Eintracht Braunschweig: Martin Amedick von Eintracht Frankfurt im Gespräch

29. Mai 2013 - 13:54 - 1 Kommentar

Eintracht Braunschweig ist nach dem Aufstieg in die Bundesliga weiterhin auf der Suche erfahrenen Spielern. Aktuell soll man sich mit Martin Amedick von Eintracht Frankfurt beschäftigen, der bei den Hessen trotz eines Vertrages bis 2014 keine Perspektive besitzen soll.

Aus den Abstiegen von Fortuna Düsseldorf und Greuther Fürth kann Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig seine Lehren ziehen. Die Rheinländer hatten mit mehr als 20 Neuzugängen den Kader vollkommen auf den Kopf gestellt, während die Kleeblätter vorwiegend den Aufstiegskräften vertraute. Eine gute Mischung aus beiden Modellen schwebt den Verantwortlichen vor, denen es in der Vergangenheit eindrucksvoll gelungen ist eine spielerisch starke Mannschaft zu entwickeln.

Eintracht Braunschweig: Martin Amedick von Eintracht Frankfurt im Gespräch

Vor allem die fehlende Erfahrung dürfte derzeit ein Manko in der Mannschaft darstellen. Deshalb liegt der Fokus natürlich darauf erfahrene Spieler aus dem Oberhaus zu verpflichten, deren Zeit aber noch nicht abgelaufen ist. Genau jene Anforderungen würde Martin Amedick von Eintracht Frankfurt erfüllen, der bei den Hessen unter anderem auch aufgrund eines Burnouts nur wenig zum Zuge kam. Trotz eines Vertrages bis 2014 wäre man bei der Eintracht sicherlich nicht abgeneigt den Innenverteidiger in Richtung Braunschweig ziehen zu lassen.

Der Aufsteiger würde einen Spieler in seinen Reihen wissen, der in der Bundesliga mit dem 1. Kaiserslautern und Borussia Dortmund Erfahrung sammeln konnte, aber auch dank eines Engagement aus dem Jahr 2007/2008 das Umfeld in Braunschweig kennt. Die Ablöse für den 30jährigen würde wohl deutlich unter einer halben Million Euro liegen.

Bild: Eintracht Braunschweig von ceris42, CC BY – bearbeitet von borlife.

Eintracht Braunschweig: Martin Amedick von Eintracht Frankfurt im Gespräch, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
 
VN:F [1.9.18_1163]
5.0 / 5.0 - 3 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Eintracht Braunschweig: Martin Amedick von Eintracht Frankfurt im Gespräch

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Steven am 29. Mai 2013 - 16:39 Uhr

…nach fast 12 Monaten Wettkampf Pause ist es fraglich ob er eine Verstärkung sein
kann, höchstens als Ergänzungsspieler in der 1 Liga !

Hinterlasse eine Meinung zu: Eintracht Braunschweig: Martin Amedick von Eintracht Frankfurt im Gespräch

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!