Giro d’Italia 2013: Vallvoire – Ivrea über 238 Kilometer mit einem abwechslungsreichen Profil

21. Mai 2013 - 09:34 - keine Kommentare

Nach dem Ruhetag am gestrigen Montag nimmt der Giro d’Italia 2013 mit der 16. Etappe von Vallvoire nach Ivrea über 238 Kilometer wieder an Fahrt auf. Vincenzo Nibali (Italien) möchte im letzten Drittel der Italien-Rundfahrt seine Führung in der Gesamtwertung verteidigen.

Rund zwei Drittel beim diesjährigen Giro d’Italia sind absolviert und statt der großen Favoriten wie Bradley Wiggins (Sky) oder Titelverteidiger Ryder Hesjedal (Garmin), die beide bereits ausgestiegen sind, führt Vincenzo Nibali aus Italien die Gesamtwertung souverän an. Mit einem Vorsprung von 1:26 Minute liegt der Astana-Profi vor Cadel Evans (Australien) und Rigoberto Uran (Kolumbien + 2:46 Minuten). Angesichts dieser Dominanz scheint kein Weg an Nibali vorbeizuführen, aber entscheidend könnte das Bergzeitfahren auf der 18. Etappe werden. Hier können die Verfolger auf den 20 Kilometern noch eine wertvolle Sekunden gut machen.

Vallvoire – Ivrea über 238 Kilometer mit einem abwechslungsreichen Profil

Am heutigen Dienstag führt der Weg des Feldes von Vallvoire nach Ivrea über 238 Kilometer. Auf dem abwechslungsreichen Profil der Strecke können insbesondere Ausreißer am Col du Monte Cenis sich einen Vorsprung herausarbeiten, zudem wartet am Ende mit dem Andrate noch eine Bergwertung der 3. Kategorie. Spannung ist also wieder einmal vprprogrammiert, wenn das Wetter entsprechend mitspielt.

Bild: Giro d’Italia von Ta_du, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Giro d’Italia 2013: Vallvoire – Ivrea über 238 Kilometer mit einem abwechslungsreichen Profil

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!