WM-Qualifikation 2014: Löw verzichtet erneut auf Roman Weidenfeller und Stefan Kießling

4. Oktober 2013 - 14:05 - keine Kommentare

Joachim Löw hat vor wenigen Minuten seinen Kader für die beiden anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Irland und Schweden bekannt gegeben. Dabei verzichtet der Bundestrainer erneut auf den Leverkusener Stürmer Stefan Kießling sowie BVB-Torwart Roman Weidenfeller.  

Die deutsche Fußballnationalmannschaft will in der kommenden Woche die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien endgültig perfekt machen. Dafür benötigt das DFB-Team lediglich einen weiteren Sieg aus den beiden ausstehenden Partien in der Gruppe C. Am 11. Oktober empfängt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw in Köln die irische Nationalmannschaft, bereits vier Tage später tritt die Nationalmannschaft in Stockholm gegen Schweden an. Die Skandinavier waren bisher die einzige Mannschaft, die Deutschland in der Qualifikation Paroli bieten konnte. Das Hinspiel in Berlin endete nach einem dramatischen Spielverlauf 4:4. Nun wurde der Kader für die beiden kommenden Qualifikationsspiele bekannt gegeben, vor denen kaum ein Experte mehr an einer Teilnahme der Nationalmannschaft an der WM 2014 zweifelt. Dabei steht mit Max Kruse von Borussia Mönchengladbach lediglich ein nomineller Stürmer im Aufgebot des DFB-Teams.

Kießling spielt unter Löw keine Rolle

Chancen auf eine Nominierung rechnete sich Leverkusens Stürmer Stefan Kießling aus. Der Routinier zeigte in den ersten Spielen für Bayer 04 überzeugende Leistungen und hoffte außerdem von den Ausfällen von Miroslav Klose und Mario Gomez zu profitieren. Die beiden Nationalstürmer, die in dieser Spielzeit in der italienischen Serie A auf Torejagd gehen, fallen verletzt aus. Trotzdem entschied sich Joachim Löw gegen eine Nominierung von Stefan Kießling. Somit steht mit Max Kruse lediglich ein nomineller Angreifer im Aufgebot des Bundestrainers für die beiden Partien gegen Irland und Schweden.

Auch Torwart Roman Weidenfeller erhoffte sich nach einem starken Saisonauftakt mit seinen Dortmundern eine Nominierung in die Nationalelf. Noch unter der Woche hatte es ein Gespräch zwischen Joachim Löw und dem BVB-Trainer Jürgen Klopp gegeben, welches sehr positiv verlaufen sein soll. Trotzdem gab der Bundestrainer dem Trio bestehend aus Manuel Neuer, Ron-Robert Zieler und Rene Adler den Vorzug.

Sieben Bayern-Spieler im Kader

Den stärksten Block im Kader stellt erneut der FC Bayern München, denn gleich sieben Spieler des Rekordmeisters stehen im Aufgebot des Bundestrainers. Dazu zählt auch Mario Götze, der nach langer Verletzungspause erst in der vergangenen Woche in den Kader des amtierenden Champions-League-Siegers zurückkehrte. Lediglich drei Spieler von Borussia Dortmund, dem aktuellen Tabellenführer der Bundesliga, stehen im Kader der Nationalmannschaft für die Spiele gegen Irland und Schweden.

Kader für die Partien gegen Irland und in Schweden:

Tor: Rene Adler (Hamburger SV), Manuel Neuer (Bayern München), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)
Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Marcell Jansen (Hamburger SV), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (FC Arsenal)
Mittelfeld: Lars Bender (Bayer Leverkusen), Sven Bender (Borussia Dortmund), Julian Draxler (Schalke 04), Mario Götze (Bayern München), Sami Khedira (Real Madrid), Toni Kroos (Bayern München), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Marco Reus (Borussia Dortmund), Sidney Sam (Bayer Leverkusen), Andre Schürrle (FC Chelsea), Bastian Schweinsteiger (Bayern München)
Angriff: Max Kruse (Borussia Mönchengladbach)

Bild:Nationalmannschaft von smitty42, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: WM-Qualifikation 2014: Löw verzichtet erneut auf Roman Weidenfeller und Stefan Kießling

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!