Billigflieger Norwegian: Service-Probleme auf Langstreckenflügen

20. Juni 2013 - 11:51 - keine Kommentare

Der Billigflieger Norwegian hat seinen Einsatzbereich vergrößert: Neben den skandinavischen Ländern werden nun auch Langstreckenflüge angeboten. Während die Ausstattung der kostengünstigen Flugpassagen prinzipiell gut ist, hat die Fluggesellschaft nun mehrere Service-Probleme bekommen, die bei Passagieren für Unmut sorgen.

Die Fluggesellschaft Norwegian genießt in Skandinavien einen guten Ruf: Die Sitzplätze sind bequem und bieten genügend Arm- und Beinfreiheit, die Preise sind günstig, das Personal aufmerksam und die eingesetzten Maschinen hoch- und neuwertig. Wie es bei Billigfliegern üblich ist, werden dafür beim kostenlosen Service Abstriche gemacht – die Leistungen, die bei anderen Flügen in den höheren Preisen enthalten sind, können hier hinzugekauft werden. Bei der Expansion des Flugangebots sind nun jedoch Missstände aufgetreten, die von den Fluggästen nicht goutiert werden.

Norwegian: Service-Pannen vergrätzen Passagiere auf Langstreckenflügen

Norwegian bietet seit Mai Flüge in die USA (ab 130 Euro nach New York) und nach Asien (ab 189 Euro nach Bangkok) an, die mit einer deutlich längeren Flugzeit verbunden sind. Auch auf diesen Strecken werden weder Essen noch Getränke oder Decken kostenfrei angeboten, sie müssen an Bord gekauft werden, zumal die Reisebestimmungen die Mitnahme eigener Nahrungsmittel und Flüssigkeiten verbietet. Doch neben dem Kostenfaktor hat sich bei mindestens zwei Flügen nun auch ein Problem mit der Bezahlung eingestellt.

Auf einem Flug von New York nach Oslo, berichtet die „Aftenposten“ Zeitung, habe ein 16-jähriger Fluggast keine Decke ausgehändigt bekommen, da er keine Kreditkarte hatte: Die Wärmedecke kostet an Bord 5 Dollar und kann nicht bar bezahlt werden, so dass der junge Mann den mit seinem Überseeflug verbundenen Zeitraum von acht Stunden frieren musste.

Ebenfalls auf einem Flug nach Oslo, jedoch von Thailand aus, habe eine Frau nur eine thailändische Kreditkarte dabei gehabt, die vom Bordpersonal nicht angenommen wurde, woraufhin sie die gesamte Strecke keinerlei Lebensmittel zu sich nehmen konnte – selbst ein irrtümlich ausgeschenkter Kaffee wurde der Thailänderin wieder abgenommen.

Billigflieger verspricht Gratis-Wasser und Barzahlung an Bord

Aufgrund dieser Service-Pannen steht Norwegian nun in der Kritik von Fluggästen: Besonders im Internet wird die Billig-Fluggesellschaft stark angefeindet, so dass man reagierte. Sprecher Lasse Sandaker-Nielsen versicherte, dass auf Langstreckenflügen nun Gratis-Wasser ausgegeben und Barzahlung ermöglicht würde – bei mittelfristigen und kurzen Flügen seien die Passagiere jedoch weiterhin auf gängige Kreditkarten angewiesen.

Bild: Norwegian von Kuba Bożanowski, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Billigflieger Norwegian: Service-Probleme auf Langstreckenflügen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!