Prognosen zur Bundestagswahl 2013: Schwarz-Gelb und Rot-Grün gleichauf

22. September 2013 - 08:04 - keine Kommentare

61,8 Millionen Wähler dürfen am Sonntag, den 22. September 2013 von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen und ihre zwei Kreuze zur Bundestagswahl machen. Die Meinungsforschungsinstitute stellen seit Wochen Prognosen zum Wahlausgang auf und kurz zuvor zeichnet sich ein einheitliches Bild ab.

Die aktuellen Prognosen zur Bundestagswahl 2013 lassen eine klare Tendenz erkennen: Nach einem steten Auf und Ab in den letzten Wochen bleiben die durch Umfragen durch die Meinungsforschungsunternehmen ermittelten Werte trotz leichter Unterschiede im gleichen Umfeld. Demnach würde die CDU mit rund 40 Prozent die meisten Stimmen bekommen, die SPD sich zwischen 26 und 28 Prozent bewegen, die Grünen auf maximal 11 Prozent kommen und die FDP knapp den Einzug in den Bundestag bewerkstelligen, während die Linke nicht an die 10 Prozent gelangen würde. Die Piraten und auch die Alternative für Deutschland würden in den meisten der Umfrageergebnisse nicht im Bundestag vertreten sein.

Meinungsforschungsunternehmen erstellen Prognosen zur Bundestagswahl

Das Allensbach Institut, Emnid, Forsa, die Forschungsgruppe Wahlen, GMS, infratest dimap und INSA haben zwischen dem 10. und dem 19. September ihre bislang neuesten Ergebnisse veröffentlicht, die sich mit nur wenigen Ausbrechern sehr ähnlich gestalten. Am 10. September, der am längsten zurückliegenden Umfrage durch GMS sähe die prozentuale Verteilung 40 Prozent für die CDU, 25 für die SPD, die Grünen mit 11 Prozent, die FDP bei 5, die Linke mit 9 und die Piraten und die AfD mit jeweils 3 Prozent, während die neueste Umfrage von Forsa am 20. September nur sehr leichte Veränderungen aufzeigt: CDU 40%, SPD 26%, Grüne 10%, FDP 5%, Linke 9%, Piraten 2% und AfD 4%.

Mit dem Unterschied, dass die CDU 39 Prozent erzielt und die Piraten drei Prozent, sind diese Zahlen identisch zu den von Emnid am 15. September ermittelten Werten. Auch die Allensbach-Zahlen vom 18.09. unterscheiden sich nur unwesentlich: CDU 39 Prozent, SPD 26 Prozent, Grüne 11 Prozent, FDP 6 Prozent, Linke 9 Prozent, Piraten 2 Prozent und die AfD 3,5 Prozent. Etwas anders sehen es die Meinungsforscher vom INSA, denn nach ihrer Umfrage würde die CDU auf 38 Prozent rutschen, die SPD hätte 28 Prozent und die Grünen hätten mit 8 Prozent das schlechteste Ergebnis aller Fragerunden. Dafür würde die AfD aber hier als einziges Ergebnis die Fünfprozenthürde nehmen.

Umfragewerte zu den Koalitionspartnern nach der Wahl

Nach der Forschungsgruppe Wahlen und dem ZDF währen nach der Bundestagswahl 2013 Koalitionen zwischen der Union, den Grünen und der FDP oder der CDU nur mit den Grünen und der CDU nur mit der FDP ebenso möglich, wie eine Große Koalition aus den Christdemokraten und der SPD – alle anderen Varianten, also rot-rot-grün, die von der SPD gewünschte Koalition mit den Grünen oder auch die sogenannte Jamaika-Koalition der SPD, den Grünen und der FDP, wären nicht regierungsfähig.

Die Prognosen zur Bundestagswahl 2013 deuten also mit nach oben und nach unten jeweils um nur wenige Punkte unterschiedlichen Zahlen auf eine Fortführung der schwarz-gelben Regierung unter Angela Merkel oder aber auf eine Große Koalition hin – ob diese Vorhersagen eintreten, wird man am Abend des 22. September 2013 sehen, wenn Deutschland gewählt hat.

Bild:Bundestagswahlen von Skley, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Prognosen zur Bundestagswahl 2013: Schwarz-Gelb und Rot-Grün gleichauf

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!