ARD Brennpunkt: Hochwasser in Deutschland – Eine erste Bilanz

10. Juni 2013 - 19:20 - 1 Kommentar

Das Hochwasser hält seit über einer Woche etliche Regionen in Deutschland in seinem Griff und obwohl eine Entspannung der Lage mehrmals prognostiziert wurde, bleibt die Situation in den überschwemmten Gebieten schwierig. Die ARD zieht in einer Brennpunkt-Sonderausgabe „Eine erste Bilanz“.

Der „ARD Brennpunkt: Hochwasser in Deutschland – Eine erste Bilanz“ wird heute Abend anstelle der eingeplanten Dokumentation über die Donau die vergangene Woche in den Überschwemmungsgebieten erörtern. Die süd-, west- und ostdeutschen Regionen entlang der Elbe, der Saale und der Donau wurden vielfach Opfer der über die Ufer getretenen Flüsse, die Pegel erreichten Höchststände, mehrere tausend Personen mussten evakuiert werden. Der Flutscheitel arbeitet sich nach Norden vor, während freiwillige Helfer, Hilfswerke, Feuerwehren und die Bundeswehr daran arbeiten Deiche zu sichern, Vorbereitungen zu treffen oder an manchen Orten auch schon aufzuräumen.

Brennpunkt in der ARD: Hochwasser in Deutschland

Im Zuge von Unwettern sind Flüsse und Seen übergelaufen und haben durch Überschwemmungen Schneisen der Zerstörung durch weite Gebiete in Bayern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und weiteren Bundesländern gezogen. Die anhaltenden Regenfälle gestalten die Rettungs- und Hilfsarbeiten schwierig und führen unter anderem zu Deichbrüchen. Die aktuellen Entwicklungen werden im ARD-Brennpunkt ebenso vorgestellt wie die Vorkommnisse der vergangenen Tage und die Schäden, die durch das Hochwasser in den Regionen angerichtet wurden.

Die Flut zieht derweil vom Osten in den Norden Deutschlands weiter. In Magdeburg sollen 23.500 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Bundespräsident Joachim Gauck rief dazu auf, den Flutopfern tatkräftig und durch Spenden zu helfen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Hilfsbereitschaft wie auch im Jahr 2002 durchsetzen wird. Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt zitiert ihn mit den Worten, Deutschland sei ein solidarisches Land.

Das Erste zieht eine erste Bilanz zu den Überschwemmungen

Währenddessen wird auch verstärkt die Frage nach Fehlern in der Vorbereitung gestellt: Nachdem schon vor elf Jahren viele deutsche Regionen von Hochwasserfluten heimgesucht wurden, hätte nach mehreren Meinungen von Kritikern eine Katastrophenvorsorge stattfinden müssen.

Für die ARD-Sondersendung „Brennpunkt: Hochwasser in Deutschland“ werden die Reporter live aus den betroffenen Gebieten berichten, wenn um 20:15 Uhr im Ersten „Eine erste Bilanz“ gezogen wird. Zeitgleich wird im Digitalsender tagesschau24 der „Brennpunkt: Flut, Zerstörung und kein Ende“ unter der Moderation von Sigmund Gottlieb ausgestrahlt.

Bild:Hochwasser von Photura, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu ARD Brennpunkt: Hochwasser in Deutschland – Eine erste Bilanz

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Johanna Schneider am 11. Juni 2013 - 10:39 Uhr

Ich habe die Sendung gesehen und mich hat vor allem die Geschichte der Familie aus Niederbayern berührt, die ihr ganzes Inventar verloren haben, weil der junge Mann im Hochwassereinsatz der Feuerwehr war.
Der SPD Ortsverein würde gerne eine Spendenaktion starten und wir waren der Meinung, dass wir gezielt eine Familie damit unterstützen möchten. Jetzt meine Frage: Ist es möglich, gezielt dieser Familie aus Niederbayern die Spende zukommen zu lassen.
Unsere Spendenaktion haben wir für Ende Juni Anfang Juli geplant.
Mit freundlichen Grüßen
Johanna Schneider
SPD Ortsverein Langerringen

Hinterlasse eine Meinung zu: ARD Brennpunkt: Hochwasser in Deutschland – Eine erste Bilanz

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!