DFL-Supercup 2013: Borussia Dortmund fährt den ersten Titel ein

28. Juli 2013 - 06:54 - 1 Kommentar

Borussia Dortmund hat sich mit dem DFL-Supercup den ersten Titel der Spielzeit 2013/2014 gesichert. Im Duell mit dem FC Bayern München behielt die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp mit 4:2 die Oberhand. Maßgeblichen Anteil am Erfolg des BVB besaß Marco Reus, der zwei Treffer zum Sieg beisteuerte.

Der FC Bayern München beendete die abgelaufene Saison mit dem Gewinn des Triple, denn im DFB-Pokal, in der Bundesliga und in der Champions League fuhr der Rekordmeister die Titel ein. Dabei schlug das Team von Ex-Trainer Jupp Heynckes im Finale der europäischen Königsklasse Borussia Dortmund mit 2:1. Nun kam es zur Revanche der zwei stärksten deutschen Fußballmannschaften. Im Finale des DFL-Supercup 2013 setzte sich dieses Mal der BVB durch, der somit den ersten Titelgewinn in der noch jungen Spielzeit feiern darf. Der neue Bayern-Trainer Pep Guardiola gab sich trotz der Niederlage weiterhin gelassen.

Reus sorgt für Entscheidung

Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius im mit über 80.000 Zuschauern ausverkauften Signal Iduna Park startete die Partie temporeich. Bereits nach sechs Minuten erzielte Marco Reus nach einem Torwartfehler von Tom Starke die Führung. Nur wenige Sekunden später wurde ein weiterer Treffer von Robert Lewandowski aufgrund einer Abseitsposition von Schiedsrichter Jochen Drees zurückgepfiffen. In der verbleibenden Spielzeit der ersten Hälfte sahen die Zuschauer Torchancen auf beiden Seiten, doch besonders BVB-Schlussmann Robert Weidenfeller reagierte mehrmals glänzend.

In der 54. Minuten traf Arjen Robben nach einer Flanke von Philipp Lahm per Kopf zum 1:1-Ausgleich. Doch nur wenige Augeblicke später schlug der BVB zurück. Erst sorgte Daniel van Buyten mit einem Eigentor für die erneute Dortmunder Führung, dann erzielte Ilkay Gündogan mit einem sehenswerten Freistoß das 3:1. Zwar gelang Arjen Robben mit seinem zweiten Treffer des Tages der Anschlusstreffer, doch auch Marco Reus sollte noch einen Doppelpack schnüren. Nach mustergültiger Vorarbeit des eingewechselten Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang sorgte der Nationalspieler in der 86. Minute für die endgültige Entscheidung.

Guardiola bleibt gelassen

Der neue Bayern-Trainer Pep Guardiola nahm die Niederlage gelassen hin. „Auch wenn wir verloren haben, habe ich nicht das Gefühl, dass Dortmund besser ist als wir“, teilte der Spanier im Anschluss an die Partie mit. Sein ungebrochener Optimismus hängt voraussichtlich auch mit den zahlreichen Ausfällen zusammen, die Guardiola gestern zu beklagen hatte, denn unter anderem fielen Franck Ribéry, Manuel Neuer und Mario Götze verletzt aus.

Am kommenden Wochenende steht für beide Mannschaften dann die erste Runde im DFB-Pokal an. Während Borussia Dortmund am Samstag beim SV Wilhelmshaven antritt, empfängt Schwarz-Weiß Rehden erst am Montag den FC Bayern München.

Bild: Borussia Dortmund von Peter Fuchs, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu DFL-Supercup 2013: Borussia Dortmund fährt den ersten Titel ein

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Thorsten am 31. Juli 2013 - 23:10 Uhr

Da kann man auch gelassen bleiben.
Das Tor von Ilkay war leider kein Freistoß.
Der wäre dann für Bayern gewesen nachdem Lewandowski so sportlich (falsche Sportart , Sumo-Ringen) den Gegenspieler von Ilkay wechgesemmelt hat.
Ich hab Dortmund nicht so gut spielen sehen wie Bayern, aber diesmal haben die Dortmunder soviel Bayerndusel gehabt.

Hinterlasse eine Meinung zu: DFL-Supercup 2013: Borussia Dortmund fährt den ersten Titel ein

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!