Paris Hilton: Sexvideo ist ihr peinlich

6. Juni 2011 - 13:07 - keine Kommentare

Einst war sie eine (relativ) normale und kaum bekannte Millionärserbin, bis sie über Nacht durch ein Sexvideo im Internet berühmt wurde: “One Night in Paris” heißt der ominöse Streifen, der sie gemeinsam mit ihrem damaligen Freund Rick Salomon in eindeutigen Aktionen zeigte. Was zunächst nur für private Zwecke bestimmt war, wurde bald zur Peepshow für die ganze Welt, schließlich verstand es der Ex von Frau Hilton, das Tape professionell zu vermarkten, um eine Menge Kohle damit heraus zu schlagen.

Paris hingegen ist  immer noch wenig begeistert von dem Amateurporno: “Ich will keine Schlampe sein!”, stellte die 30-jährige Hotelerbin unlängst klar. Obwohl diese kaum eine Schamgrenze zu kennen scheint, was das Niveau nach unten anbelangt, so gibt sich Paris ungewohnt züchtig, was den Geschlechtsverkehr in aller Öffentlichkeit angeht: “Jetzt muss ich bis an mein Lebensende damit klar kommen und die Sache auch noch meinen Kindern erklären”, so die hauptberufliche Millionärstochter, die sich schon mit mäßigem Erfolg als Sängerin sowie als Schauspielerin in Mainstream-Filmen versucht hatte.

Wahnsinnig betrogen und ausgenutzt habe sie sich gefühlt, berichtet Paris weiterhin, die rund 400000 Dollar Entschädigung für das Mitwirken an dem vor sieben Jahren veröffentlichten Film erhalten haben soll. Brüskiert ist sie auch heute noch: “Ich konnte nicht fassen, dass er mir so etwas antut. Es ist etwas, das mein Leben für immer verändert hat”, berichtet Hilton weiter. Immerhin haben einige Szenen bis heute Kultstatus: die Einstellung, in der Paris das Bett während des Aktes verlässt, um an ihr Mobiltelefon heranzugehen, wurde mittlerweile in einigen Filmkomödien parodiert.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Paris Hilton: Sexvideo ist ihr peinlich

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!