Schulz in the Box auf Pro7

26. August 2013 - 21:22 - 1 Kommentar

Olli Schulz, Liedermacher und Anhängsel von Joko und Klaas, bekommt eine eigene Show auf Pro7: In Anbetracht seines vierzigsten Geburtstages sucht er nach neuen Herausforderungen und Lebenskonzepten. Bei „Schulz in the Box“ wird er in einer Kiste an fremde Orte gebracht.

Schon bei „ZDFneo“ und bei „Circus Halligalli“ hat Olli Schulz bewiesen, dass ihm nichts zu peinlich ist: Von initiierten Bunga-Bunga-Partys bis zu besoffenen Interviews als „Charles Schulzkowski“ hat der Sänger, zu dessen Platten solch grandiose Titel wie „Brich mir das Herz und ich brech’ Dir die Beine“ gehören, nichts ausgelassen, um in erster Linie sich selbst und seine Kollegen Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt Spaß zu bereiten. Das improvisiert-anarchische Konzept wird nun in der neuen Pro7 Show „Schulz in the Box“ konsequent fortgeführt.

Schulz in the Box: Solo-Show mit Olli Schulz

Auf der Suche nach neuem Sinn in seinem Leben wird Olli bei „Schulz in the Box“ in die titelgebende Kiste steigen und an einen Ort gebracht, den er bislang noch nicht kennt. Hier muss er 24 Stunden verbringen, sich mit den Leuten arrangieren, die er dort trifft und sich mit deren Lebensplänen auseinandersetzen. Vom Besuch einer WG, die Sex-Filme zur Weltverbesserung dreht, inklusive nackten Auftritten in Fußgängerzonen und im Wald, erzählt die erste Episode.

Olli Schulz weiß nicht was ihn erwartet – vom Hobbykeller von Figurensammlern bis zu Ballettschulen ist theoretisch alles möglich. Der Reiz soll in der Spontanität des Sängers und Komikers liegen, der aus der jeweiligen Situation das Beste machen soll. In einem Interview sagte er, dass die vorgestellten Leute nicht vorgeführt werden sollen, er aber auch kein Blatt vor den Mund nähme, wenn ihm die Box-Location nicht gefiele.

Neue Improvisationsshow auf Pro7

Im Prinzip sind die Sendungen aus dem Joko/Klaas-Umfeld geradezu symptomatisch für das, was sich Hipster unter „Anarcho-Humor“ vorstellen: Alles, was den abgefilmten Personen so richtig auf den Geist geht, wird zur maximalen Freude der Protagonisten gesteigert, die sich vor Lachen nicht mehr halten können und das Publikum darf an ihrem Spaß teilhaben. Wo tatsächlich der Humor liegt, mag nicht ganz bestimmbar sein, aber zumindest im Spartenfernsehen und der Internet-Nische haben sie sich gut eingefunden, doch als Witz-Geheimwaffe auf Pro7 sind die bisherigen Shows jedoch größtenteils nach hinten losgegangen.

„Schulz in the Box“ zumindest verspricht, ungewöhnliches Improv-Fernsehen zu präsentieren, wenn die Sendung am Montag, den 26. August 2013, um 22:15 Uhr auf Pro7 anläuft.

Bild:Olli Schulz von really nothing, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Schulz in the Box auf Pro7

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von pit am 27. August 2013 - 13:36 Uhr

Habe schon nach 5 Minuten wieder umgeschaltet, so ein Scheiß kann man sich nicht anschauen.
Mein Tipp: steckt den Schulz noch mal in einer Box und versenkt in im Rhein für immer.

Hinterlasse eine Meinung zu: Schulz in the Box auf Pro7

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!