Bundesliga: Hamburger SV tritt beim 1. FC Nürnberg an

6. Oktober 2013 - 14:17 - keine Kommentare

Trotz drückender Überlegenheit ließen die Titelfavoriten Bayern München und Borussia Dortmund in ihren Spielen am Samstag Punkte liegen. Nun runden die Partien zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV sowie dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt den achten Spieltag ab.

Der FC Bayern München war im Topspiel der Fußball-Bundesliga 90 Minuten lang die tonangebende Mannschaft und verbuchte letztendlich weit über 20 abgegebene Torschüsse. Trotzdem reichte es bei Bayer 04 Leverkusen nur zu einem 1:1-Unentschieden, denn Sidney Sam hatte bereits in der ersten Halbzeit den Führungstreffer von Toni Kroos egalisiert. Auch Borussia Dortmund stolperte trotz einer über weite Strecken des Spiels hervorragenden Leistung. Dank der Treffer von Max Kruse und Raffael siegte Borussia Mönchengladbach, die in Torwart Marc-André ter Stegen den überragenden Spieler auf dem Platz in ihren Reihen besaßen, mit 2:0 gegen der Champions-League-Finalisten der vergangenen Spielzeit. Außerdem flog BVB-Innenverteidiger Mats Hummels mit einer roten Karte nach einer Notbremse vom Platz. Nun runden die beiden Sonntagspartien den achten Spieltag der Bundesliga ab.

Mancienne kehrt in HSV-Kader zurück

In der ersten Partie des Tages empfängt der 1. FC Nürnberg den Hamburger SV. Bei den Hansestädtern steht mit Michael Mancienne ein Innenverteidiger im Kader, der noch zu Saisonbeginn von der sportlichen Leitung unter Ex-Trainer Thorsten Fink aussortiert wurde. Nun greift der neue Übungsleiter Bert van Marwijk auf den 25-Jährigen zurück, da mit Rajkovic, Diekmeier, Lam und Rincón heute alleine vier Defensivkräfte ausfallen. Voraussichtlich wird Mancienne aber vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Das Duell zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV ist auch eine Partie zwischen zwei Tabellennachbarn. Während die Franken auf Platz 15 stehen, finden sich die Hansestädter auf dem 16. Rang wieder. Doch mit einem Sieg könnten sich beide Mannschaften erst einmal ein Polster von vier Punkten Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze verschaffen. Schmerzlich vermisst wird in Nürnberg weiterhin Stürmer Daniel Ginczek, der wohl erst in etwa vier Wochen nach einem Zehenbruch in den Kader der Franken zurückkehren wird. Ersetzt wird der 22-Jährige heute voraussichtlich wieder durch Tomás Pekhart.

Freiburg will ersten Saisonsieg

In der zweiten Partie des Tages treffen die beiden deutschen Europa-League-Teilnehmer aufeinander. Der SC Freiburg benötigt dabei im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt unbedingt den ersten Saisonsieg in der Bundesliga, um die rote Laterne wieder an Eintracht Braunschweig abzugeben. Die Niedersachsen gewannen gestern beim VfL Wolfsburg mit 2:0. Die Gäste aus Hessen könnten mit einem Sieg heute bei den Breisgauern den achten Tabellenplatz erobern und zugleich den Anschluss an die internationalen Plätze herstellen.

Anpfiff der Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem HSV Hamburg ist um 15:30 Uhr. Exakt zwei Stunden später beginnt die Begegnung zwischen dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt. Beide Partien werden live auf Sky übertragen.

Bild:1. FC Nürnberg von Markus Unger, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Bundesliga: Hamburger SV tritt beim 1. FC Nürnberg an

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!