Stern TV auf RTL mit Internetmobbing, Rechtschreibschwäche und Waschmaschinentest

23. Oktober 2013 - 21:22 - 13 Kommentare

Steffen Hallaschka präsentiert bei „Stern TV“ am 23. Oktober 2013 vier aktuelle, emotionale, informative und dramatische Themen: Ein schrecklicher Fall von Internetmobbing steht im Mittelpunkt der neuen Ausgabe des Magazins auf RTL, aber auch die Sorge um Rechtsschreibschwächen von Kindern.

„Stern TV“ reagiert in der kommenden Ausgabe auf einen Hilferuf: Jasmin D. hat eines der schrecklichsten Schicksale zu überstehen und wird dafür im Internet auf schwerste Weise angegriffen. Der Vater ihres zweijährigen Sohnes und ihrer sechs Monate alten Tochter hat die beiden Kinder umgebracht und sich anschließend selbst das Leben genommen – nun sieht sie sich Anfeindungen in sozialen Netzwerken ausgesetzt, in denen ihr die Schuld unterstellt wird. Die Angriffe gehen teilweise sogar so weit, dass auch ihr der Tod gewünscht wird. Im Studio berichtet sie mit Psychiater Dr. Michael Schormann vom Psychoterror, während Rechtsanwalt Christian Solmecke Möglichkeiten aufzeigen will, wie man sich gegen solche Internet-Attacken zur Wehr setzen kann.

Stern TV: Internetmobbing, Rechtschreibschwäche und Waschmaschinentest

Zu einem Streitgespräch hat Steffen Hallaschka dann den CDU-Politiker Henryk Wichmann, die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Marlis Tepe, und Dr. Peter Kruck von der Ruhr-Universität Bochum eingeladen: Sie werden über den Umgang mit der Vermittlung von Rechtschreibung an Schulen diskutieren. Laut einer Studie der Universität Siegen machen Schüler 16 Fehler auf 100 Wörter – vor 40 Jahren war es noch die Hälfte. Die Experten wollen über die modernen Ansätze in den Unterrichtsmethoden debattieren, zunächst keine Regeln zu vermitteln.

Mit der Ankündigung, die Umlage aus dem Erneuerbare Energien Gesetz im nächsten Jahr wieder anheben zu wollen, hat sich auch das Interesse am Stromsparen wieder gesteigert: Um einer hohen Stromrechnung zu entgehen, wenden sich viele Verbraucher Waschmaschinen mit Energiesparprogrammen zu – doch die Stiftung Warentest ist nicht überzeugt von den Leistungen der Anbieter. Werner Hinzpeter von der Stiftung wird die Ergebnisse präsentieren und Alternativen ansprechen und auch Hauswirtschaftsmeisterin Elisabeth Frohne wird über das Sparpotential bei Wasser und Strom berichten.

Tennismatch bei Steffen Hallaschka auf RTL

Die Stern-TV-Storybox widmet sich dann einem für zwei Freunde bedeutsamen Tennisspiel: Karsten Saelker und Frank Müller haben sich in den letzten 21 Jahren 999 Matches geliefert, die alle für den ersteren der beiden entschieden wurden. Das 1.000ste Spiel soll für Frank nun das Blatt wenden, denn das RTL-Magazin hat für ihn die Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki als Trainerin bestellt. Bei Steffen Hallaschka erzählen alle drei von ihren Tennis-Erlebnissen.

„Stern TV“ wird am 23. Oktober 2013 live ab 22.15 Uhr auf RTL ausgestrahlt.

Bild: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Stern TV auf RTL mit Internetmobbing, Rechtschreibschwäche und Waschmaschinentest, 5.0 out of 5 based on 1 rating
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 1 Bewertung
 
 

Kommentare zu Stern TV auf RTL mit Internetmobbing, Rechtschreibschwäche und Waschmaschinentest

Zu diesem Beitrag gibt es 13 Kommentare.

von Bärbel Schmieder am 23. Oktober 2013 - 23:21 Uhr

Danke Danke Danke für die Diskussion über die deutsche Rechtschreibung.Ich bin seit Jahren unglücklich über die Methode” Lernen mit Lauttafeln”,mit denen meine Enkelkinder schreiben lernen,Katastrophe!!!! und erheblicher Aufwand im Elternhaus um die groben Fehler auszumerzen.
Freundliche Grüße Bärbel Schmieder

von Beate Heise am 23. Oktober 2013 - 23:22 Uhr

Buh, zu dem Politiker, der erst bei einem Brief seines Kindes im Alter von 10 Jahren erfährt, dass das Knd eine Schwäche hat. Wo war er?? Außerdem ist das hausgemacht. Ab der 5.Klasse werden Rechtschreibfehler nur noch angestrichen, aber nicht mehr als Fehler angerechnet. Diktate gibt es gar nicht mehr in dem Sinne. Die Kinder können nichts dafür. Da s sind die Lehrpläne. Wer trägt denn dafür die Verantwortung? Die Politiker, die das verzapfen, was unsere Kinder oder ihre Eltern im Nachhinein ausbaden müssen.
Aber, ganz schlechtes Urteil für diesen Vater!!!

von Kempf am 23. Oktober 2013 - 23:33 Uhr

Endlich macht jemand auf dieses Problem mit der Rechtschreibung aufmerksam! Mein Sohn (10) hat genau die erwähnte Rechtschreibe Schwäche und dies in Schweiz. Bei kommt mit dem Frühenglisch noch eine weitere Hürde hinzu, bei welcher die bit dem gleichen System gelernt wird. Beispiel: pick flowers = pig flowers auch als richtig bewertet wird. wo führt das hin?

von Margret Leppin am 23. Oktober 2013 - 23:37 Uhr

Internetmobbing muß viel härter Bestraft werden .Es ist für mich eine Straftat . Die Rechtschreibschwäche ist ein schwaches Bild unserer Schulen ,es muß unbedingt etwas dagegen unternehmen!
Der Waschmaschinentest ist sehr Aufschlussreich ,

von Katharina Abe am 23. Oktober 2013 - 23:58 Uhr

Mein Mann und ich kamen aus dem Entsetzen über den Beitrag mit der Rechtschreibschwäche an den Schulen, sogar der Lehrer und Studenten, nicht heraus. Das kann doch einfach nicht wahr sein, was heute an den Schulen so abgeht. Wir hatten das Glück, dass (altersbedingt) uns noch das Schreiben mit der Fibel und Grammatikpauken beigebracht wurde. Wie soll eigentlich ein Ausländer mit solch einem Kauderwelsch klarkommen?
Was wir unbedingt in Deutschland ändern würden, das wäre die Kleinstaaterei der Schulbildung. Warum gibt es kein einheitliches Schulsystem?
Armes Deutschland – wir machen uns selbst kaputt!

von Otto Monika am 24. Oktober 2013 - 00:06 Uhr

Guten Abend,
zum Thema Rechtschreibschwäche kann ich folgendes sagen.
In unserer Verwandtschaft ist ein Mädel, das auch mit dieser Methode – Schreiben durch hören – in der Schule konfrontiert wurde.
Sie ist jetzt in der 9. Klasse und macht immer noch Rechtschreibfehler.
Diese Methode macht das Deutsch – wie wir es kennen – kaputt.
Warum sollen die Kinder in der heutigen Zeit nicht mit der Fibel groß werden.
Kinder lieben Bücher, man muss es ihnen nur vermitteln.

von komischke,ingrid am 24. Oktober 2013 - 05:33 Uhr

Rechtschreibung:kein Wunder, dass wir im internationalen Vergleich an der 23zigsten Stelle stehen.Nicht zu fassen das diese Unterrichtsmethode seit 20 Jahren vom Kultusministerium für gut und sinnvoll gehalten wird. Arme Kinder!

von Anni am 24. Oktober 2013 - 10:04 Uhr

Hallo,
mein Mann und ich haben gestern Abend auch sternTV gesehen und uns sehr über das Thema “Rechtschreibschwäche” aufgeregt; übrigens schon seit einiger Zeit. Deshalb kam dieses Thema gerade sehr passend. Wir haben zwei Söhne. Unser großer Sohn wird morgen 9 Jahre. Beide konnten schon sehr früh sehr gut sprechen; wir haben es ihnen auch sehr intensiv und deutlich beigebracht. Auch Bücher haben sie viele und schauen sie gerne an und fragen viel. Das letzte halbe Jahr im Kindergarten war ihnen zu langweilig und sie freuten sich beide sehr auf die Schule. Endlich was lernen; endlich richtig lesen und schreiben lernen bei ausgebildeten, kompetenten Pädagogen. Die erste Zeit war es auch noch interessant und hat Spaß gemacht. Mittlerweile – zumindest beim Großen – ist es so, dass es eher in Stress ausartet. Er ist völlig überfordert und durcheinander. Nicht, weil er es nicht kann oder nicht will, sondern, weil er aufgrund der sog. neuen idealen Rechtsschreibmethode mit Anlauttabelle und nach Gehör sozusagen gar nicht mehr durchsieht. Inzwischen wird ihm mehr und mehr der Spaß an der Schule genommen und es ist nur noch ein Druck. Viel zu erlernen, viele Hausaufgaben, viel zu Hause nachzuholen und die Eltern müssen dafür immer auf dem Laufenden sein und Zeit und Geduld haben richtig zu helfen. Seit Tagen bin ich persönlich so traurig, kann einige Nächte nicht schlafen und weine sogar, weil ich weiss, dass er (sie) es kann (es können) und ihm/ihnen die Möglichkeit nicht gegeben wird. Der große Sohn ist schon immer sehr flora- und faunainteressiert und würde später gerne studieren und einen guten Beruf in dieser Richtung erlernen. Der Kleinere hat es mehr mit Technik und Forschung. Er ist gerade in die Schule gekommen und bis jetzt geht es noch. Nach dem ersten Elternabend wurde uns aber auch hier das Anlautlineal präsentiert 🙁 Ich bin so enttäuscht und kann nicht verstehen, wie schon seit Jahren nach diesem Prinzip gelehrt wird, wo doch offensichtlich ist, dass das nix wird. Gerade die “älteren Lehrer” müssten doch wissen, wie es richtig funktioniert, hatten sie doch bereits auch die entsprechende Ausbildung. Eines muss ich noch dazu sagen. Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen und ich fand das Schulsystem dort völlig in Ordnung. Wir haben prima lesen und schreiben gelernt. Es wurde uns einfach beigebracht, wie es ist. Es wurde nicht viel hinterfragt oder musste alles genauestens erklärt werden, warum ausgerechnet ein Wort so oder so geschrieben wird. Letztendlich kann dies wahrscheinlich keiner genau erklären. Deutsche Sprache = schwere Sprache. Meine Halbschwester ist in den alten Bundesländern aufgewachsen und war die erste Zeit hier in der Grundschule, ohne dass sie dort richtig lesen und schreiben gelernt hat. Sie ist dann in die neuen Bundesländer gezogen und dort weiter zur Schule gegangen und hat schnell gut gelernt und kann jetzt perfekt schreiben. Wieso wird hier nicht endlich etwas geändert? Mir war diese Katastrophe bisher gar nicht so deutlich. Jetzt verstehe ich, warum der große Sohn immer so genervt und schlecht gelaunt aus der Schule kommt. Teilweise komme ich nicht an ihn ran und kann ihm auch so nicht helfen. Da ich ja nicht genau wusste, was los ist und dann auch noch die Noten gesehen habe und Anrufe von der Lehrerin bekam, hab ich zusätzlich mit ihm geschimpft, obwohl er nichts dafür konnte. Er tut mir so leid. Manchmal denke ich, ich kann ihm das lieber alles selber beibringen oder würde die Schule wechseln. Aber dies geht leider nicht so einfach. A pro pros Noten: Selbst da gibt es große Diskussionen. Ja, Nein, Jein. Aber das soll ein weiteres Thema sein. Sollten die Noten sich bei dem Großen nicht bessern, habe ich Angst, das er das Klassenziel nicht erreicht, obwohl er intelligent ist und lernen will. Ist das nicht schlimm… Vielen Dank fürs Zuhören. Ich bin so aufgeregt, dass ich dies hier alles loswerden musste!

von Marlene Hammerschmidt am 24. Oktober 2013 - 10:06 Uhr

Ich bin seit 3 Jahren an der Grundschule – Lesepatin. Ob in der 2ten Klasse oder 3ten Klasse, es ist traurig wie schlecht die Kinder lesen können. Nur ist es auch traurig, wenn sie keine Lust haben, dann erlaubt die Mama, dass sie bei mir nicht mehr lesen brauchen. Ich hatte einen Türken, da waren die Eltern dankbar, ich hatte ihn sogar noch privat bei mir Zuhause. Es ist eine ehrenamtliche Tätigkeit. Leider melden sich da noch sehr wenige Leute, es ist für eine Stunde in der Woche. Vielleicht sollten Sie im Fernsehen dieses Thema einmal ansprechen, viele Leute wissen das nicht. Es gibt doch genug rüstige Rentner…………….

von Susanne am 24. Oktober 2013 - 10:17 Uhr

Die Anlauttabelle ist eine Katastrophe!!!!! Mein zweiter Sohn ist jetzt in der ersten Klasse und muss mit den Anlauten Wörter schreiben ohne die Buchstaben erlernt zu haben. In folge dessen schreibt er die Wörter nicht nur mit Fehlern, sondern die Buchstaben total falsch z.B. das e von hinten ,also eine umgedrehte 6. Ich bin am Nachmittag nur noch damit beschäftigt mit ihm seine Fehler auszubessern. Ich hoffe es ändert sich schnell etwas!!!!!!

von I. Scholz am 24. Oktober 2013 - 13:04 Uhr

Rechtschreibschwäche von Kindern? Schlimm genug, aber die Schwächen sind bei einem Großteil der Bevölkerung vorhanden, was mir erst bewusst geworden ist, seit es Internet gibt und ich die schriftlichen Beiträge meiner (erwachsenen) Mitmenschen zur Kenntnis nehmen kann. Das hätte ich nie für möglich gehalten, es ist einfach erschreckend.

von Oberreich-Stüber Andrea am 24. Oktober 2013 - 13:27 Uhr

Mit Entsetzen habe ich Ihren Beitrag zu den Anfeindungen der jungen Mutter gesehen.ich habe die Nacht nicht geschlafen und mit meiner Familie darüber gesprochen.Der Hindergrund ist ich habe meinen behinderten Sohn vor 6 Monaten verloren.Für mich ist es ein gober Behandlungsfehler.Er wurde mit Erbrechen in die Klinik eingeliefert.Es wäre nur eine Gastritis,wir machen keine größeren Untersuchungen ,machen sie sich nicht verrückt ,es ist kein lebensbedrohlicher Zustand.Ich bin noch in die Nachtschicht.Am nächsten Mittag kam der Anruf.7.30 Uhr hätte mein Sohn noch gelebt und zur Visite 9.30 Uhr hat man den Tod festgestellt.Er war allein in einem Zimmer,er konnte nicht sprechen und auch keine Klingel drücken.Sogar die gleiche Kleidung hatte er wie am Abend zuvor an.Man hat ihn einfach sterben lassen.
Nun zu der jungen Mutter.Ich empfinde tiefes Mitgefühl für sie und Ihre Familie.Welchen Horror muß sie durchleben.Das schlimmste auf der Welt ist wenn Kinder vor einem gehen müssen.Das zu ertragen ist die schwerste Zerreißprobe im Leben.Wie grausam und dumm können Menschen sein die gar keine Ahnung haben und durch solche Aktionen noch mehr Leid verursachen.Ich hoffe das die Täter zur Verantwortung gezogen werden und hart bestraft werden.Vor allem wünsche ich mir das die junge Mutter Kraft behält und mit Ihrer Familie durch das tiefe Tal hindurchkommt.

von Eric Müller am 24. Oktober 2013 - 21:40 Uhr

Diese Methoden um ‘Lesen durch Schreiben’ sind für Kinder eine Katastrophe. Eltern können sich aber dagegen wehren! Unter http://www.grundschulservice.de/Elternbrief%20Nr.%2022.htm findet man einen Musterbrief an die betreffende Schule als Protest mitsamt der Argumentation. Sehr informativ und kenntnisreich! Weitergeben!!!! Bitte!!!

Hinterlasse eine Meinung zu: Stern TV auf RTL mit Internetmobbing, Rechtschreibschwäche und Waschmaschinentest

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!