tt-Theatertreffen 2013 in Berlin: Die besten Inszenierungen in der Hauptstadt

3. Mai 2013 - 09:11 - keine Kommentare

Das Berliner Theatertreffen wird zum 50sten Jubiläum wieder die besten Inszenierungen in die Hauptstadt holen. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei „Medea“ vom Schauspiel Frankfurt, „Orpheus steigt herab“ aus den Münchner Kammerspielen und „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ des Schauspielhaus Zürich zuteil.

Seit 1964 werden jedes Jahr im Mai in Berlin die außergewöhnlichsten Theaterstück-Inszenierungen aus dem deutschsprachigen Raum beim Theatertreffen vorgestellt: 18 Tage lang werden 10 Stücke an 10 Veranstaltungsorten aufgeführt, die sich in der aktuellen Spielzeit besonders hervorgetan haben. Drei von ihnen werden zudem auf 3Sat ausgestrahlt – der Sender vergibt auch den gleichnamigen Preis und widmet sich dem 50. Theatertreffen mit Dokumentationen, Berichten und Kulturreportagen.

10 Stücke zum 50. Theatertreffen in Berlin

Im Haus der Berliner Festspiele, auf der Großen Bühne, wird am 03. und 04. Mai um 19.30 Uhr „Medea“ von Euripides vom Schauspiel Frankfurt gezeigt. Die Inszenierung stammt von Michael Thalheimer – um 20.15 Uhr wird sie am Samstag auch auf 3Sat übertragen.

„Murmel Murmel“ von Dieter Roth wird an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in der Regie von Herbert Fritsch Körpertheater und satirischen Gesellschaftskommentar am 05. und 12. Mai zeigen.

Aus dem Thalia Theater Hamburg stammt „Jeder stirbt für sich allein“ nach Hans Fallada in der Berarbeitung von Luk Perceval. Auf der Großen Bühne des Hauses der Berliner Festspiele läuft es am 06. und 07. Mai.

Das Centraltheater Leipzig und die Ruhrfestspiele Recklinghausen 2012 haben Lew Tolstois „Krieg und Frieden“ in der Inszenierung von Sebastian Hartmann auf die Bühne gebracht, am 08. und 09.05. läuft es in der Volksbühne.

Elfriede Jelineks „Die Straße. Die Stadt. Der Überfall.“ wurde von Johan Simons für die Münchner Kammerspiele aufbereitet: Am 09. und 10.05. wird es auf der Großen Bühne aufgeführt.

„Disabled Theater“ von Jérôme Bel wird als Gemeinschaftsproduktion vom Theater Hora – Stiftung Züriwerk, Zürich, R. B. Jérôme Bel, Hebbel am Ufer, Berlin, Auawirleben, Bern, Kunstenfestivaldesarts, Brüssel, Documenta (13), Festival d’Avignon, Ruhrtriennale, Festival d’Automne, Paris, Les Spectacles vivants – Centre Pompidou, Paris und La Bâtie – Festival Genève  am 10. und 12.05. im Hebbel am Ufer (HAU1) aufgeführt mit anschließender Zuschauerdiskussion.

„Reise durch die Nacht“ von Friederike Mayröcker unter der Regie von Katie Mitchell kommt aus dem Schauspiel Köln ins Radialsystem V am 11. und 12. Mai zum Berliner Theatertreffen.

Bertolt Brechts „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ aus dem Schauspielhaus Zürich, Inszenierung von Sebastian Baumgarten, wird als sehr aktuelle Bearbeitung der Wirtschaftsparabel am 13. und 14. Mai gespielt und auch am 18. Mai um 21 Uhr auf 3Sat ausgestrahlt.

Gerhart Hauptmanns „Die Ratten“ wird als zweite Inszenierung aus dem Schauspiel Köln unter der Regie von Karin Henkel am 16. und 17. Mai laufen.

Sebastian Nübling hat „Orpheus steigt herab“ von Tennessee Williams nochmals für die Münchner Kammerspiele inszeniert, neben den Aufführungen am 19. und 20. Mai wird es auch bereits am 11.05. auf 3Sat zu sehen sein.

Die besten Theaterinszenierungen der Saison in der Hauptstadt

Die zehn Stücke zum 50. Berliner Theatertreffen werden wie jedes Jahr vom Stückemarkt ergänzt, von Buchpräsentationen, Theaterpreisen, Gesprächen, Dokumentationen, Vorführungen und Vorträgen. Tickets können auf der Webseite der Berliner Festspiele und bei den Theatern für jede Vorstellung einzeln und zu unterschiedlichen Preisen erstanden werden. Das „tt“ Theatertreffen in Berlin wird vom 03. bis zum 20. Mai 2013 laufen.

Bild: Theater von Alan Cleaver, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: tt-Theatertreffen 2013 in Berlin: Die besten Inszenierungen in der Hauptstadt

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!