Elbjazz Festival 2013 in Hamburg: 50 Konzerte im Hamburger Hafen

25. Mai 2013 - 09:10 - keine Kommentare

Am 24sten und 25sten Mai 2013 wird beim „Elbjazz Festival“ in Hamburg zum vierten Mal eine außergewöhnliche Kulisse musikalische Höchstleistungen präsentieren: Dem Namen entsprechend befinden sich die Veranstaltungsorte entlang der Elbe und Besucher können per Boot zu den Konzerten gelangen.

Das „Elbjazz Festival“ besticht nicht nur mit genialen Klängen und eigenwilligen Künstlern, sondern auch mit einigen der interessantesten Orte in der Hansestadt: Auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie/Carls, der Spitzenbühne Elbtunnel, der Hauptbühne, der Maschinenbauhalle und „am Helgen“ bei Blohm+Voss, in der „Arche Noah“, in der Fischauktionshalle, im „Golem“, in der St. Pauli Kirche und im Holzhafen Atrium werden einige der besten Jazz-Interpreten auch in diesem Jahr wieder auftreten. Am Samstag gesellen sich als Veranstaltungsorte noch das „Stilwerk“ und der „Mojo Club“ hinzu. Hier werden rund 50 Konzerte für Jazz-Liebhaber und jene, die neue Musik für sich erschließen wollen, an zwei Tagen stattfinden,

Elbjazz Festival: 50 Jazzkonzerte im Hamburger Hafen

Am Freitag geben sich Girls In Airports, Nils Frahm, Jamie Cullum, Carsten Dahl & Lars Greve, The Bad Plus, Socalled, Khalifé – Schumacher – Tristano, Rae Morris, Chilly Gonzales & Strings Deluxe, Dunkelkammermusik, Florian Weber und Herr Sorge AKA Samy Deluxe, Jason Lindner, Now Vs. Now, Brink Man Ship, Enders Room, Charlie Wood, Alin Coen, Tin Men And The Telephone, Joshua Redman, Marius Neset, Golden Explosion, Mo’ Blow, die NDR Bigband & Stefan Gwildis, Julia Hülsmann, das Don Friedmann Trio., Krystle Warren, The Big Jazz Thing und das European Jazz Ensemble die Ehre.

Für den Samstag sind dann zusätzlich Punkt, Aloe Blacc, Get The Blessing, Troyka, Nils Wogram & Simon Nabatow das Roller Trio, Caravan Palace, Trilok Gurtu, Gabór Winand & Rámon Valle, The Notwist, Tomasz Stanko, das N.Y. Quartet, Nils Petter Molvaer, Jan Bang, Hayden Chisholm & Eda Zari, Boi Akih, Tim Rodig & monoPunk, Jessica Gall, Brixtonboogie, Lakecia Benjamin & Soul Squad, das Mary Halvorson Trio, die Mikkel Ploug New Group, The Roger Cicero Jazz Experience, Ibrahim Maalouf, Alfredo Rodriguez, Slavin – Eldh – Lillinger, Christoph Stiefel, Nils Wülker, Lisa Bassenge, das Rembrandt Frerichs Trio, The Kyteman Orchestra, das Schlippenbach Trio und Budzillus mit von der Partie.

Jazzmusik entlang der Elbe

Das „Elbjazz Festival“ beginnt am 24. Mai 2013 um 17.30 Uhr und geht bis wenigstens 2.30 Uhr morgens. Am 25. Mai 2013 wird schon ab 13.30 Uhr begonnen, die Aftershow Partys werden ab 23 Uhr und 1.30 Uhr bis in die frühen Morgenstunden laufen. Transfers zwischen den einzelnen Bühnen auf dem Festivalgelände an der Elbe wird mit Barkassen gewährleistet, die zwischen der Elbphilharmonie, dem Altona Fischmarkt, Steinwerder und Kuhwerder bei Blohm+Voss und der Landungsbrücke 10 pendeln.

Im Vorverkauf sind sowohl für Freitag als auch für den Samstag Tagestickets für 49 Euro erhältlich, an den Abendkassen bei Blohm+Voss und der Fischauktionshalle kosten sie 55 Euro. Kombitickets für beide Tage können für 75 Euro im Vorverkauf und 80 Euro an den Abendkassen erstanden werden.

Bild: Elbjazz Festival von frauamygdala, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Elbjazz Festival 2013 in Hamburg: 50 Konzerte im Hamburger Hafen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!