SAP: Vorstandssprecher Snabe will frühzeitig gehen

22. Juli 2013 - 08:35 - keine Kommentare

Jim Hagemann Snabe, neben Bill McDermott einer der beiden Vorstandssprecher des Software-Riesen SAP, will bereits im Mai 2014 von seinem Amt zurücktreten. Aus Familien-Gründen will er frühzeitig in den Aufsichtsrat wechseln, obwohl sein Vertrag noch bis Ende 2017 läuft.

Seit 2010 steht Jim Hagemann Snabe zusammen mit Bill McDermott an der Spitze des Software-Unternehmens SAP, das in Walldorf in Baden-Württemberg seinen Hauptsitz hat, und vor nicht allzu langer Zeit hat der 48-jährige Manager betont, welche Vorteile diese Doppelspitze für seinen Konzern habe. Nun wurde angekündigt, dass die Hauptversammlung im Mai 2014 für ihn die letzte sein wird – zumindest in der Position des Vorstandssprechers, die er eigentlich noch bis 2017 hätte halten sollen. Stattdessen wird er in zehn Monaten in den Aufsichtsrat von SAP wechseln.

Wechsel beim Software-Konzern SAP: Jim Hagemann Snabe verlässt Vorstand

Mit zwei Vorstands-Chefs hätten bei SAP etliche Vorgänge und Entscheidungen schneller abgehandelt werden können, Veränderungen schneller umgesetzt werden, sagte Jim Hagemann Snabe in einem Interview und schloss dabei aus, etwas an der Situation ändern zu wollen. Die doppelte Konzern-Führung wurde von ihm auch mit den Worten verteidigt, er würde so lange das Amt bekleiden, wie er für Erfolg und Mehrwert sorgen könnte.

Nun hat der dänische Manager, der seit 1990 mit nur kurzer Unterbrechung im Unternehmen ist, verkünden lassen, er wolle einen „neuen beruflichen Lebensabschnitt“ beginnen und seiner Familie mehr Zeit widmen, wie in der Mitteilung durch SAP als Grund für seinen bevorstehenden Wechsel vom Vorstand in den Aufsichtsrat benannt wurde.

Private Gründe angegeben: Co-Vorstandssprecher wechselt in den Aufsichtsrat

Der Großkonzern SAP stellt Software für Firmen und Unternehmen aller Art her, weltweit kommt man an den Produkten kaum vorbei, selbst wenn sie im persönlichen und privaten Computer-Umfeld nur selten sind. Dabei kann das DAX-Unternehmen regelmäßig hohe Gewinne und einen guten Absatz verbuchen, doch vor wenigen Tagen mussten die Erwartungen an den Jahresumsatz 2013 gedrosselt werden: Einer der Gründe läge im Wirtschaftswachstum Chinas, von dem in der letzten Woche berichtet wurde, es würde sich verlangsamen.

Derzeit befindet sich die Führungsebene von SAP im Aufbruch: Im Juni sind bereits zwei Topmanager gegangen, die Personalchefin Luisa Delgado und der Cloud-Chef Lars Daalgard. Der in Kopenhagen lebende Jim Hagemann Snabe hat neben der Erwähnung privater Gründe in der SAP-Mitteilung keine weiteren Angaben zu seinem Ausstieg als Vorstandssprecher gemacht.

Bild:Jim Hagemann Snabe von timoelliott, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
Tags:
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: SAP: Vorstandssprecher Snabe will frühzeitig gehen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!