Release von Assassin’s Creed 4: Ubisoft beschreitet mit Black Flag neue Wege

29. Oktober 2013 - 14:08 - 1 Kommentar

Mit Spannung wird der Release von „Assassin’s Creed 4 – Blag Flag“ auf der Xbox 360 und der Playstation 3 erwartet: Ein neues Kapitel führt in der historischen Abenteuerreihe in die Karibik, in der man als Pirat unterwegs ist.

Mit „Assassin’s Creed III“ war die Story von Desmond Miles, der im Animus die Geschichte seiner Vorväter nacherlebt, um in unserer Zeit das Ende der Welt zu verhindern zum größten Teil zu Ende erzählt – in den finalen Minuten tauchten zwar mehr Fragen auf als erklärt wurde, doch konnte Ubisoft damit den Weg frei machen, um die gesamte Abenteuerspiel-Reihe in eine neue Richtung zu lenken. „Assassin’s Creed 4 – Blag Flag“ soll dies nun bewerkstelligen und wird nicht zuletzt durch das Piraten-Setting zur Hochzeit der Freibeuter in der Karibik von Fans begeistert erwartet – so richtig originell ist das alles jedoch nicht, wenn die graphischen Elemente und das Gameplay auch erneut Maßstäbe setzt.

Assassin’s Creed 4: Unterwegs als Pirat in der Karibik

Schon in Teil 3 der Assassin’s-Creed-Serie musste man als Connor bei Schiffsmanövern seine Geschicke auf dem Wasser unter Beweis stellen, in „Assassin’s Creed IV“ wird dies nun der Hauptteil sein: Als junger Pirat Edward Kenway, Connors Großvater, wird man die „Jackdaw“ befehligen, mit der man munter in den Gewässern der karibischen Inseln unterwegs ist und entscheiden kann, ob man die Hauptstory spielt, andere Schiffe kapert, auf den Inseln nach Schätzen sucht oder in Städten gegen die in der Karibik stationierten Soldaten mehrerer Länder vorgeht.

Wer sich noch an das alte Sid Meyer Spiel „Pirates!“ erinnert, wird in „Black Flag“ einige Elemente wiedererkennen: Auch hier wird man zu Wasser und zu Land seine Missionen völlig frei wählen können und auch je nach Laune entscheiden, ob man ein Kaufmannsschiff entert oder sich eine eigene Flotte aufbaut. Die Gefechte sind naturgegeben aufwendiger und schöner gestaltet, doch bleibt bei all dem vor allem das Gefühl, ein Piratenspiel vor sich zu haben – und nicht unbedingt den neuen Teil der Assassin’s-Creed-Reihe.

Ubisoft beschreitet mit Black Flag neue Wege

Die Geschichte der Asssassinen wird nur halbherzig fortgesetzt, die Konflikte mit den Templern – bis „Revelation“ noch der integrale Aspekt der Story – bleibt beliebig und die Geheimnisse von Abstergo, die man außerhalb des Animus beim Hacken von Computern ergründet, bedeuten zwar eine Rückkehr zu den komplexen Puzzle-Momenten früherer Spiele, können aber kaum darüber hinweg täuschen, dass hiermit die bisherigen Plot-Punkte fallengelassen wurden.

Aber eine Computerspielreihe, die über Jahre hinweg erfolgreich bleibt, muss sich auch weiterentwickeln und dies gelingt „Assassin’s Creed 4 – Black Flag“ mit Bravour: Gewaltige Seeschlachten, eine authentische Atmosphäre, grandiose Graphik und eine erstaunliche Missionen-Vielfalt machen das neue Kapitel zu einer begeisternden Spielerfahrung – wenn man sich darauf einlässt, dass die Abenteuer immer weiter vom Ursprung der Serie entfernen.

„Assassin’s Creed IV: Black Flag“ erscheint am 29. Oktober 2013 für die Xbox 360 und die Playstation 3 – die Wii U und Windows Versionen sollen im November herauskommen. Der Release als Launch-Title für sowohl die Xbox One als auch die Playstation 4 wurde ebenfalls bestätigt.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Release von Assassin’s Creed 4: Ubisoft beschreitet mit Black Flag neue Wege

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Berkay Mert am 30. Oktober 2013 - 14:56 Uhr

und wann kommt jetzt ac4 für den pc raus?

Hinterlasse eine Meinung zu: Release von Assassin’s Creed 4: Ubisoft beschreitet mit Black Flag neue Wege

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!