Energie Cottbus: Torwart Robert Almer von Fortuna Düsseldorf im Gespräch

11. Juni 2013 - 13:44 - keine Kommentare

Zweitligist Energie Cottbus treibt seine Planungen für die neue Saison voran. Hohe Priorität hat dabei die Verpflichtung eines neuen Torhüters, denn die bisherige Nummer eins der Lausitzer wechselt zum VfB Stuttgart. Nun soll Cottbus vor einer Verpflichtung von Robert Almer von Fortuna Düssseldorf stehen.

Mindestens sieben Spieler, darunter Uwe Hünemeier, Daniel Adlung und Thorsten Kirschbaum, werden Energie Cottbus in diesem Sommer verlassen. Im Gegenzug verpflichteten die Lausitzer die beiden Außenverteidiger Mateo Susic und Michael Schulze. Spielmacher Charles Takyi, der unter anderem bereits für den FC St. Pauli auf Torejagd ging, kehrt nach Deutschland zurück. Er galt als Wunschspieler von Trainer Rudi Bommer und wurde ablösefrei vom AC Horsens aus der dänischen Liga verpflichtet. Ebenfalls gute Karten soll Cottbus im Poker um Sebastian Mrowca, der in der vergangenen Saison Kapitän des U19-Teams des FC Bayern München war, und Amin Affane, ein offensiv ausgerichteter Schwede vom FC Chelsea, besitzen. Nun scheint die Torwartposition eine der letzten Baustellen im Kader der Lausitzer darzustellen.

Almer soll Kirschbaum ersetzen

Thorsten Kirschbaum, die bisherige Nummer eins zwischen den Pfosten bei Energie Cottbus, verlässt den Verein in Richtung Stuttgart. Beim VfB wird sich der 26-Jährige ein Duell mit Sven Ulreich im Kampf um den Stammplatz im Tor liefern. Nun sucht Cottbus händeringend nach einem Ersatz für Kirschbaum, doch unter anderem Max Grün, der von Greuther Fürth zum VfL Wolfsburg wechselt, und Lars Unnerstall vom FC Schalke 04 sagten den Lausitzern ab. Nun scheint Robert Almer von Fortuna Düsseldorf vor einem Wechsel nach Brandenburg zu stehen.

Der österreichische Nationaltorwart kam in der vergangenen Saison beim Absteiger der Fußball-Bundesliga lediglich zu einem Pflichtspieleinsatz. Der Vertrag des 29-Jährigen läuft in diesem Sommer aus und somit könnte Cottbus Robert Almer ablösefrei verpflichten. Energie-Trainer Rudi Bommer bestätigte bereits, dass der Linksfuß auf der Liste der potentiellen Neuzugänge stehe. Der Österreicher war vor zwei Jahren von Austria Wien nach Düsseldorf gewechselt, kam aber nie über die Rolle des Ersatztorhüters hinaus. Bei den Lausitzern wäre Almer voraussichtlich die unumstrittene Nummer eins zwischen den Pfosten.

Kader des FCE nimmt Konturen an

Auch Jens Grahl von der TSG 1899 Hoffenheim und Felix Wiedwald vom MSV Duisburg standen auf der Liste der möglichen Kirschbaum-Nachfolger, doch nun scheint der österreichische Nationaltorwart in der neuen Saison für Energie Cottbus auflaufen zu dürfen. Damit nimmt der Kader der Lausitzer weitere Konturen an, denn auch Mittelfeldspieler André Formitschow bleibt Trainer Rudi Bommer ein weiteres Jahr erhalten. Der 22-Jährige wird von Fortuna Düsseldorf für die Saison 2013/2014 erneut an den Zweitligisten ausgeliehen, wie beide Vereine vor etwa einer Woche vermeldeten.

Bild:Energie Cottbus von sludgegulper, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Energie Cottbus: Torwart Robert Almer von Fortuna Düsseldorf im Gespräch

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!