Aktuelle Wahlumfrage: SPD und Union verlieren leicht – AfD rutscht aus dem Fokus

1. November 2013 - 09:43 - 3 Kommentare

Knapp fünf Wochen nach der Bundestagswahl 2013 steht die Große Koalition immer noch nicht und dies scheint Auwirkungen auf die Wählergunst zu haben. Laut einer aktuellen Wahlumfrage des Forsa-Institutes verlieren SPD und Union leicht an Zuspruch. Die wahlfreie Zeit hingegen könnte sich zu einem Problem für die Alternative für Deutschland entwickeln, denn die fehlende Präsenz in den Medien hat einen negativen Einfluss auf deren Wahlergebnis.

Die Koalitionsverhandlungen zwischen der SPD und der Union ziehen sich seit Tagen in die Länge. Noch konnte beide Lager die brisanten Themen noch nicht unter einen Hut und somit die Gespräche zu Ende bringen. Eine handlungsfähige Regierung für die kommenden vier Jahre steht somit noch nicht fest  und voor allem bei der Ausrichtung der Innenpolitik bei Themen wie der Vorratsdatenspeicherung oder dem NPD-Verbot scheint in den Gesprächen noch zu keinen Kompromissen gekommen zu sein. Die Wähler darauf gelangweilt beziehungsweise genervt darauf zu reagieren.

SPD und Union verlieren leicht – AfD rutscht aus dem Fokus

Dies spiegelt sich auch in der aktuellen Wahlumfrage des Fors-Institutes wieder. Demnach verlieren sowohl die Union mit 42 Prozent (-1 Prozent) als auch die SPD mit 24 Prozent (-1 Prozent) leicht an Zuspruch. Profitieren können davon etwas die Grünen, die nach der Neuaufstellung der Parteispitze auf neun Prozent der Wählerstimmen kommen und ein Prozent dazu gewinnen. Die FDP verharrt ebenso bei vier Porzent wie die Linke bei neun Prozent. Interessant könnte die kommende wahlfreie Zeit für die Alternative für Deutschland werden, da die fehlende Medienpräzens auch zu leichten Verlusten führt. Derzeit kommt die Protestpartei auf fünf Prozent und wäre im Bundestag vertreten, allerdings scheint die aufkommende Euphorie nach der Bundestagswahl verschwunden zu sein. Zwischenzeitlich wurde die AfD in diesen Wochen zwischen sechs und acht Prozent geführt.

Bild:Angela Merkel von dulhunk, CC BY – bearbeitet von borlife.

Aktuelle Wahlumfrage: SPD und Union verlieren leicht - AfD rutscht aus dem Fokus, 5.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Kommentare zu Aktuelle Wahlumfrage: SPD und Union verlieren leicht – AfD rutscht aus dem Fokus

Zu diesem Beitrag gibt es 3 Kommentare.

von Jens am 1. November 2013 - 10:29 Uhr

Es ist auch gut so das sich nach der Wahl die Lage etwas beruhigt. Ich frage mich sowieso ob es notwendig ist, in einer auf Monate hinaus wahlfreien Zeit immer wieder wöchentliche Umfrageergebnisse zu veröffentlichen.
Ansonsten wird die AfD im nächsten Jahr sicher wieder genug Aufmerksamkeit bekommen denn die Europawahl ist doch hervorragend geeignet für diese junge Partei!

von Ingeborg K. am 1. November 2013 - 13:25 Uhr

Die eindrucksvolle Qualität der AfD bleibt die gleiche, ob sie 8 oder nur 5% erreicht;
das werden mit der Zeit noch viel nehr Wähler merken! Dann werden auch die Prozente wieder steigen.

von Gunther Marko am 2. November 2013 - 04:56 Uhr

Es sollten am Sonntag, dem 16. Februar 2014 NEUWAHLEN stattfinden. Die AfD würde dann bereits eindrucksvoll in den Bundestag einziehen können und massgeblich daran beteiligt sein, dass eine vernünftige Politik stattfindet. Und daran, dass wirre Richtlinien und die überhastete und überflüssige Gesetzgebung in vielen Bereichen ein Ende haben werden und allmählich das nötige Vertrauen in die Parlamentarier wieder hergestellt werden kann, welches in den vergangenen Jahren völlig verloren gegangen ist.
Ich denke, genau dies ist das Problem, weshalb die aktuellen Koalitionsverhandlungen sich in die Länge ziehen und “naturgemäss” wohl scheitern werden.
Gunther Marko
D-72172 Sulz am Neckar, 2. November 2013.

Hinterlasse eine Meinung zu: Aktuelle Wahlumfrage: SPD und Union verlieren leicht – AfD rutscht aus dem Fokus

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!