Wahlergebnis in Bayern 2013: CSU mit absoluter Mehrheit

16. September 2013 - 08:05 - 2 Kommentare

Die Landtagswahl in Bayern hat der CSU ein Wunschergebnis gebracht. Die Partei von Ministerpräsident Horst Seehofer errang mit einem guten Ergebnis von 47,7 Prozent die absolute Mehrheit im Landtag und kann fortan allein regieren. Der Koalitionspartner FDP hingegen erlebte ein weiteres Desaster und verpasste mit 3,3 Prozent deutlich die Fünf-Prozent-Hürde.

Eine Woche vor der Bundestagswahl 2013 hat die CSU in Bayern noch einmal Stärke bewiesen. Angeführt von einem zumindest auf Landesebene charismatischen Horst Seehofer, der mit der PKW-Maut wenige Tage vor der Wahl noch einmal eine deutliche Abgrenzung zur Schwesterpartei CDU zelebrierte, konnte die CSU wieder die gewünschte absolute Mehrheit im bayrischen Landtag erreichen.

Wahlergebnis in Bayern 2013: CSU mit absoluter Mehrheit

47,7 Prozent sollten am Ende reichen, um die absolute Mehrheit für die CSU perfekt zu machen. Ein Plus von 4,3 Prozent bedeutet schließlich, dass vor allem die Arbeit von Ministerpräsident Horst Seehofer und seinen Kollegen honoriert wurde. Leidtragende war deshalb wieder einmal die FDP, die sich als Koalitionspartner nicht profilieren konnte und mit 3,3 Prozent deutlich den Einzug in den bayrischen Landtag verpasste. Ein Minus von 4,7 Prozent sind eine Woche vor der anstehenden Bundestagswahl ein deutliches Signal, auch wenn man bei den Verantwortlichen davon ausgeht, dass dieses Ergebnis nicht exemplarisch für die gesamte Republik gilt.

Davon geht man auch bei der SPD aus, die mit dem Wahlergebnis in Bayern nicht sonderlich viel anfangen kann. 20,6 Prozent sind zwar ein Plus 2,0 Prozent, aber letztendlich weder Fisch noch Fleisch in Bayern. Die Freien Wähler konnten sich als dritte Kraft in Bayern etablieren mit 9,0 Prozent (-1,2) – von einer Regierung oder Koalition ist man dennoch weit entfernt. Dies gilt ebenso für die Grünen, die mit 8,6 Prozent ein leichtes Minus von 0,8 Prozent verkraften mussten.

Sitzverteilung im bayrischen Landtag

Das Wahlergebnis spiegelt sich natürlich dementsprechend auch in der Sitzverteilung wieder. Die CSU kann mit 101 Sitzen allein regieren (+9), während die SPD mit 43 Sitzen (+4), die Freien Wähler mit 18 Sitzen (-3) und die Grünen mit 18 (-1) die Opposition vertreten werden.

Bild:Horst Seehofer von Michael Panse, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Wahlergebnis in Bayern 2013: CSU mit absoluter Mehrheit

Zu diesem Beitrag gibt es 2 Kommentare.

von Heino Liebau am 16. September 2013 - 10:42 Uhr

Warum sind 47,7% bei Wahlen weit mehr als die Hälfte?
In der Mathematik sind 47,7% weniger als die Hälfte!
Wenn 180 Sitze zu vergeben sind, warum kann eine Partei mit 47,7% Stimmenanteil dann 101 Sitze bekommen?
Rein rechnerisch hätte sie dann nur 86 (85,86) Sitze!

von riko am 16. September 2013 - 11:36 Uhr

Sehr geehrter Herr Liebau,

es sind ja nicht alle Parteien mit einem prozentuallen Stimmenanteil im Landtag vertreten, wie das Beispiel FDp deutlich zeigt. Dementsprechend kommt es zu einer solchen Sitzverteilung.

Hinterlasse eine Meinung zu: Wahlergebnis in Bayern 2013: CSU mit absoluter Mehrheit

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!