The Voice of Germany 2013 auf Pro7: Die Battle Rounds beginnen

7. November 2013 - 19:01 - 2 Kommentare

Es ist soweit: Die dritte Staffel von „The Voice of Germany“ geht auf ProSieben in die Battle Rounds. Die Mitglieder der vier Teams stehen sich auf der Bühne gegenüber und müssen um ihren Verbleib in der Casting-Show kämpfen.

Nach sechs spannenden Blind Auditions, die im Wechsel auf Pro7 und auf Sat.1 ausgestrahlt wurden, stehen nun bei „The Voice of Germany“ in der dritten Staffel die ersten Battle Rounds an: Die Team-Mitglieder wurden von der diesjährigen Jury auf ihre Auftritte vorbereitet, nun müssen sie beweisen, dass sie gegen ihre Konkurrenten aus ihrem eigenen Team bestehen können – wer unterliegt, muss die Show verlassen. Allerdings gibt es noch eine letzte Chance: 2013 wird in der derzeit beliebtesten Casting-Show eine Neuerung in den Battles eingeführt, durch die auch diejenigen noch einmal mit einem blauen Auge davon kommen können, die nach den alten Regeln aus „The Voice“ ausgeschieden wären.

The Voice of Germany: Die Battle Rounds 2013 beginnen

Bei „TvoG“ wird es nun erstmals den sogenannten Steal Deal geben: Wenn im Gesangs-Duell einer der Kandidaten zwar unterliegt, aber dennoch so gut war, dass einer oder mehrere Jury-Mitglieder der anderen Teams vom Talent überzeugt wurden, so können sie mit dem Buzzer die Sängerin oder den Sänger noch einmal retten – und ins eigene Team holen. Gerade beim ersten Duell des Abends dürfte bereits der Steal Deal erstmalig Anwendung finden, denn für den Auftakt der Battle Rounds wurden zwei der auffälligsten Talente ausgewählt.

Aus dem Team von Max Herre werden Janine Hecht und Andreas Kümmert als erstes gegeneinander antreten und doch gemeinsam singen: Sie müssen mit ihren markanten Stimmen „To Love Somebody“ von den Bee Gees interpretieren – für Max treffen hier zwei stimmgewaltige Sänger aufeinander, die auf ihn wie Janis Joplin und Joe Cocker wirken, wie der „Freundeskreis“-Macher in einem Interview sagt. Gemeinsam mit seinem Kollegen Sékou hat er die beiden auf ihren Auftritt vorbereitet und muss auch die schwere Entscheidung zwischen den Interpreten treffen.

Steal Deal: Die Jury kann sich ausgeschiedene Interpreten für ihr Team schnappen

Doch seine Kolleginnen und Kollegen Nena, Sascha Völlmer, Alec Völkel und Samu Haber haben bereits großes Interesse an der Steal Deal Neuerung angemeldet – es ist wahrscheinlich, dass zumindest diese beiden weiterhin der Casting-Show erhalten bleiben, wenn auch in unterschiedlichen Teams.

Am Donnerstag, den 07. November 2013 werden bei „The Voice of Germany“ die Battle Rounds auf Pro7 um 20.15 Uhr beginnen und einen Tag später zur gleichen Uhrzeit bei Sat.1 fortgeführt.

Bild: ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

The Voice of Germany 2013 auf Pro7: Die Battle Rounds beginnen, 5.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Kommentare zu The Voice of Germany 2013 auf Pro7: Die Battle Rounds beginnen

Zu diesem Beitrag gibt es 2 Kommentare.

von Rüdiger Malczewska am 7. November 2013 - 20:28 Uhr

Ich habe nicht alle Folgen gesehen aber bei Voice of Germany treten wirklich nur Sängerinnen und Sänger auf die es drauf haben.
Vielleicht bleibe ich dabei?Mal sehen.
Aber das Format kommt an,weiter so.

von Siggi am 7. November 2013 - 20:37 Uhr

The Voice of Germany Bravo bravo die beste Sendung aller Zeiten

Hinterlasse eine Meinung zu: The Voice of Germany 2013 auf Pro7: Die Battle Rounds beginnen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!