Boston Marathon: Prozessbeginn gegen mutmaßlichen Attentäter

11. Juli 2013 - 09:17 - keine Kommentare

In Boston hat der Prozess gegen Dschochar Zarnajew, dem Überlebenden der beiden mutmaßlichen Attentäter beim Marathon am 15. April 2013. Bei der ersten Anhörung wurden die Anklagepunkte gegen den 20-jährigen Kirgisen verlesen – er bekannte sich in allen für nicht schuldig.

Zum Prozessbeginn gegen Dschochar Zarnajew (in anderen Transkriptionen wird der kirgisische Name auch als „Dzhokhar Tsarnaev“ wiedergegeben) wurde in Boston die Anklageschrift verlesen: Der 20-jährige Mann wird in 30 Punkten, zusammengefasst in sieben Gruppen, angeklagt, den Bomben-Anschlag beim Boston-Marathon am 15. April 2013 gemeinsam mit seinem Bruder geplant und durchgeführt zu haben. Zu allen 7 Gruppierungen bekannte sich Zarnajew für unschuldig, wirkte dabei laut Medienberichten unkonzentriert und ruhelos und schenkte Richterin Marianne Bowler keine Beachtung. Zur ersten Anhörung sind auch 30 Opfer des Anschlags und Familienangehörige, sowie zwei Schwestern des Angeklagten erschienen.

Prozessbeginn gegen Dzhokhar Tsarnaev: Mutmaßlicher Bosten-Attentäter vor Gericht

Dzhokhar Tsarnaev habe laut Anklage mit seinem Bruder Tamerlan einen Rucksack mit einem selbstgebastelten, Schrapnell-ähnlichen Sprengsatz aus Metall-Schrott und einem Schnellkochtopf, dessen Bauanleitung sie im Internet in einem islamistischen Magazin gefunden haben sollen, in der Nähe des Ziels des traditionellen Laufs durch die Ostküsten-Metropole platziert und zur Detonation gebracht. Dabei sind drei Menschen getötet und 264 verletzt worden – die Brüder Zarnajew wurden innerhalb von vier Tagen identifiziert und gestellt.

Beim Zugriff der Polizeieinheiten kam es am 19. April zu einem Schusswechsel, bei dem Tamerlan Tsarnaev angeschossen und überfahren wurde, Dschochar konnte fliehen und sich in einem Boot verstecken, wurde aber später gefasst, wobei er sich eine Halswunde und mehrere Schusswunden zuzog. Nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus, sprach er in ersten Befragungen seinem Bruder die Hauptschuld am Bostoner Anschlag zu und bestritt Verbindungen zu Terrororganisationen. Dennoch hat er sich vor Gericht nun zum Prozessauftakt in sämtlichen Anklagepunkten für nicht schuldig erklärt.

Anschlag beim Boston Marathon: Angeklagter plädiert auf nicht schuldig

Die Anklageschrift im Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter vom Boston Marathon beläuft sich auf 74 Seiten. Darin findet sich auch eine Art Geständnis, das Dzhokhar an die Wand des Bootes geschrieben haben soll, in dem er von der Polizei aufgefunden wurde. Demnach wäre der Anschlag als Vergeltung für die US-Einsätze im Mittleren Osten geplant gewesen – „Wir Muslime sind eins, verletzt du einen, verletzt du uns alle“ soll darin stehen.

Die erste Anhörung im Prozess gegen Dschochar Zarnajew dauerte nur sieben Minuten – in allen sieben Hauptgruppen der Anklage drohen dem aus Kirgisistan stammenden jungen Mann die Höchststrafen lebenslänglich oder sogar die Todesstrafe. Die nächste Anhörung ist auf den 23. September 2013 gelegt worden, Staatsanwalt William Weinreb rechnet damit, dass der Prozess drei bis vier Monate andauern könnte.

Bild:Boston Marathon 2013 von hahatango, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Boston Marathon: Prozessbeginn gegen mutmaßlichen Attentäter

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!