ESC vs. DSDS: Warum boykottieren Öffentlich Rechtliche „Call My Name“?

18. Mai 2011 - 08:40 - 19 Kommentare

Gerade erst geht ein musikalischer Sommerstart dem Ende entgegen und schon gibt es Ärger. Der Grund: ARD; ZDF, WDR, NDR, kurz alle öffentlich rechtlichen Sender boykottieren Sarah Engels (18) und Pietro Lombardi (18), die DSDS-Finalisten von „Deutschland sucht den Superstar 2011. Für Dieter Bohlen, dem bekanntesten Jurymitglied und Produzenten des Siegersongs „Call My Name“ keine große Überraschung. „Wir könnten 500 Jahre auf Nummer 1 sein, die ARD würde uns trotzdem nicht spielen. Das empfinde ich über alle Maßen als unfair.“ So äußerst er sich aufgebracht gegenüber der Bild und dieser Ärger ist keineswegs nur auf den konkreten Fall bezogen.

Bereits in der Vergangenheit hatten es die Lieder der Gewinner der vorherigen DSDS-Staffel schwer mit den öffentlich rechtlichen Sendern und wurden kurzerhand aus dem Programm verbannt. Ob das am Sendekonzept von DSDS selbst liegt oder einfach am Konkurrenzdenken der Öffentlich Rechtlichen gegenüber dem privaten Sender RTL, dass lässt sich nicht eindeutig klären. Selbst Politiker sind inzwischen alarmiert. Dazu fordert Burkhardt Müller-Sönksen (51), der medienpolitische Sprecher der FDP: „Kein Generalverdacht gegenüber Liedern aus Dieter Bohlens Feder. Die Öffentlich-Rechtlichen dürfen die Nr.-1-Hits ihren Hörern nicht vorenthalten.“

Auch Thomas Jarzombek (38), Medienexerte der CDU kritisiert: „Für mich sieht das wie ein Nachtreten gegen die erfolgreiche private Konkurrenz aus.“ Fakt ist, kein Sender, weder WDR, ARD noch NDR haben seit dem Erscheinen der Single „Call My Name“ in ihrem Programm gespielt, selbst die Jugendsender JUMP und 1Live haben den Song nicht im Programm. Mehr als ungewöhnlich, denn schließlich ist der Song gleich auf Platz 1 und 2 der Charts und gehört damit natürlich auch zum Sendeprogramm. Allein die Tatsache, dass der Song einmal von Pietro auf Platz 1 und dann noch einmal von Sarah in ihrer Version auf Platz 2 gelandet ist, ist schon Grund genug davon ausgehen zu zu können, dass die Hörer „Call My Name“ hören wollen.

Doch der Sprecher vom NDR, Gratzke meint: „Casting-Gewinner haben es bei unseren Hörern eben schwer.“ Doch gehören nicht auch die Menschen zum Hörerkreis, die „Call My Name“ gerade erst Gold beschert haben und es auf den besten Weg zum doppelten Platin katapultieren? Mehr als 8 Millionen Menschen wollten die letzte Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ sehen und da wird sich doch bestimmt auch der eine oder andere Hörer vom öffentlich rechtlichen Radio darunter befinden?

Lena Meyer-Landrut (19) jedenfalls hat es einfacher mit dem ESC-Song „Taken By A Stranger“ bei den Sendern gespielt zu werden. Ihr Förderer Stefan Raab, eigentlich angestellt beim privaten Sender Pro 7, nahm die Öffentlich Rechtlichen nämlich von Anfang an mit ins Boot. Immerhin läuft der „Eurovision Song Contest“ ja traditionell bei der ARD und auch die Sendungen zur diesjährigen „Lena gegen Lena“- Songauswahl wurde auf dem öffentlich rechtlichen Sender ausgestrahlt. Die Einschaltquoten waren mäßig und am Ende entschied sich das Publikum für den diesjährigen Lena-Song „Taken By A Stranger“.

Aktuell ist die Platzierung mit Rang 33 in den deutschen Charts weit hinter den Erwartungen von Raab zurück geblieben. Trotzdem kein Grund für den NDR, den Song beispielsweise allein in seinem Sendeprogramm gleich 29 Mal abzuspielen, „Call My Name“ aber Null Mal.

Für Bohlen riecht das nach Boykott: „Es ist kein Zufall, dass wir im ARD-Radio nicht stattfinden. Das ist Meinungsdiktat. Und wir alle zahlen dafür noch Zwangsgebühren.“ Öffentlich rechtliche Sende, für die die Deutschen ja GEZ-Gebühren zu entrichten haben, sollen die Meinung der breiten Öffentlichkeit widerspiegeln, doch was passiert eigentlich, wenn sie das nicht tun?

In der Vergangenheit passierte jedenfalls nichts. Dabei möchten wir an dieser Stelle erwähnen, dass sowohl Pietro Lombardi und Sarah Engels, als auch Lena Meyer-Landrut es verdient haben, Gehör zu finden und nicht nur auf ihren Heimatsendern, sondern überall in der Radio und Fernsehlandschaft. Wer einen der Songs nicht mag, kann ja abschalten und sich auf das nächste Lied freuen. Was denkt ihr zum Boykott?

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu ESC vs. DSDS: Warum boykottieren Öffentlich Rechtliche „Call My Name“?

Zu diesem Beitrag gibt es 19 Kommentare.

von bacio am 18. Mai 2011 - 10:18 Uhr

ist ja nicht so, dass die RTL-Gruppe und BILD besonders gute Presse / Werbung fuer Lena/Raab machen. Wer mit BILD kooperiert, wird halt von den oeffentlich-rechtlichen gestraft. find ich richtig so.

von MrLenaFan am 31. Juli 2011 - 11:07 Uhr

@bacio: Das ist richtig so! Und wenn mal ein Redakteur dort mal etwas Gutes über Lena/Raab schreibt, ist er ganz schnell dort verschwunden! Ja und wer brachte die “Nacktbilder” von Lena ins Fernsehen? RTL! Und wer stochert in Lenas “Privatleben” rum? Die BLÖD … äh BILD-Zeitung! Alles klar?

von tolefen am 18. Mai 2011 - 10:27 Uhr

ich finde es eine riesensauerei,dass man die dsds sänger nicht spielt.take that,leona lewis,paul potts u.s.w. ,alles casting stars werden rauf und runter gespielt.aber unsere,zum teil mit bomben stimmen ausgestatteten sängern,legt man im öffentlich rechtlichen steine in den weg.typisch deutschland!!ihr importiet lieber,unsere eigenen talente lasst ihr links liegen…,und ich bezahl das auch noch!!!

von MrLenaFan am 31. Juli 2011 - 11:04 Uhr

@tolefen: Das bezieht sich aber nicht nur auf die Castingshow DSDS! Ein unabhängiges Medieninstitut hat vor ca. einem Jahr mal festgestellt, dass das Verhältnis “Deutsche Künstler” zu “Ausländische Künstler” bei 20 zu 80 Prozent liegt! Das sagt ja wohl alles! Ein bisschen hat sich das geändert, aber wenn man sieht, was auf den Hörerplattformern der Sender im Internet sieht, wird doch regelmäßig für die ausländischen Künstler gevotet!

von Jürgen am 18. Mai 2011 - 11:04 Uhr

Das hat nichts direkt mit DSDS zu tun, sondern damit das Stücke die öffentlich rechtlich gespielt werden einen gewissen Mindestqualitätsanspruch erfüllen müssen. Thomas Godoj, ebenfalls DSDS-Sieger wurde auch öffentlich rechtlich gespielt. Aber das was Bohlen in den letzten drei DSDS-Staffeln als Siegersong hingerotzt hat ist so unterirdisch, das kann man nur im Giftschrank aufbewahren. Irgendwelche Fragmente alter Bohlen-Werke gemischt mit etwas Material der Konkurrenz…was soll das? Nebenbei bemerkt ist mir das Stück auch noch auf keinem privaten Radiosender begegnet.

Vergessen darf man auch nicht, dass es DSDS-Teilnehmern untersagt ist bei der Konkurrenz aufzutreten, warum sollte die Konkurrenz dann deren Lieder spielen?

PS: die Aussage das “Call my name” vor Doppelplatin steht ist sehr unrealistisch. Nach dem ersten Verkaufsrekord gab’s nämlich bereits einen zweiten Rekord, allerdings in negativer Hinsicht…der stärkste Abfall der Verkaufszahlen aller Zeiten. Würde mich sehr wundern, wenn der Song einfaches Platin erreicht.

von MrLenaFan am 31. Juli 2011 - 10:58 Uhr

@Jürgen: Und wenn mal sich die Zählweise der Verkaufszahlen ansieht, gibt es bei einigen Plattenfirmen nur die Antwort: Da wurde was dran gefummelt! Und wie ich schon in einem anderen Post schrieb: Von dieser Website kannst Du keine anderen Artikel erwarten! Diese Seite berichtet sehr einseitig und sehr DSDS-lastig!

von Laurenz am 18. Mai 2011 - 11:59 Uhr

Bohlen-“Musik” ist schlicht sch****. Niemand kann gezwungen werden, sich die Sch**** reinzuziehen. Ganz einfach.

von MrLenaFan am 31. Juli 2011 - 10:53 Uhr

@Laurenz: So isses!

von Hopi am 18. Mai 2011 - 14:52 Uhr

Lombardi hat sogar einen Auftritt im ZDF-Fernsehgarten bekommen. Auch Reporter von RTL waren dabei und haben einen eigenen Bericht auf die RTL/DSDS-Seite eingestellt.

Lena war gestern bei den Downloads auf Platz 10, bei den Singles auf Platz 2 (seit Wochen). Ich schlage vor: Ein bisschen mehr recherchieren

von MrLenaFan am 31. Juli 2011 - 10:52 Uhr

Hallo Hopi! Was willst Du von dieser Website auch erwarten? Wenn man sich diese mal ganz genau ansieht, merkt man doch gleich, dass sie ziemlich RTL-lastig ist! Also als Lena-Fan einfach ignorieren!

von Gerd am 18. Mai 2011 - 15:21 Uhr

“Aber das was Bohlen in den letzten drei DSDS-Staffeln als Siegersong hingerotzt hat ist so unterirdisch, das kann man nur im Giftschrank aufbewahren..”

in Pietrosfall dennoch ein neuer Download . Rekord, das hat schon was zu bedeuten.. !!

Gruß
http://www.pietro-lombardi-fanpage.de

von Gast am 18. Mai 2011 - 20:33 Uhr

Springer und RTL sind Miteigner diverser Privatsender, das reicht doch voll und ganz aus, dieses Musikfragment zu verbreiten. Ich verstehe auch gar nicht, was dieser Aufschrei soll; Lena wird von den Privaten und Bild nicht nur boykottiert, sondern auch noch diskreditiert. Das bleibt diesen DSDS “superstars” wenigstens erspart.

von MrLenaFan am 31. Juli 2011 - 10:50 Uhr

Hallo Gast: Lena wird nicht von D E N privaten Sendern boykottiert, sondern nur von der RTL-Gruppe! Und was läuft dort auf RTL? Ja, natürlich: DSDS! Ich glaube, damit ist alles gesagt!

von Pascal am 18. Mai 2011 - 21:14 Uhr

Das ist echt eine Schweinerei muss ich schon sagen, wie Menschen so neidug sein können.
Ich muss rekapitulieren und Zwar – Irgendwan war mal zahlenumrehung bei der DSDS wobei keiner nach Hause gehe sollte. – Es wurde spekuliert das wäre wegen ARD Sendung der am FInal Tag statt findet.

Ich bin der meinung deshalb ist dieser BOYCOTT – Weil ARD vermutet RTL hat extra gemacht.
Ich habe bis jetzt kein DSDS CD gekauft, aber diese mal habe ich es getan – Pietro braucht kein Radio oder WDR ARD – Dafür gib’s WEB 2.0

von TRAP THEM am 18. Mai 2011 - 22:53 Uhr

Boykott???Von mir aus gerne!!!!!!!Es ist ja seit einiger Zeit bekannt dass auf den Privatsendern nur visuelle und auditive Defäkation läuft!!!VORSICHT,übermaßiger Verzehr kann abführend wirken!!!!Aber es gibt die Rettung:1) Rockpalast im WDR 2)ARTE-Tracks auf ARTE und für die ganz harten Schw…e empfehle als Lösung Nr.3 den Mutantenstadl(ARD) u. den ZDF-Fehrnsehgarten. Lösung Nr. 3 kann auch bei normal denkenden Menschen in geringer Dosis für Erheiterung sorgen.Aber bitte nicht zu viel,sonst droht der mentale Supergau.Qualitativ gute Musik ist fast überall zu erwerben,da braucht kein Mensch irgendwelche unterirdischen Castingshows.

von Katrin Foxi am 24. Mai 2011 - 01:22 Uhr

Ich war bisher eifrige Radio Hamburg-Hörerin und bin sehr enttäuscht, dass das SDS-Gewinnerlied von Pietro so gut wie nie gespielt wurde. Ich habe deswegen schon den Sender gewechselt. Aber da war es auch nicht anders. Gestern hat Radio Hamburg Pietro als Gast beim Sender gehabt. Mal sehen, ob jetzt endlich mal Songs von diesem wunderbaren Depp mit der Cap auf diesem Sender gespielt werden. Die Sender, die Pietro bisher die Türen verschlossen gehalten haben, sollten endlich mal aufwachen und das spielen, was sehr viele Leute in unserem Land hören wollen.

von Brigitte neuen am 24. Mai 2011 - 07:31 Uhr

DAs ist nicht schön das man das lieb nicht hören darf im ARD NDR und alle andren sendern spiel doch eifag das lieb wir bezahlen doch auch GEZ

von rita steinbrink am 26. Juni 2011 - 12:38 Uhr

das stimmt schon zwangsgebühren kassieren,die sind schneller an deine adresse als du selber eingezogen bist

von MrLenaFan am 31. Juli 2011 - 10:46 Uhr

Hallo Ihr Autoren, schon mal nachgeschaut, wie lange die DSDS Gewinner meist auf den Plätzen an der Sonne waren? Und bei welchen Sendern ist “Taken By A Stranger” von Lena so oft gelaufen? Ich höre regelmäßig NDR 2, der ja auch zu den von Euch angesprochenen Radiosendern gehört! Dort lief in den Morgenstunden in den letzten Wochen dieser Song kein Mal! Also vorsicht mit solchen Äußerungen!

Hinterlasse eine Meinung zu: ESC vs. DSDS: Warum boykottieren Öffentlich Rechtliche „Call My Name“?

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!