Stern TV auf RTL mit Dashcams in Russland und Mehmet vs. Beckstein

9. Oktober 2013 - 21:24 - 29 Kommentare

Steffen Hallaschka zeigt in der aktuellen Ausgabe von „Stern TV“ etliche Updates von Geschichten, die die Zuschauer schon seit Jahren beschäftigen: Unter anderem geht es um Neuigkeiten im Fall Mehmet, bei den „Immobilienheuschrecken“ und den transsexuellen Teenager Chris.

„Stern TV“ verfolgt etliche Schicksale und Themen über lange Zeiträume, teilweise sogar über Jahre. In dieser Woche wird das Magazin auf RTL sich zwei von jenen Geschichten widmen, über die zum Teil vor fünfzehn Jahren erstmals berichtet wurde. Zudem wird auf das rege Interesse an einer Reportage aus der vergangenen Woche eingegangen und durch weitere Hintergrund-Informationen bereichert. Als neues Thema werden sich die sogenannten „Dashcams“ hinzu gesellen, mit denen in Russland etwa Autounfälle gefilmt und später rekonstruiert werden. Der IT-Experte Tobias Schrödel und der Verkehrsrechtsanwalt Michael Bauer werden über die kontroversen Kameras mit Steffen Hallaschka sprechen.

Stern TV: Steffen Hallaschka mit Themen-Updates auf RTL

1998 wurde der junge Mehmet auf Geheiß des damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein in die Türkei abgeschoben. Sein Fall erregte damals und seitdem immer wieder die Gemüter: Mit gerade einmal 14 Jahren wies der Junge über 60 zum Teil schwere Straftaten auf, die härte des Urteils brachte sowohl Befürworter als auch Gegner hervor. Als der junge Mann 2005 wieder nach Deutschland zurückkehrte, machte er erneut durch Gewaltakte auf sich aufmerksam und wurde zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt, vor denen er in die Türkei floh.

Sobald Mehmet wieder nach Deutschland einreisen würde, müsste er seine Haftstrafe antreten – sein Anwalt will dies nun anfechten. Günther Beckstein stellt sich der Forderung entgegen: Live bei Steffen Hallaschka im Studio wird der Ex-Ministerpräsident mit Mehmet über die Situation diskutieren.

Ein weiteres Thema wird ebenfalls schon seit geraumer Zeit von „Stern TV“ verfolgt: Schon im Alter von vier Jahren ist Christin klar, mit dem falschen Geschlecht geboren worden zu sein – mit der Hilfe der Eltern, unter psychologischer Betreuung und mittels einer Hormontherapie kann Chris sein Leben als Mann beginnen. Heute ist der Transsexuelle 18 Jahre alt und wird mit seiner Freundin Steffen Hallaschka und dem Publikum von seinem Werdegang berichten.

Aktuelle Berichte und Langzeitdokumentationen im RTL-Magazin

In der letzten Ausgabe wurde bei „Stern TV“ über die Geschäfte mit maroden Wohnungen und Häusern berichtet – offenbar waren die vorgestellten Beispiele keine Einzelfälle, denn die Redaktion des RTL-Magazins hat eine Vielzahl von Zuschriften erhalten, die die zum Teil erschreckenden Umstände dokumentieren. Noch einmal wird über besonders schwerwiegende Fälle berichtet, während Mirco Theiner vom Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg Tipps für Mieter gibt, um sich gegen die „Immobilienheuschrecken“ zu wehren.

„Stern TV“ mit Steffen Hallaschka läuft am 09. Oktober 2013 live ab 22.15 Uhr auf RTL.

Bild: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Stern TV auf RTL mit Dashcams in Russland und Mehmet vs. Beckstein, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
 
Tags: ,
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 2 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Stern TV auf RTL mit Dashcams in Russland und Mehmet vs. Beckstein

Zu diesem Beitrag gibt es 29 Kommentare.

von Moni am 9. Oktober 2013 - 22:28 Uhr

Mehmet…. Sieht sich als politisches Opfer und möchte in das Land zurück ? Seine Eltern hätten mit in die Türkei gehen können -wo waren die Eltern ? Unglaublich…

von Nicole am 9. Oktober 2013 - 22:30 Uhr

Ich find es eine Frechheit und traurig, das Deutschland über Mehmet überhaupt noch diskutiert!!!
Werd auch das Thema heute nicht mehr verfolgen…….krieg nur ne Wut wenn ich seine Kommentare hör…..

von r.s. am 9. Oktober 2013 - 22:30 Uhr

das darf nicht wahr sein, das sich dieser Mehmet als opfer sieht
der soll da bleiben wo er ist
ich denke es gibt genug andere dinge die wichtiger sind als dieser mehmet

von Okon am 9. Oktober 2013 - 22:32 Uhr

Was will dieses iA…… eigentlich jetzt macht er ein auf arme Sau. Er hat dasd bekommen was er verdient. Sowas muß raus aus Deutschland und das müßte viel öfter praktieziert werden.
Auch wenn er jung war war er nicht fähig sich zu intigrieren.
Was ist wenn sowas ein deutscher in der Türkei macht?
Lasst so ein Schwein nicht wieder nach Deutschland einreisen.

von doreen am 9. Oktober 2013 - 22:33 Uhr

Ich finde es unmöglich wie sich dieser Mehmed verhält. Man muss doch für seine Fehler gerade stehen. Solche Leute müssen aus Deutschand weg bleiben. Richtig das er ausgewieden wurde.

von j.schmidt am 9. Oktober 2013 - 22:34 Uhr

hier will sich der mehmet als opfer und nicht als straftäter hinstellen.
bei so vielen straftaten hat er sein aufenthaltsrecht verwirkt.
der soll bleiben wo der pfeffer wächst…

von jo nokar am 9. Oktober 2013 - 22:34 Uhr

Beckstein hat das einzig richtige gemacht-Abschiebung !!!

von WOLFGANG Schwerma am 9. Oktober 2013 - 22:38 Uhr

Hallo liebes Stern Tv ,
ich bin Fan von Stern tv aber ab heute werde ich keine Sendung mehr sehen.
Es kann doch nicht sein das ein Mehmet Deutschland die Schuld gibt und wir Schuld
Haben das er Straftaten begangen hat. Er soll ruhig in der Türkei bleiben denn dort
macht er keine Straftaten denn die Gefängnisse sind dort anders. Also es gibt viel
wichtere Themen und auch interessantere. Und Herrn Beckstein sollte man das
Bundesverdienstkreuz geben.
LG

von Birgit Möller am 9. Oktober 2013 - 22:43 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
zum Thema Mehmet…
was glaubt er eigentlich wer er ist, er sieht sich als Opfer? Sorry, aber ich bin der Meinung er zeigt für all seine Taten keine Reue. Und er braucht auch nicht mit seiner Erziehung kommen und seine Eltern die wohl nicht so für ihn da waren. Sorry, deshalb muss ein Jugendlicher nicht gewalttätig werden, nur weil ihm gerade so danach war.

Und ganz ehrlich ich frag mich soviel Gedanken macht man sich um Deutsche nicht.

Bitte, ich war auch als Kind im Heim, weil meine Eltern sich nicht kümmern konnten und ich wurde auch in meiner Jugend mit 17 Jahren in einen Jugendwerkhof gesteckt und vorher in ein Durchgangsheim, nur weil ich meine Jugendliebe nicht verlieren wollte. Ich konnte deshalb auch nicht sämtliche Leute zusammenschlagen.

Oder sagen wir es so, wo bekomme ich von dem deutschen Staat eine Entschädigung, denn es waren Heimaufenthalte in der DDR und die waren für mich als Kind auch wie ein Gefängnis und ich war nicht mal ein Kind der Gewalt, sondern ich bekam keine Liebe..
Und er macht hier so eine Sache draus, der deutsche Staat wäre an seinem Lebensweg Schuld. Ich kann auch diesen Anwalt nicht verstehen, tut mir leid. Dieser Mehmet hätte in all den Heimen lernen können, aber nein er wurde ja erneut gewalttätig. Und meine Meinung, er hat heut noch nicht dazu gelernt, sonst würde er nicht erneut den Hr. Beckstein angreifen und den deutschen Staat. Auch ein Hr. Beckstein ist nicht allein für seine Situation verantwortlich.

Sorry, aber für diesen Mehmet hab ich kein Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Birgit Möller

von Vogl Rainer am 9. Oktober 2013 - 22:43 Uhr

wenn ich diese tränendrüse schon höre,der mehmet hatte NUR zwei verurteilungen,da bekomm ich so nen hals,leider nur zwei verurteilungen. denn, was alles hat er angestellt,ich kann mich selbst noch sehr gut an das ganze erinnern.er soll da bleiben wo er ist, und was beckstein betrifft,leider ist es NUR bei dieser einen ausweisung geblieben,das sollte man viel öfter praktizieren,und dieser mehmet kann froh sein das beckstein da war, denn franz josef strauss, er hätte ihn zum mond geschickt.
ich bin der meinung, das war richtig und sollte in zeiten wo unbescholtene bürger grundlos zusammen geschlagen werden weiter so gehandhabt werden.
mehmet war unbelehrbar,er hatte chancen ohne ende,ein deutscher bekommt nicht so viele chancen,die sind sofort in haft,mehmet hatte vorstrafen ohne ende,und leider nur zwei verurteilungen.so weit ich mich erinnere,hieß es damals,wird ein ausländischer mitbürger strafbar,wird er ausgewiesen,also wusste er was auf ihn zu kommen kann,so sollte es auch heute noch sein,denn das würde andere schon abschrecken.
wieder einreisen lassen? dazu sag ich ein ganz klares NEIN,er hat seine chance verspielt.
das ist meine meinung

von Mark Shelton am 9. Oktober 2013 - 22:44 Uhr

Guten Abend ich finde es sehr traurig einen Jugendlichen im Alter von 14Jahren in einer Heimat abzuschieben ohne das er sie kennt.Und zu Herr Beckstein finde ich es sehr Schade das er nach 10Jahren keine Versöhnung bereit ist einzugehen!! Ich denke nur an andere Ausländische Jugendliche Kriminelle mit denen wird nicht so umgegangen im Gegenteil.Die Behörden haben Angst vor Außenandersetzungen mit deren Familien Clans.Traurige Politik der CSU.Aber trifft immer den Armen u.schwachen in diesem Lande.Egal ob deutscher,Europäer od. Ausländer ohne Clanmitglied zu sein.Sehr Sehr Traurig u.Beschämend unser Deutsches Recht!!!

von Morrison, Andrea am 9. Oktober 2013 - 22:46 Uhr

Die Entscheidung Mehmet abzuschieben ist Herrn Beckstein hoch anzurechnen. Nach solchen Straftaten sollte IMMER eine Abschiebung in Betracht gezogen werden.
Wie viele andere hat Mehmet kein Unrechtsbewusstsein und stellt sich als Opfer dar! Das Interview hat mich wütend gemacht.
Es gibt genug Menschen auf dieser Erde die sich in diesem Land integrieren möchten und unserer Hilfe bedürfen.

von Scheitza am 9. Oktober 2013 - 22:46 Uhr

Ich bin ganz sicher kein Ausländerfeind, meine besten Freunde sind Türken:
Aber diesem Mehmet eine solche Plattform im TV zu geben und den Herrn Beckstein entspr. zu attakieren ist nicht in Ordnung. Denkt vielleicht jemand auch an die Opfer des damals jugendlichen Täters. Ihre junge Besetzung kann sich daran warscheinlich nicht mal erinnern, aber ich und auch andere.

Es hat sich klar gezeigt, das Herr Mehmet sich in unserem Rechtssystem und Kulturkreis nicht zurecht findet, sehr wohl aber in der Türkei.
Da wir ja auch etwas anders bestraft.
Dann sollte er doch dort weiterleben und nicht zurückkommen um wieder mit unserer Freiheit hier nicht klar zu kommen.

von briegel joe am 9. Oktober 2013 - 22:46 Uhr

hallo, opferschutz sollte immer vor täterschutz stehen, herr beckstein hat völlig richtig gehandelt !!! der herr mehmet sollte dort bleiben, es ist besser so !!! er hat die straftaten begagen und sollte dazu stehen, und sich jetzt nicht rausreden, oder den geplagten jugendlichen hinstellen !!! meine kindheit war auch nicht die schönste,meine eltern wüssten es vielleicht nicht besser, doch haben sie alles richtig gemacht ! ich finde für straftaten sind manche strafen nicht hart genug !!! und was für manche straftäter steuergelder verschwendet werden ist nicht normal !!! mfg J.B.

von Kasia am 9. Oktober 2013 - 22:47 Uhr

Warum lassen Sie solchen Menschen wie dieser “Mehmet” eine Platform im deutschen Fernsehen???!!!
Mir wird es schlecht wenn ich den Typen sehe und zuhöre!
Es muss doch endlich aufhören,dass sich ausländischen Verbrecher(egal welches Alters) so arrogant gegenüber unserer Rechtsstaates äußern.
Ich komme selbst ursprünglich aus dem Ausland.
Für mich ist es aber selbstverständlich das ich mich an die Regeln und dem Recht des Staates halte in dem ich lebe.
Armes Deutschland…
Ich glaube, dass man nach der Wände zu viel falsch verstandene Freiheit in dem Land zugelassen hat. Das auf Kosten der korrekt lebenden Bürger.

Ich wünsche mir mehr Themen in den Medien über die positiven Dinge des Lebens.
Das andere sollten die Polizei und die Gerichte erledigen.Aber richtig!

Mit freundlichen Gruß
Kasia Fliegel

von Peter Klumpp am 9. Oktober 2013 - 22:48 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,ich finde es unmöglich, der Person (Mehmet) eine solche Plattform bei ihrem Sender zu geben!

Mit freundlichem Gruß Peter klumpp

von Ulrike Kriewitz am 9. Oktober 2013 - 22:50 Uhr

Meine Hochachtung für die damalige Entscheidung von Herrn Beckstein . Mehmed stellt sich heute noch nicht seinen Taten , versteckt sich dahinter diese als ” Kind ” begangen zu haben. Sollte Mehmed jemals wieder ungestraft in Deutschland einreisen dürfen, so ist das ein Grund an unserer Justiz zu zweifeln.

von d.fuhrmann am 9. Oktober 2013 - 22:51 Uhr

es ist unglaublich,daß man einem brutalen schläger auch noch solch eine öffentlichkeit gewährt.der arme mehmet,ist doch so ungerecht von der deutschen justits behandelt worden,denn er hat doch nur 60 straftaten begangen,dafür darf man doch nicht auch noch so “hart” bestraft werden.er möchte doch auch so gerne nach deutschland kommen um sein buch zu veröffentlichen. im übrigen hat stern tv keine dringerenden themen ,als kriminelle wie mehmet und bushido etc.zu präsentieren ?arme stern tv sendung

von Tanja Lorberg am 9. Oktober 2013 - 22:51 Uhr

Ich persöhnlich,empfinde es als einFrechheit von Mehmet zu behaupten,die Politik,oder alle anderen sind schuld an seiner Situation!Es gibt so viele Ausländer in Deutschland,und die meißten werden nicht straffällig!!
Es hatte niemanden diesen Jungen die Pistole auf die Brust gesetzt,und gesagt er müsse das tun!!Niemand hatte ihn dazu gezwungen!!Andere im selben Alter haben auch nie solche Straftaten begangen,und haben ähnliches zu Hause durchgemacht!!Für mich hat er heute in der Sendung nur bewiesen,das er noch immer nichts begriffen hat,und nicht bereit ist,zu seinen Taten zu stehen!!da ist nicht die Politik dran schuld,sondern er ganz allein!!
MfG Tanja Lorberg

von Ralf Gabor am 9. Oktober 2013 - 22:52 Uhr

Hallo Stern tv,
Niemand redet über die Opfer die Mehmet misshandelt hat.
Es ist eine Frechheit wie dieser mittlerweile Erwachsene Mensch über seine
Taten spricht.
In 8 Jahren ist er in der Türkei nicht straffällig geworden……toll.
Wenn er er es getan hätte wäre er heute in der Türkei lebenslang in Haft.

von heide borsdorf am 9. Oktober 2013 - 22:52 Uhr

wisst ihr überhaupt, wie man sich fühlt, wenn man von ausländischen jugendlichen auf einem sonntag angeschrien wird, du bist ja behindert. es gibt überhaupt keinen Respekt . ich bin tierisch wütend!!

von horst Requardt am 9. Oktober 2013 - 22:54 Uhr

Mehmet vs. Beckstein::
Auch heute sollte noch so verfahren werden, wie Herr Dr. Beckstein es damals gemacht. Selbst wenn er Jugendlich war, bei den 64 Straftaten die er gemacht, werden heute als nichts dargestellt, von dem Mehmet.
Er soll in der Türkei bleiben. Noch viel schlimmer sind diese solchengenannten Anwälte, meiner Meinung nach.
Solche Anwälte müßten selber Opfer werden, vielleicht denken sie dann auch mal an die Opfer die der Typ wie Mehmet gemacht gemacht. Es wird dann auf Alk und Drogen geschoben.
Schlimmes System was wir haben, was von sogenannten Anwälten schöngeredet wird , meine Meinung!! Er sollte gleich mit in Türkei gehen.
Wer sich nach deutschen Recht benimmt, egal welcher Nationalität, soll hier gerne bleiben, ich weis selber sehr viel im Ausland und habe mich dort angepasst,
dieses erwarte ich auch von allen, und wer sich nicht daaran hält sofort raus aus Deutschland. Wie viele Migranten sitzen in unseren Gefängnissen.
Miteinander leben, aber friedlich und das Recht in Deutschland achten!!
MfG

von Prerraka am 9. Oktober 2013 - 23:08 Uhr

Es ist beschämend, was Deutschland sich alles gefallen lassen muss.
Dieser Mehmet soll bleiben wo er ist! Solche wie er sind schon zu genüge in Deutschland. Seine Aussagen zeigen nur, wie er versucht den Rechtsstaat zu manipulieren. Denn, wie kann es sein, dass damals der arme Junge kein türkisch sprach, aber seine Eltern Dolmetscher brauchten?!… Und ach, er war ja erst 13 oder 14 … er wusste nicht, was er tut – und das über 60 mal und ist unverbesserlich??… Bemitleidenswert sind dar nur die Opfer.
Hätte er diese Handlungen in der Türkei begangen, dann hätte ihm viel schlimmeres geblüht als nur Haft oder Abschiebung!
Wäre er hier, würde er schnell wieder in seinen Verbrecher-Trott zurück fallen – das jetzige Rechtsystem macht es ja möglich.
Sein Jung-Anwalt möchte auch in erster Linie NUR Geld verdienen.

von Inka am 9. Oktober 2013 - 23:09 Uhr

Guten Abend an Alle,

Mehmet vs. Beckstein ist einfach unglaublich. Da muss man sich wundern, dass es nicht mehr Ausländerfeindlichkeit gibt in Deutschland! Dieses Monstrum Mehmet darf nie wieder nach Deutschland einreisen. Das wäre eine Verhöhnung der Opfer! Und sich dann auch noch als Opfer darzustellen, ist eine Frechheit. Mehmet, bleib da, wo Du bist!!!

Ich hoffe, dass diese Meinung auch mal veröffentlicht wird. Ich bin sicher, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin.

Noch einen schönen und interessanten Abend
Inka Meyerhoff

von Petra Steckelbroeck am 9. Oktober 2013 - 23:13 Uhr

Ich hoffe, dass Mehmet nie wieder nach Deutschland einreisen darf. Er hat früher zu viele Straftaten begangen. Man muss sich in den Opfern rein versetzen, die heute noch darunter leiden. Warum spricht keiner mal die Opfer an ? Ist den Mehmet das Opfer? Warum braucht er Mitleid, nur weil er mit 14 Jahren in die Türkei ausgewiesen wurde. Er hat sich nicht an die Regeln gehalten, die ein Bürger in Deutschland halten muss.

von Ingrid Bützer am 9. Oktober 2013 - 23:31 Uhr

Deutschland ist viel zu Human mit Straftätern, in Amerika wäre Mehmet zu sehr vielen
Jahren verurteilt worden.
Hätte diese 62 Straftaten ein Deutscher in der Türkei verursacht, wäre dieser für viele
Jahre Gefängnis verurteilt worden.
Türkische Gefängnisse sind sehr furchtbar, darum hat Mehmet in der Türkei keine
Straftat begonnen!
Eine Einreise nach Deutschland darf nicht mehr genehmigt werden!

von Inka am 10. Oktober 2013 - 00:04 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren von Stern.tv,

schade, dass kritische Stimmen nicht veröffentlicht werden.

VG
Inka Meyerhoff

von Alfred Köhl am 10. Oktober 2013 - 01:12 Uhr

Diese Sendung sehr interesant,a besonders über Dashcam .Aber ich habe vergesen welche diese cameras marke ist beste und ob die sind ausgestatet nach vorne und nach hinten kann überwacht inerhalb fahtr.
Mit freundlichen Gruß.
09*weber.

von Karsten Heilmann am 10. Oktober 2013 - 11:33 Uhr

Respekt Herr Beckstein,solche wie Sie sollte es viel mehr geben. Wenn ein Deutscher all das in der Türkei gemacht hätte,würde der bestimmt nicht mehr leben. Andere Ausländer wissen auch wie sich benehmen müssen.Ich hoffe das ich nie wieder was von diesen LEBEWESEN höre und sehe. DANKE

Hinterlasse eine Meinung zu: Stern TV auf RTL mit Dashcams in Russland und Mehmet vs. Beckstein

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!