Google Trends: Die häufigsten Suchbegriffe im Internet

2. September 2013 - 13:18 - keine Kommentare

Die in Deutschland beliebteste Suchmaschine Google hat die häufigsten Suchanfragen bekanntgegeben: In den „Google Trends“ steht die „Finanzkrise“ nicht mehr an oberster Stelle der Begriffe, nach denen User besonders häufig suchen. Andere Themenbereiche haben hingegen stark angezogen.

„Google Trends“ gibt erst seit Juni 2013 seine Auswertungen der Suchanfragen auch für deutsche Internetnutzer aus, dennoch weiß das Unternehmen über die häufigsten Suchen, Suchwörter und Themenbereiche schon länger Bescheid. Und so kann nun zur Veröffentlichung der aktuellen Lieblingsbegriffe auch der Vergleich zu den Spitzenreitern der vorangegangenen Jahre gezogen werden: Deutlich weniger User hat offenbar die Sorge um das Thema „Finanzkrise“ geplagt, denn die Häufigkeit der Suchanfrage ist dieses Jahr um 72 Prozent zu 2009 gesunken, dafür allerdings waren die Google-Nutzer um 79 Prozent mehr am Thema „Miete“ interessiert.

Netztrends: Google stellt häufigste Suchanfragen vor

Während Google keine Angaben darüber macht, wie die Zahlen zustande kommen und auch nicht verrät, wie hoch die Gesamtmenge der Suchanfragen sein mag, hat das Internet-Unternehmen, das einen Marktanteil von 90 Prozent hierzulande aufweist, jedoch die Veränderungen bestimmter Begrifflichkeiten innerhalb des Beobachtungszeitraums zwischen 2009 und 2012 nun herausgegeben.

Hierbei zeigt sich, dass manche von ihnen kräftig zugelegt haben – „Asyl“ etwa um 64 Prozent, „Mindestlohn“ um 52 Prozent, „Studiengebühren“ um 40 und „Benzinpreis“ um 27 –, andere hingegen haben leicht im Interesse der Suchenden nachgelassen: „Klimawandel“ fiel als Suchbegriff um 34 Prozent ab, die „Inflation“ um 27 Prozent und die „Arbeitslosigkeit“ um 15, während der verwandte Begriff „Leiharbeit“, beziehungsweise „Zeitarbeit“ ein neunprozentiges Minus aufwies.

Das Suchvolumen kurz vor der Bundestagswahl 2013 wird auch wieder von den Kanzlerkandidaten bestimmt: Die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel lag um das 260-fache über dem Spitzenkandidaten der SPD, Peer Steinbrück – zumindest was die Häufigkeit der Suche per Google angeht, über die Hintergründe der Suchen sagt der Internet-Dienst nichts aus.

Google Trends: Suchbegriffe im Wandel der Zeit

An den „Google Trends“ lässt sich nicht nur gut ablesen, wie an manchen Themen im Laufe der Zeit das Interesse schwindet, sondern auch, welche Bereiche die Sucher heute umtreiben. So steht die „Finanzkrise“ hinter dem „Betreuungsgeld“ zurück, nach dem um das Dreifache gesucht wurde. Noch zeitgeistiger wird der Vergleich des gleichen Begriffs mit „Fukushima“: 2011 war die Nuklearkatastrophe ein Thema, über das sich jeder informieren wollte, heute ist die Suche nach dem „Betreuungsgeld“ um 1,5 Mal höher angesiedelt.

Die „Google Trends“ können auf der entsprechenden Unterseite für jeden Tag gesehen werden – für die USA werden zudem monatliche Statistiken nach Themengebieten sortiert ausgegeben. Weitere Länder sollen folgen.

Bild:Google Trends von thms.nl, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
Tags: ,
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Google Trends: Die häufigsten Suchbegriffe im Internet

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!