CSD 2013 in Köln: ColognePride mit Straßenfest und Parade

6. Juli 2013 - 09:11 - 1 Kommentar

Politisch und Privat, lebensfroh und kämpferisch: Der CSD 2013 ist in Köln eine große, bunte und laute Demonstration für Gleichberechtigung und Akzeptanz. Als Krönung der ColognePride Wochen wird wieder das Straßenfest und die Parade die Altstadt in Stimmung bringen.

Der CSD 2013 wird mit einer großen Parade den Höhepunkt der ColognePride darstellen: Mit buntgeschmückten Wagen, mitreißender Musik, gewagten Kostümen und begeisternder Lebensfreude zieht die Gay Community durch die Kölner Altstadt. Dieses Jahr wird der Umzug zum Christopher Street Day in Köln dabei eine neue Strecke befahren. Von der Deutzer Brücke geht es zum Heumarkt und zur Gürzenichstraße, von der Schildergasse über den Neumarkt zum Pastor-Könn-Platz und die Apostelnstraße. Dort zieht die Parade über die Ehrenstraße, den Friesenwall, die Magnusstraße und die Zeughausstraße zur Burgmauer, um dann die Komödienstraße und Marzellenstraße bis An den Dominikanern abzuschreiten.

CSD 2013 in Köln: Höhepunkt der ColognePride

Das diesjährige Motto des ColognePride erinnert an die Hymne „I am what I am“ aus „La Cage aux Folles/Ein Käfig voller Narren“, das derzeit in der Kammeroper Köln läuft – es ist Ansage, Bestandsaufnahme, politisch und soziale Realität: „Wir sind. So oder so.“ ist auch in Bezug auf aktuelle Diskussionen um Homosexualität und Religion, um Gleichberechtigung in Familien, um Akzeptanz im Leben und am Arbeitsplatz zu verstehen.

Denn während sich der CSD 2013 in Köln wieder als bunte, lebensfrohe Party präsentiert, ist sie auch nach wie vor eine politische Veranstaltung, mit der nicht nur der Stonewall Riots 1969 gedacht wird, sondern auch der Errungenschaften für Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle in der heutigen Gesellschaft – und all der Umstände, die noch erkämpft werden müssen.

Straßenfest und CSD Parade in der Kölner Altstadt

Drei Bühnen werden auf dem Heumarkt (Hauptbühne), auf dem Alter Markt (Politur-Bühne) und vor dem Gürzenich (Tanzbühne) an der Paraderoute errichtet – drei Tage lang werden sie zusammen 60 Stunden Programm bieten, zu dem auch Bands wie „Alcazar“ aus Schweden („Crying at the Discotheque“, am Samstag, 06. Juli um 21 Uhr auf der Hauptbühne), Kim Petras oder Ireen Sheer beisteuern werden. Am Freitag beginnen die Shows auf den Bühnen um 18 Uhr, Samstag und Sonntag bereits um 14 Uhr, und das Programm wird sich mit DJ-Sets, Konzerten und Informationen bis 22 Uhr erstrecken.

Der Parade-Umzug zum CSD 2013 in Köln wird sich am 07. Juli 2013 um 12 Uhr in Gang setzen. Am 05. Juli beginnt bereits das Straßenfest zum ColognePride, am Abend wird die Aids-Gala im Hotel Maritim als Benefiz-Veranstaltung begangen.

Bild:CSD von Martin Hey, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu CSD 2013 in Köln: ColognePride mit Straßenfest und Parade

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Conny am 26. Juli 2013 - 01:11 Uhr

Mit einem Gefühl der Befremdung haben Aktivisten der Alternative für Deutschland in Köln, die Absage des Veranstalters empfunden, auf dem diesjährigen Cologne-Pride keinen eigenen Info-Stand betreiben zu dürfen. Der Veranstalter hatte der eurokritischen Partei kurz vor Toresschluss die Teilnahme verweigert. Offizielle wurde dies mit Platzmangel begründet. Andere Parteien des bürgerlichen Spektrums wurden allerdings zugelassen. Darunter die CDU, die FDP und die Piraten.

Hinterlasse eine Meinung zu: CSD 2013 in Köln: ColognePride mit Straßenfest und Parade

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!