Eintracht Frankfurt: Peniel Mlapa von Borussia Mönchengladbach im Visier

29. Juli 2013 - 07:35 - 6 Kommentare

Die Stürmersuche bei Eintracht Frankfurt läuft immer noch auf Hochtouren. Zwar hofft man immer noch auf eine Verpflichtung von Vaclav Kadlec, aber als lohnenswerte Alternative ist mittlerweile Peniel Mlapa von Borussia Mönchengladbach auf die Agenda gerückt.

Nach dem peinlichen Aus in der Europa League-Qualifikation für Sparta Prag haben sich laut den Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt die Chancen auf eine Verpflichtung von Vaclav Kadlec trotz einer Vertragsverlängerung verbessert. Hintergrund ist die fehlende internationale Perspektive für den Spieler, der sich aktuell nur auf Landesebene präsentieren kann. Einen wirklichen Fortschritt bei den Verhandlungen gibt es allerdings nicht zu vermelden.

Eintracht Frankfurt: Peniel Mlapa von Borussia Mönchengladbach im Visier

Am Wochenende beginnt mit dem DFB-Pokal die erste Pflichtspielaufgabe für Eintracht Frankfurt und Trainer Armin Veh fehlen immer noch die Alternativen in der Offensive. Zwar hat man noch einen Monat Zeit bis zum Ende der Wechselfrist, dennoch möchte man die Neuverpflichtung so schnell wie möglich integrieren. Wenig Zeit dafür würde Peniel Mlapa von Borussia Mönchengladbach benötigen, der die Bundesliga kennt und die Sprache beherrscht. Trainer Armin Veh ist ein “Fan” des bulligen Stümers, der bei den Fohlen scheinbar keine große Perspektive besitzt.

Gerade einmal 19 Einsatzminuten und das Fehlen im entscheidenden Test sprechen eigentlich eine deutliche Sprache. Möglicherweise könnte der 22jährige zur Lösung für Eintracht Frankfurt in der Offensive werden.

Bild: Commerzbank-Arena von Bilfinger Berger Group, CC BY – bearbeitet von borlife.

Eintracht Frankfurt: Peniel Mlapa von Borussia Mönchengladbach im Visier, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 3 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Eintracht Frankfurt: Peniel Mlapa von Borussia Mönchengladbach im Visier

Zu diesem Beitrag gibt es 6 Kommentare.

von Eric Fastenrath am 29. Juli 2013 - 19:24 Uhr

Ich weiß nicht, ob man nur noch notkäufe machen kann?
einen stürmer kaufen, der so gut wie nie spielt ist kein guter kauf, man will
sich doch verstärken, gerade auch für den intern. Fußball. Dieser Spielerwunsch
zweifelt mich doch sehr an die gute, notwendig gewordene und bisher vollbrachte
Einkaufsphilosophie der Eintracht!

von lol am 29. Juli 2013 - 22:18 Uhr

ja warum nicht Frankfurt braucht ja nen stürmer deswegen holen
er ist ja auch gut letzte Saison 35spiele nur 3 Tore und 3 vorlagen aber trotzdem holen :-,

von Hans Meyer am 30. Juli 2013 - 00:18 Uhr

nach Anderson,Matmour und Idrissou könnte Mlapa der vierte Perspektivlose von uns sein,der bei Euch unterkommt.Eines haben alle gemeinsam: Eberl holt sie für relativ viel Geld und läßt sie für relativ kleines Geld zu Euch ziehen und so würde es auch im Fall Mlapa wieder sein…Wenn Veh dieses ewige Talent hinbekommt,was nicht mal Favre auch nur ansatzweise geschafft hat,dann bekommt er von mir endgültig den Ritterschlag,nachdem er bereits mit einer Durchschnittsmannschaft(VfB) Meister wurde und mit Euch die Europaliga erreicht hat…Bei uns muß er jedenfalls weg,denn gegen de Jong,Hrgota,Kruse oder Raffael hat er nicht den Hauch einer Chance! Viva Borussia

von Bergfeuer am 30. Juli 2013 - 11:36 Uhr

als Gladbach-Fan krieg ich die Krise. Wir verkaufen einen jungen willigen und bulligen Stürmer und halten an diesem Vollpfosten de Jong fest……Irrsinn

von Hans Meyer am 31. Juli 2013 - 00:49 Uhr

Der Vollpfosten de Jong hat u.a.gleich 4x das spielentscheidende 1-0 gemacht,damit 12 statt 4 Punkte,sonst wären wir im Niemandsland gelandet und bei derart schwachen Zulieferdiensten wie vergangene Saison hätte auch ein Huntelaer nicht viel besser ausgesehen!Kruse und Raffael werden da Abhilfe schaffen.Mlapa hingegen fiel wie schon in Hoffenheim durch mangelndes Spielverständnis,schlechte Chancenverwertung und hoher Verletzungsabfälligkeit auf,seine viel zu teure Verpflichtung von der Hoffenheimer Tribüne hat mich letztes Jahr gewaltig aufgeregt,wobei Eberl sich mit de Camargo bei den Vollpfosten Kurz und Müller wenigstens halbwegs revanchieren konnte …

von lol am 31. Juli 2013 - 18:13 Uhr

mlapa wechselt net

Hinterlasse eine Meinung zu: Eintracht Frankfurt: Peniel Mlapa von Borussia Mönchengladbach im Visier

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!