Bevölkerungszuwachs: Zuwanderungen und Einbürgerungen steigen

27. August 2013 - 14:02 - keine Kommentare

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden hat die Zuwanderungszahlen nach Deutschland für 2012 bekanntgegeben: Demnach sei die Bevölkerung um 0,2 Prozent angestiegen, wobei besonders Bayern stark zulegte. Auch die Einbürgerungen haben um 5,1 Prozent auf über 112.300 Menschen angezogen.

Die Bevölkerung Deutschlands wächst: Das Statistische Bundesamt hat sämtliche Geburten und Todesfälle, Auswanderungen und Zuwanderungen für seine Berechnungen herangezogen und herausgefunden, dass bis Ende 2012 eine Steigerung der Einwohnerzahl um 0,2 Prozent oder beinahe 200.000 Personen stattgefunden hätte. Wie in jedem Jahr wurden wieder weniger Menschen geboren als starben – die größten Werte würden dabei aus Zuwanderungen in die Statistik einfließen, während aber auch die Einbürgerungen stark angestiegen seien.

Bevölkerung: Zuwanderungen steigen um 0,2 Prozent

In den einzelnen Bundesländern wurden auch sehr unterschiedliche Wachstumszahlen ermittelt: Bayern führt die Liste mit 76.000 Neuzugängen an, Baden-Württemberg kommt dahinter mit 57.000. Berlin schließt mit 49.000 neuen Einwohnern an, bis dann mit 23.000 Hessen folgt. Auch in Hamburg konnten noch 16.000 gemessen werden, während Nordrhein-Westfalen (plus 9.000), Niedersachsen (plus 5.000), Schleswig-Holstein (plus 4.000) und Bremen (plus 3.000) die Schlusslichter der Aufstellung bilden.

Kaum Veränderungen kann Rheinland-Pfalz mit gerade einmal 200 Personen mehr verbuchen, während in Sachsen-Anhalt sogar 17.000 Menschen abwanderten. Auch Thüringen (minus 11.000) und Mecklenburg-Vorpommern (minus 7.000), sowie das Saarland, mussten einen Rückgang der Bevölkerung verschmerzen. Im Ganzen sei die Bevölkerung Deutschlands um 196.000 Menschen auf 80,5 Millionen angewachsen.

Staatsbürgerschaft: Einbürgerungen legen gewaltig zu

Die Einbürgerungen stiegen um 5,1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011: 112.300 Personen entschieden sich für einen deutschen Pass, den Löwenanteil von 33.200 Einbürgerungen nahmen dabei türkisch-stämmige Personen ein. Aber auch EU-Bürger würden sich vermehrt für die deutsche Staatsbürgerschaft interessieren: 3.200 Einbürgerungen würden einer Steigerung um 19,1 Prozent entsprechen, dicht gefolgt von Menschen aus EU-Beitrittsländern, bei denen die Zahlen um 15 Prozent auf 4.861 Personen anwuchsen. Bei den Einbürgerungen sei laut dem Statistischen Bundesamt vor allem Baden-Württemberg Spitzenreiter mit einem Anstieg von 2.200, während Berlin um 600 zurückging, hieß es in Wiesbaden.

Bild: Lego Menschen von loop_oh, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Bevölkerungszuwachs: Zuwanderungen und Einbürgerungen steigen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!