Amtliches Wahlergebnis der Bundestagswahlen 2013: Union als strahlender Sieger

23. September 2013 - 07:47 - 1 Kommentar

Angela Merkel

Das amtliche Endergebnis der Bundestagswahlen 2013 stand nach einem langen Abend endlich um 2.45 Uhr fest. Die Union kann sich als strahlender Sieger feiern lassen, muss aber zukünftig ohne den bisherigen Koalitionpartner FDP auskommen, die den Sprung in den Bundestag verpasste. Die Grünen und die Linke haben Verluste zu verzeichnen, während sich die SPD auf einem kleinen Niveau verbessern kann.

Wieder einmal haben die Wähler in Deutschland bewiesen, dass man den Umfragewerten der vergangenen Wochen nicht unbedingt Glauben schenken sollte. Demnach hatte die Union aus CDU und CSU gerade in den zurückliegenden Tagen deutlich an Zuspruch verloren, aber der Wahlabend widerlegte diese Thesen eindrucksvoll. Die CDU mit Angela Merkel an der Spitze kann sich als großere Gewinnerin der Wahl feiern lassen, weil es 2013 weniger um Inhalte als um Personen ging. Der Kanzlerin ist es eindrucksvoll gelungen die Wähler anzusprechen und mit ihrer Popularität zu punkten.

Amtliches Wahlergebnis der Bundestagswahlen 2013: Union als strahlender Sieger

41,5 Prozent sprechen in der Summe eine deutliche Sprache. Ein Zugewinn von 7,7 Prozent gegenüber 2009 sind ein klares Votum für Angela Merkel, weniger für die CDU. Die SPD kann sich um 2,7 Prozent auf 25,7 Prozent verbessern und gibt es zumindest auf den ersten Blick durchaus zufrieden, auch wenn man sich sicherlich etwas mehr erhofft hatte. Die Verlierer des Abends sind definitiv die FDP und die Grünen. Die Freien Demokraten mit Philipp Rösler an der Spitze erlebten ein Desaster und verpassten mit 4,8 Prozent knapp den Einzug in den Bundestag. 2009 noch mit 14,6 Prozent als Retter der Schwarz-Gelben Regierung gefeiert, ist man erstmals in der Geschichte nicht im Bundestag vertreten.

Großer Enttäuschung herrscht auch bei den Grünen, die sich vor knapp sechs Woche noch an 14 Prozent Wählerzuspruch erfreuen konnte. Bei der Bundestagswahl gab es für einen wenig überzeugenden Wahlkampf mit 8,4 Prozent eine deutliche Quitting. Die Linke baut vor allem auf die Aussage mit 8,6 Prozent die neue dritte Kraft in Deutschland zu sein, allerdings hatte sie 2009 noch 10,7 Prozent zu verzeichnen.

Die Alternative für Deutschland kann zwar deutlich gewinnen, verpasst aber mit 4,7 Prozent den Einzug in den Bundestag.

Bild:Angela Merkel von dulhunk, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Amtliches Wahlergebnis der Bundestagswahlen 2013: Union als strahlender Sieger

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Ulrich Stoll am 23. September 2013 - 12:07 Uhr

Mir drängt sich die Frage nach der Rolle der Medien in diesem Wahlkamof auf:
1- Wie kommt es dazu, dass kurz vor der Wahl ein Absacken des Unios-Ergebnisses prognoszitiert wird – sollte verhindert werden, dass Unions-Wähler zu Hause bleiben, wenn es nicht mehr spannend erscheint?
2. Wie kann es zu so einer Fokussierung auf Personen à la USA kommen, wo tatsächlidh der Präsodent direkt vim Volk gewählt wird?
3. Wie kann es sein, dass unbedeutende Aussagen von Steinbrück wesentliche Aussagen zum Programm der SPD derart überlagern und ihn tzm Clown machen.
4. Das gleiche gilt für Aussagen von Grünen, obgleich die Energiewende im Argen liegt
5. Wenn die Kanzlerin saft: die NSA-Affaire ist beigelegt, dann sind ist das Thema aus den Schlagzeilen.d.h.wenn die Kanzlerin Ruhe will – dann herrscht Ruhe

Ich denkedass die besten Manipulatoren in der Demokratie gute Chancen haben – dann wählen sogar die allerdümmsten Kälber ihren Metzger selber.

Hinterlasse eine Meinung zu: Amtliches Wahlergebnis der Bundestagswahlen 2013: Union als strahlender Sieger

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!