Eintracht Braunschweig: Christoph Kramer und Marcel Gaus vom FSV Frankfurt im Visier

30. April 2013 - 07:12 - keine Kommentare

Eintracht Braunschweig hat das kleine Fußball-Wunder vollbracht und den Aufstieg in die 1. Bundesliga realisiert. Teamgeist und vor allem auch spielerisch anspruchsvoll hat man im Unterhaus für Begeisterung gesorgt. Nun stehen jedoch die Planungen für die kommende Saison an und dabei spielen Christoph Kramer (Bayer 04 Leverkusen) und Marcel Gaus (FSV Frankfurt) eine zentrale Rolle.

Als Damir Vrancic am vergangenen Freitag in der Nachspielzeit den Freistoß zum 1:0 vollendete, gab es bei Eintracht Braunschweig kein halten mehr. Fans und Mannschaft haben etwas Unglaubliches geschafft und sich den Traum von der Bundesliga realisiert. Trainer Torsten Lieberknecht verzichtete dabei auf große Stars und teure Einkäufe, sondern formte sich ein Team mit einer hohen Qualität. Spielerisch überzeugend gelang dem vermeintlichen Underdog das Kunststück vom Anfang bis zum Ende der Saison auf einem hohen Niveau zu agieren und eben solche Spiele wie am Freitag in Ingolstadt zu gewinnen. Dass man dabei Mannschaften wie den 1. FC Kaiserslautern und den 1. Köln hinter sich lassen würde, hätte im Vorfeld dieser Spielzeit wohl niemand gedacht.

Christoph Kramer und Marcel Gaus vom FSV Frankfurt im Visier

Ab sofort können die Planungen für die kommende Spielzeit beginnen, die mit Sicherheit eine große Herausforderung werden wird. Zum Lohn für die außergewöhnliche Leistung wurde bereits verkündet, dass jedes Mitglied der aktuellen Mannschaft bleiben darf. Desweiteren sollen aber fünf bis sechs Neuzugänge die Qualität weiter erhöhen und mit Christoph Kramer (Bayer 04 Leverkusen) sowie Marcel Gaus (FSV Frankfurt) stehen interessante Namen auf der Liste. Kramer, in dieser Spielzeit an den VfL Bochum ausgeliehen, gilt als hoffnungsvolles Talent im defensiven Mittelfeld, dessen Zukunft ohnehin in der Bundesliga liegen. Ob Leverkusen ihn aber nur verleihen oder gar abgeben wird, darüber muss nun verhandelt werden.

Nicht weniger interessant ist die Personalie Marcel Gaus, der in dieser Spielzeit erst sieben Mal zum Einsatz kam beim FSV Frankfurt. Verletzungen und eine Rotsperre verhinderten mehr Spielzeit, allerdings gilt der 23jährige als schneller LInksaußen, der sein Potenzial noch abrufen muss. Da sein Vertrag ausläuft, wäre er zumindest ablösefrei zu haben.

Bild: Eintracht Braunschweig von ceris42, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Eintracht Braunschweig: Christoph Kramer und Marcel Gaus vom FSV Frankfurt im Visier

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!