Steuereinnahmen: Bundesfinanzministerium meldet fast 8 Prozent Plus

21. Oktober 2013 - 09:52 - keine Kommentare

Das Bundesfinanzministerium hat seine Zahlen für Bund und Länder bekanntgegeben: Demnach konnten im September erhöhte Steuereinnahmen von 7,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat erzielt werden. Begünstigt wurde dies durch die gute Beschäftigungssituation und vor allem aber die verbesserte Konjunktur.

Die Steuereinnahmen des Bundesfinanzministeriums überragen schon jetzt die des letzten Jahres, die Wahrscheinlichkeit auch die Gesamtprognose für 2013 zu übertreffen, ist groß: Mit 54,7 Milliarden Euro im September stiegen die Einnahmen seit Beginn des Jahres auf 416,4 Milliarden. Damit konnten sich die Zahlen für den letzten Monat um 7,8 Prozent gegenüber dem gleichen Monat im Jahr 2012 verbessern, während die Statistik ein Plus von 3,2 Prozent im Vergleich zum gesamten bisherigen Zeitraum und dem des letzten Jahres sieht. Die Jahresprognose betrug eine Steigerung der Einnahmen durch Steuern um 2,5 Prozent und im August sah es auch aus, als ob durch EU-Abführungen und anderen Sondereffekten sich diese Voraussage auch bestätigen könnte.

Bundesfinanzministerium: Höhere Steuereinnahmen aus Körperschaft-, Einkommen- und Lohnsteuer

Nun aber wird davon ausgegangen, dass die Erwartungen an die Steuereinnahmen nach oben korrigiert werden müssen: Schon im November soll es eine neue Prognose geben, die das Minus aus dem August mit dem Plus im September in Einklang bringt. Weiterhin gehen die Experten von einem Wachstum der deutschen Wirtschaft aus, wobei sich Konjunktur und Steuern gegenseitig bedingen. Die gestiegene Nachfrage sorgt für größere Produktionsmengen und bessere Beschäftigung, woraus auch wiederum mehr Konsum und größere Steuerabgaben folgen.

So werden die Steuereinnahmen als Konjunktur-Indikator ebenso genommen, wie die Konjunktur für erhöhte Einnahmen aus Steuern mitverantwortlich ist, was sich auch an der Verteilung der höchsten Einnahmequellen ablesen lässt: Die von Gesellschaften und Betrieben gezahlte Körperschaftsteuer ist um 93,6 Prozent gewachsen, die Einkommensteuer um 9,2 Prozent und die Lohnsteuer um 6,1 Prozent.

Konsum, Produktion und Beschäftigung: Gute Konjunktur sorgt für Steuerplus

Mit anderen Worten: Die Unternehmen haben mehr eingenommen, da die Nachfrage nach Industriegütern gestiegen ist, die von besser bezahlten und mehr Arbeitnehmern gefertigt wurden. Diese haben ebenfalls höheres Konsumverhalten gezeigt, so dass die Steuereinnahmen auf allen Ebenen gestiegen sind. Besonders im zweiten Quartal 2013 konnte mit einem Plus von 0,7 Prozent ein großer Sprung beim Bruttoinlandsprodukt beobachtet werden, im dritten Quartal soll ein Plus von 0,3 Prozent erzielt worden sein. In diesem Zusammenhang schätzt das Bundesministerium der Finanzen auch, dass der Staatshaushalt in diesem Jahr annähernd ausgeglichen sein dürfte.

Bild:Euro von skley, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Steuereinnahmen: Bundesfinanzministerium meldet fast 8 Prozent Plus

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!