese Menschen nehmen ihnen den Papa weg. Deshalb schreibe ich, wenn meine Kinds dabei sind, auch keine Autogramme mehr. Meine Kids wollen nicht, dass ich Popstar bin, die hätten lieber, ich wäre Bäcker.”

Trotz und allem habe Guetta mit seiner Musik eine Mission zu erfüllen: so liefere er den “Happy-Soundtrack” zu schwierigen Zeiten, die von Wirtschaftskrise und Zukunftsängsten bestimmt sind: “Meine Musik befreit von Alltagssorgen. Ich könnte nie Polit-Pop schreiben, denn das würde nur depressiv machen”, meint Guetta, der es im übrigen schade findet, nie mit Michael Jackson zusammen gearbeitet zu haben: “Wir hätten uns bestens verstanden und Musikgeschichte geschrieben”, ist sich der DJ sicher.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: David Guetta: Hasst Glamour und Paparazzi

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!