1. FC Kaiserslautern: Alexander Ring von Borussia Mönchengladbach im Gespräch

4. Juni 2013 - 16:19 - keine Kommentare

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Rückkehr in die Bundesliga durch die beiden Niederlagen in den Relegationsspielen gegen die TSG Hoffenheim verpasst. In Hinblick auf die neue Spielzeit soll der Traditionsverein aus der Pfalz nun ein Auge auf Alexander Ring geworfen haben, der Borussia Mönchengladbach am Saisonende verlassen wird.

Die abgelaufene Saison endete für den 1. FC Kaiserslautern mit einer Enttäuschung. Zwar konnten sich die Pfälzer den dritten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga sichern, doch in der Relegation verlor die Mannschaft von Trainer Franco Foda beide Spiele gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Nun soll der Aufstieg in die Bundesliga in der kommenden Saison realisiert werden, doch dazu müssen besonders im Mittelfeld Neuzugänge her, denn zuletzt wurden die Abgänge von Alexander Baumjohann und Mitchell Weiser verkündet. Kaiserslautern soll nun Interesse an Alexander Ring zeigen, der aktuell bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag steht.

Ring flexibel einsetzbar

Allerdings ist der Finne lediglich von seinem Heimatverein HJK Helsinki an die Mannschaft von Trainer Lucien Favre ausgeliehen. Somit müsste der 22-Jährige zur neuen Saison nach Finnland zurückkehren, doch nun soll der 1. FC Kaiserslautern sein Interesse am Mittelfeldspieler geäußert haben. Nach dem verpassten Aufstieg verlassen unter anderem Alexander Baumjohann und Mitchell Weiser den Verein. Alexander Ring, der sowohl zentral als auch auf der rechten Außenbahn im Mittelfeld aufgeboten werden kann, könnte diese Lücke schließen.

Laut finnischen Medien steht eine Einigung aller Beteiligten bevor. Nach 18 Monaten in Gladbach, in denen Alexander Ring lediglich 21 Spiele bestritt und dabei ein Tor erzielte, teilten Verantwortliche der Borussia vor wenigen Wochen mit, dass die Kaufoption für den 22-Jährigen nicht in Anspruch genommen wird. Aktuell bereitet sich Ring mit der finnischen Nationalmannschaft auf die beiden anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Weißrussland vor. Nach diesen beiden Partien dürfte eine Entscheidung fallen, ob der 22-Jährige auch in der kommenden Saison in Deutschland auflaufen wird.

96 zeigt Interesse an Baumjohann

Der abwanderungswillige Alexander Baumjohann, der in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen will, soll nun auch das Interesse von Hannover 96 geweckt haben. Die Niedersachsen gelten als Favorit im Poker um den 26-Jährigen, dem außerdem ein Angebot von Hertha BSC vorliegen soll. Der Vertrag von Baumjohann, der in der abgelaufenen Saison fünf Tore erzielte und weitere zehn Treffer vorbereitete, läuft am Saisonende aus. Er könnte somit ablösefrei zu einem neuen Arbeitgeber wechseln.

Bild: 1. FC Kaiserslautern von assillo, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: 1. FC Kaiserslautern: Alexander Ring von Borussia Mönchengladbach im Gespräch

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!