Der Hamburger Jedermann: Michael Batz modernisiert Hugo von Hofmannsthal

12. Juli 2013 - 07:11 - keine Kommentare

Der Hamburger Jedermann kommt in der Inszenierung von Michael Batz wieder in die Speicherstadt: Die moralische Tragikomödie von Hugo von Hofmannsthal erzählt in der Hansestadt von den menschlichen Verfehlungen und der Angst vor dem Tod mit tagesaktuellen und modernen Ansätzen.

Hugo von Hofmannsthals „Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ ist untrennbar mit den Salzburger Festspielen verbunden, doch die moralische Tragödie hat sich auch an anderen Schauplätzen einen festen Spielort sichern können: Neben der Berliner Fassung von Brigitte Grothum wird auch der Hamburger Jedermann in der Inszenierung von Michael Batz seit 1994 regelmäßig in der Speicherstadt aufgeführt – in diesem Jahr wird das Stück zum zwanzigsten Mal an sieben Wochenenden im Juli und August in der Hansestadt gespielt.

Der Hamburger Jedermann in der Speicherstadt

Das Stück „Jedermann“, das in Anlehnung an englische Mysterienspiele keine Charaktere und Personen, sondern personifizierte Eigenschaften vorstellt, wurde von Michael Batz in eine moderne Fassung überführt, die Geschichte und die Aussage sind geblieben. Jedermann bedeutet sein Reichtum alles, wenn er auch nicht völlig herzlos oder gar böse ist. Doch er hat die Achtung für Gott verloren, weswegen dieser den Tod schickt, um Jedermann vor sein Gericht zu führen. Aus Angst, für sein Leben bestraft zu werden, will sich der Reiche Freunde suchen, die mit ihm gehen, doch niemand aus seinem Kreis will für ihn einstehen, bis er seinen Glauben wiedererlangt, der ihn vor dem Verlust seiner Seele rettet.

In mehreren Szenen trifft Jedermann seine Buhlschaft, seine Mutter, die Knechte, einen Gesellen, einen Schuldner und sogar sein Geld, durch Mammon dargestellt – seine Oberflächlichkeit, Selbstsucht und sein schlechter Charakter wird offenbart, während er letztlich einen Weg findet, um seiner Schuld zu entkommen. Michael Batz inszeniert das „Andere Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ mit komödiantischen Ansätzen und unter Einbindung des tagesaktuellen Geschehens vor der perfekten Kulisse der Speicherstadt.

Michael Batz modernisiert Hugo von Hofmannsthal

Auch in diesem Jahr wird wieder Michael Bideller wie seit 1994 beim Hamburger Jedermann mit dabei sein. Das Ensemble wird im 20sten Jahr zudem aus Jantje Bilker, Robin Brosch, Friederike Brüheim, Tommaso Cacciapuoti, Dagmar Dreke, Wolf Frass, Arwed Funck, Johannes Haag, Wolfgang Hartmann, Oliver Hermann, Mignon René, Erik Schäffler und Frank Thomé bestehen.

Der Hamburger Jedermann von Michael Batz nach Hugo von Hofmannsthal wird vom 12. – 14., vom 19. – 21. und vom 26. – 28. Juli und vom 02. – 04., 9. – 11., 16. – 18. und vom 23. bis zum 25. August an den Freitagen und Samstagen um 20 Uhr und an den Sonntagen um 19 Uhr in der Speicherstadt zu sehen sein. In drei Platzbereichen sind Eintrittskarten zwischen 18 und 52 Euro je nach Spieltag und Sitzplatz erhältlich.

Bild: Hamburger Jedermann von Polybert49, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Der Hamburger Jedermann: Michael Batz modernisiert Hugo von Hofmannsthal

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!